22.02.2019 | ROCK ANTENNE Front of Stage: Der Konzert-Blog Parkway Drive am 15.02.2019

Unsere Hörerin Angelica hat sich das V.I.P.-Ticket für das Mega-Jahr 2019 gesichert und sieht alle ROCK ANTENNE-Konzerte live. Hier berichtet sie uns von ihren Erlebnissen.

Foto: Jamie McIsaac / ROCK ANTENNE

Wer an Tagen der Sicherheitskonferenz mit dem Auto über die Autobahn zum Zenith fahren möchte, sollte sich nicht wundern, wenn er statt 15 Minuten fast 2 Stunden braucht und dann keinen Parkplatz mehr bekommt.

Deathcore ist großartig - Thy Art is Murder auch. Leider haben wir den Opener dieses Mal verpasst. War geil, sagt man. Pünktlich zum ersten Ton einer meiner Alltime-Favourite-Bands Killswitch Engage kamen wir in das ausverkaufte Zenith gestürmt. Schnell ein Weißbier in die Hand und ab ins Getümmel.

Killswitch Engage hatten uns ab dem ersten Moment - präsent, knackig, geile Songauswahl. Ungewöhnlich für Münchens größte Blechtrommel war der Sound. Absolut präzise abgemischt, nicht übertrieben laut - einfach perfekt! Die Hits werden mitgeträllert, die Stimmung ist ausgezeichnet! Meine Highlights: "My Curse" und "Last Serenade" - ich schmachte und schmelze!

Dass Parkway Drive gerne mal dick auftragen, ist eigentlich bekannt. Bewusst wurde es mir allerdings erst, als sich die Band umringt von Fackelträgern theatralisch den Weg durch das komplette Publikum zur Bühne bahnte. Manch einer mag mit den Augen rollen - ich hatte Gänsehaut.

Und dann ging es los, das Metalcore-Feuerwerk der Extraklasse in drei Akten. Die Funken sprühten im wahrsten Sinne des Wortes, die Riffs prügelten bretthart auf uns ein, perfekt abgestimmt mit der exaktesten Lightshow seit es Lightshows gibt. Wir bekommen den Eindruck, dass die das eventuell schonmal geprobt haben.

Dank hydraulischer Riser auf der Bühne seh ich heute sogar was! Ich freu mich! Der Sound ist bombastisch, was ist nur los mit meinen Zenith-Vorurteilen? Schwinden die etwa!? Die Band setzt sich gekonnt in Szene, die Stimmung im Publikum ist ausgelassen, freundlich und entspannt - Club-Feeling bei ausverkauftem Haus!

Streicherinnen werden hoch über die Köpfe der Band gefahren und sorgen für noch mehr extra Kick. Es ist alles so gut! Die Bühne wird dunkel. Langsames Gitarrensolo. Wir werden ein bisschen geschubst und haben Taschenlampenlicht im Gesicht, dunkle Gestalten drängen sich auf schnellem Fuß an uns vorbei in Richtung FOH. 

Das Solo endet und der zweite Akt beginnt. Die Lichter schwenken durch den Saal und erleuchten Sänger und Streicherin mitten im Saal für eine Ansprache und ein paar Akustik-Songs. Die Landjugend vor mir ist leider schon so blau, dass sie es nicht mal checkt, was drei Meter vor ihnen passiert und beschwert sich, dass es fad sei. Ist es nicht!

Interlude und der dritte Akt bricht donnernd über das Zenith herein. Feuershow im ganzen Raum. Ich liebe es! Perfekteste Show seit ewig! Vielen Dank für dieses Erlebnis!

Memo an mich: Wenn du durch die Menge gehst und da plötzlich voll viel Platz ist, dann geh nicht mitten durch, es könnte ein Moshpit sein, der nur Anlauf nimmt. Aua.

Mehr Fotos von der Show gibt's hier: