30.05.2022 | Rockers United "Wo geht's nach Panama": So wird euch auf Festivals geholfen

Rock-Festivals sind eine riesige Party - doch bei so vielen Menschen, kann es auch zu unsicheren Momenten kommen. Einige Veranstalter wenden nun das "Panama"-System an, mit dem ihr euch schnell helfen lassen könnt. Wir erklären euch, wie es funktioniert!

Foto: Goashape on Unsplash

Darum geht es:

Wir lieben Festivals - wir lieben die Atmosphäre, das Feiern, das Abrocken in der Menge! Doch leider gibt es auch Momente, auf die man mehr als nur verzichten kann - gegen diese wollen Festival-Veranstalter nun aktiv vorgehen, indem sie schnell und diskret Hilfe anbieten mit nur einer Frage: "Wo geht's nach Panama?"

Mit dieser einfachen Frage kann man sich bei jedem Problem an Securities, Barleute oder andere Mitarbeitende auf dem Gelände wenden: Sei es, dass euch die Menschenmenge zu viel wird oder dass ein Konzertnachbar euch unangenehm viel Aufmerksamkeit schenkt. Festivals wie das Hurricane & Southside, das Deichbrand Open Air, Highfield Festival und mehr haben ihr Personal darin bereits geschult - auch Rock im Park hat das "Panama"-System neu eingeführt.

So kommt ihr nach Panama:

Mit dem Code-Satz "Wo geht es nach Panama?" werdet ihr sofort aus einer unangenehmen Situation genommen und in einen geschützten Bereich begleitet. Dort könnt ihr euch von Experten und Expertinnen mit Rat und Tat unterstützen lassen und das weitere Vorgehen besprechen.

Wir haben mit einer Mit-Erfinderin des Konzepts gesprochen - Katja Wittenstein, ihrerseits Marketing-Leiterin des Konzert- und Festival-Veranstalters FKP Scorpio. Im exklusiven ROCK ANTENNE Interview erklärt sie:

Bitte aktiviere Javascript um diese Audio-Datei abzuspielen und stelle sicher, dass du einen modernen Webbrowser verwendest.

Doch auch Festivalbesuchende können etwas dafür tun, dass es zu solchen Situationen gar nicht erst kommen muss. Wichtig dabei ist der gegenseitige Respekt vor der Bühne und auf dem ganzen Gelände. Auch das betont Katja Wittenstein: 

Bitte aktiviere Javascript um diese Audio-Datei abzuspielen und stelle sicher, dass du einen modernen Webbrowser verwendest.

Am besten funktioniert das "Panama"-System natürlich, wenn es so selten wie möglich angewendet werden muss. Dazu können wir als Rocker und Rockerinnen am besten beitragen, indem wir Rücksicht nehmen, respektvoll bleiben und aufeinander aufpassen, dass der Festival-Sommer nach wie vor das Highlight des Jahres bleibt!

Bleibt freundlich, bleibt friedlich und natürlich: Habt Spaß! #RockersUnited

Wichtig:

Es gibt weitere Hilfsangebote, die ihr nutzen könnt, wenn ihr euch unsicher oder bedroht fühlt - aber auch, wenn euch etwas zugestoßen ist.

Ein ähnliches Konzept wie das "Panama"-System gibt es für Clubs und Bars - hier könnt ihr das Personal fragen: "Ist Luisa hier?". Daraufhin wird euch diskret und schnell geholfen. Solltet ihr euch bereits auf dem Heimweg befinden und euch unsicher fühlen, könnt ihr in ganz Deutschland die Nummer des Heimwegtelefons wählen: 030 1207 4182.  Dort begleiten euch Ehrenamtliche am Hörer auf dem Weg bis nach Hause - erreichbar sind sie Sonntag bis Donnerstag von 20 bis 24 Uhr, Freitag und Samstag von 20 bis 03 Uhr.

Falls ihr Opfer von (sexualisierter) Gewalt geworden seid, können euch die Berater und Beraterinnen des Hilfetelefons zur Seite stehen. Dieses erreicht ihr unter der 0 8000 / 116 016 rund um die Uhr. Online findet ihr das Hilfetelefon unter www.hilfetelefon.de hier gibt es auch eine Chat-Beratung für alle Nationalitäten

Und auch die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr unter der bundeseinheitlich kostenlosen Rufnummer 0 800 / 111 0 111 oder 0 800 / 111 0 222 für euch erreichbar. Die Telefonseelsorge ist anonym und kostenlos. Hilfe gibt es auch im Internet via Chat, E-Mail oder im persönlichen Gespräch unter www.telefonseelsorge.de.