18.12.2015 | Die ROCK ANTENNE Motorradtour Sicherheit geht vor: 10 Tipps zum Fahren in der Gruppe

Motorradfahren macht Spaß - vor allem in einer Gruppe Gleichgesinnter. Absprache und Rücksicht sind hier das A und O - mit diesen 10 Tipps seid Ihr gut gerüstet!

Alleine auf Tour gehen macht Spaß. Mit Gleichgesinnten auf Tour zu gehen noch viel mehr Spaß! Damit auf einer Gruppenfahrt alle Teilnehmer auf ihre Kosten kommen, sollten einige Grundvoraussetzungen erfüllt werden. Dabei ist eine technisch einwandfreie Maschine und die gegenseitige Rücksicht untereinander oberstes Gebot. Außerdem sollten Details zur Route, Streckenlängen, Pausen, Rast- und Treffpunkte besprochen, sowie die Reihenfolge nach Gruppenstärke innerhalb der Gruppe festgelegt werden.

Darüber hinaus müssen beim Gruppenfahren ein paar Grundsatzregeln eingehalten werden, damit die Tour auch ein Erfolg wird. 

Hier sind sie also, die „Zehn Gebote des Gruppenfahrens“:

  • 1. Streckenlänge und Etappen nach dem unerfahrensten und schwächsten Teilnehmer ausrichten.

  • 2. Rechtzeitig Erholungspausen einlegen, um Konzentrationsschwächen und Müdigkeit vorzubeugen. Dabei auch generell immer an die Flüssigkeitsaufnahme denken!

  • 3. Tempo und Kurvengeschwindigkeiten dem unerfahrensten Teilnehmer anpassen. Unter Umständen zwei unterschiedlich starke Gruppen bilden.

  • 4. Nicht drängeln oder den Vordermann zum Rasen animieren. Wer schneller fahren möchte, muss das bekanntgeben und der Gruppe vorausfahren.

  • 5. Genügend Sicherheitsabstand lassen und mit seitlichem Versatz fahren. Nur so ist ein vorausschauendes Fahren möglich.

  • 6. In der Gruppe wird nicht überholt.

  • 7. Gemischte Reihenfolge von Ungeübten und Routiniers in der Gruppe einhalten, um ein Aufreißen der Gruppe oder hektische Fahrweisen zu vermeiden.

  • 8. Beim Überholvorgang nie blind der Gruppe hinterherfahren. Jeder muss sich selbst über die Verkehrslage und den Gegenverkehr bewusst sein und eigenverantwortlich handeln.

  • 9. Vor Abzweigungen und Kreuzungen rechtzeitig den Blinker setzen und harte, überraschende Bremsmanöver vermeiden.

  • 10. Durch regelmäßigen Blick in den Rückspiegel die Vollständigkeit der Gruppe kontrollieren und notfalls aufschließen lassen. Beim Abbiegen auf den Hintermann warten.