16.12.2015 | Music News Rainbow live 2016: Kehrt Ritchie Blackmore zurück zum Hard Rock?

Drei Termine für die Shows mit Rainbow nächstes Jahr stehen schon, wenn alles gut läuft werden wohl noch ein paar dazu kommen. Rockt Ritchie doch wieder hard?

Foto: Brad Lawson

Mit wem hat Ritchie Blackmore in seinem Leben nicht schon alles zusammen gespielt… Ronnie James Dio, Ian Gillian und und und. Die letzten Jahre war er mit seiner Frau Candice Night und ihrer gemeinsamen Band Blackmore´s Night eher im Folk unterwegs und zupfte hauptsächlich an der Akkustik-Gitarre. Für die drei Shows 2016 mit seiner neubesetzten Band Rainbow muss Ritchie sich wohl erst mal die Fingernägel schneiden. 

Ich habe mir eine andere Spielweise angewöhnt. Ich muss meine Fingernägel so lang wachsen lassen, wenn ich elektrisch spiele, wird das unangenehm. Das ist für sich schon eine Herausforderung.Wenn ich die ganze Zeit Rock spiele, nutze ich dafür ein Plektrum.“

Also weg mit den langen Nägeln, die Gitarre an den Verstärker angestöpselt und rauf auf die Bühne, Mr. Blackmore. Vor der Umstellung wieder mit der Stromgitarre auf der Bühne zu stehen hat Ritchie aber keine Angst. 

„Ich mag den Unterschied. Die Herausforderung mit einer Akustikgitarre auf die Bühne zu gehen und ziemlich ruhig zu spielen ist fast größer. Für mich ist das schwieriger, als das rockige.“

Jetzt geht es für Blackmore also wieder zurück zur Rockmusik, obwohl er davon schon fast gelangweilt war, wie er sagte. Denn bei Blackmore´s Night habe er die Möglichkeit gehabt sich als Gitarrist weiter zu entwickeln. Sollte es aber trotzdem mit dem Rock-Comeback klappen, könnte Blackmore sich durchaus vorstellen noch ein paar weitere Termine mit Rainbow folgen zu lassen. 

„Wenn es funktioniert, werden wir vielleicht noch mehr Termine spielen.“

Wir sind gespannt - und halten Euch natürlich auf dem Laufenden!

Hier die Rainbow-Termine 2016 im Überblick:

17.06.2016 – Monsters of Rock 2016, St. Goarshausen
18.06.2016 – Monsters of Rock 2016, Bietigheim-Bissingen
25.06.2016 – Genting Arena, Birmingham  

Kommentare