30.08.2022 | Rockers United Fuck the Haters: Die Anti-Mobbing-Kampagne der Massive Wagons

Hass und Hetze sind ein immerwährendes Problem. Die UK-Rocker der Massive Wagons haben darauf keine Lust mehr und deshalb die "Fuck the Haters"-Anti-Bullying-Kampagne ins Leben gerufen. Was das ist und wie sich jeder von uns beteiligen kann, seht ihr hier!

 "We'll keep singing till they're all gone. 
Fuck the haters, fuck the haters!"

Das Leben ist bunt und jeder darf sein, wie er ist - und wer das anders sieht, kann sich zum Teufel scheren: Das ist die Botschaft der "Fuck the Haters"-Kampagne der Massive Wagons. Der gleichnamige Song ist ein Vorbote des neuen Albums Triggered, das am 28. Oktober erscheint. Dazu haben die UK-Rocker diese Aktion ins Leben gerufen mit dem Ziel, zum einen die Menschen für das Thema Mobbing zu sensibilisieren und zum anderen alle, die von irgendeiner Form von Mobbing betroffen sind, zur Solidarität aufzurufen

Denn Mobbing hat viele Gesichter und gerade im Internet ist es besonders leicht, im Deckmantel der Anonymität Hass und Hetze zu verbreiten. Für die Menschen, die das Ziel solcher Attacken sind, ist Mobbing jedoch alles andere als "nur ein Spaß" oder "nicht so gemeint" - und von körperlicher Gewalt muss man da gar nicht erst anfangen. 

#FUCKTHEHATERS - eine klare Botschaft gegen Mobbing

Deshalb fand es Sänger Baz an der Zeit für eine glasklare Botschaft:

"Der Song ist ein Aufruf zur Solidarität für alle, die von irgendeiner Form von Mobbing betroffen sind: Einfacher Song, einfache Botschaft - Fuck the haters, fuck 'em all. Tu, was du willst, trage, was du willst, sei, wer du sein willst und sei stolz darauf. Ich weiß, dass diese Dinge schon früher in Songs behandelt wurden, aber ich wollte sie auf ihre einfachste, kraftvollste Form zurückführen. Ja, Fluchen ist nicht jedermanns Sache, aber manchmal muss man einfach aufstehen und sich austoben! #STOPBULLYING #FUCKTHEHATERS"

#FUCKTHEHATERS unterstützen auf Social Media oder auf dem T-Shirt

Mitmachen kann jeder, indem er seinen #FUCKTHEHATERS Moment auf Social Media teilt. Außerdem kann man im Online-Shop der Massive Wagons entsprechendes "Fuck The Haters"- (oder in der kinderfreundlichen Variante "Forget the Haters")- Merch kaufen.

Foto: Sophie Lancaster Foundation
Sophie Lancaster

Mit den Erlösen und der Aktion allgemein unterstützen die Massive Wagons  die britische "Sophie Lancaster Foundation", eine Stiftung, die sich für Toleranz und gegen Vorurteile, Gewalt und Hass einsetzt.

Namensgeberin der Stiftung ist Sophie Lancaster (links), eine junge Frau, die 2007 in England Opfer eines tragischen Gewaltverbrechens wurde. Weil Sophie und ihr Freund "anders" aussahen, also im Fall von Sophie einfach nur rote Haarsträhnen, Piercings und Tunnel trugen, wurden die beiden von einer Gruppe Teenagern brutal attackiert und zusammengeschlagen. Sophie erlag im Alter von nur 20 Jahren ihren Verletzungen. 

Die "Sophie Lancaster Foundation" veranstaltet mit dieser Hilfe sogenannte "S.O.P.H.I.E."-Workshops an Schulen, um jungen Menschen ein Verständnis für Mitgefühl zu vermitteln und auch dafür, dass ihre Taten Konsequenzen haben. "S.O.P.H.I.E." steht für "Stamp Out Prejudice, Hate and Intolerance Everywhere", also auf Deutsch etwa "Vorurteile, Hass und Intoleranz überall aus der Welt schaffen". Mehr über die Stiftung und wie man sie unterstützen kann findet ihr hier auf der Sophie Lancaster Foundation Webseite.

Eine tolle und wichtige Sache, die jeder nur unterstützen kann - #FUCKTHEHATERS und #ROCKERSUNITED!

#FUCKTHEHATERS beim SUMMER BREEZE Open Air 2022

Auch beim diesjährigen SUMMER BREEZE Open Air 2022 gab es zu der #FUCKTHEHATERS Kampagne eine Fotoaktion, bei der zahlreiche Bands und Besucher ihre Solidarität ausgedrückt haben.

Einige Bilder davon seht ihr rechts in der Galerie!

  • "#FUCKTHEHATERS" hieß es auch beim SUMMER BREEZE Open Air 2022.

    "#FUCKTHEHATERS" hieß es auch beim SUMMER BREEZE Open Air 2022.

    Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Viele Bands haben bei der Fotoaktion zur Kampagne mitgemacht . zum Beispiel AVATAR.

    Viele Bands haben bei der Fotoaktion zur Kampagne mitgemacht . zum Beispiel AVATAR.

    Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Auch Moik und Bocko von den Emil Bulls waren dabei.

    Auch Moik und Bocko von den Emil Bulls waren dabei.

    Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Andreas Dörner von CALIBAN hat auch nur eine Antwort auf Hater: den Mittelfinger.

    Andreas Dörner von CALIBAN hat auch nur eine Antwort auf Hater: den Mittelfinger.

    Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Genauso wie Lenny von Dust Bolt.

    Genauso wie Lenny von Dust Bolt.

    Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Auch wir von ROCK ANTENNE unterstützen natürlich die Aktion der Massive Wagons!

    Auch wir von ROCK ANTENNE unterstützen natürlich die Aktion der Massive Wagons!

    Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Auch die Festivalbesucher des SBOA zeigen Haltung.

    Auch die Festivalbesucher des SBOA zeigen Haltung.

    Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • #FUCKTHEHATERS!

    #FUCKTHEHATERS!

    Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Schließlich ist der Metal für alle da.

    Schließlich ist der Metal für alle da.

    Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Foto: Beastie Butterfly Radio PR
  • Keine Macht den Blöden - und deshalb #FUCKTHEHATERS!

    Keine Macht den Blöden - und deshalb #FUCKTHEHATERS!

    Foto: Beastie Butterfly Radio PR