07.12.2018 | Music News Buzzcocks: Sänger Pete Shelley ist tot

Der Sänger der britischen Punk-Band Buzzcocks ist tot. Pete Shelley erlag am Donnerstag im Alter von 63 Jahren einem Herzinfarkt.

  • <p>Nach einem Konzert der Sex Pistols beschlossen Pete Shelley und Kumpanen ebenfalls eine Band zu gründen: Die Buzzcocks!</p>

    Nach einem Konzert der Sex Pistols beschlossen Pete Shelley und Kumpanen ebenfalls eine Band zu gründen: Die Buzzcocks!

    Foto: Domino
  • <p>Unter anderem dank Pete Shelleys genialem Songwriting hievten die Buzzcocks Manchester auf die Landkarte des Punkrocks.</p>

    Unter anderem dank Pete Shelleys genialem Songwriting hievten die Buzzcocks Manchester auf die Landkarte des Punkrocks.

    Foto: Gareth Fuller/PA/Wire/dpa
  • <p>Mit Hits wie&nbsp;"What Do I Get", "Orgasm Addict" und natürlich&nbsp;"Ever Fallen In Love (With Someone You Shouldnt've)" inspirierten sie eine ganze Generation an jungen Punkbands.&nbsp;</p>

    Mit Hits wie "What Do I Get", "Orgasm Addict" und natürlich "Ever Fallen In Love (With Someone You Shouldnt've)" inspirierten sie eine ganze Generation an jungen Punkbands. 

    Foto: Warner Music Group
  • <p>Erst vor zwei Jahren feierte die Gruppe 40-jähriges Bestehen.</p>

    Erst vor zwei Jahren feierte die Gruppe 40-jähriges Bestehen.

    Foto: Buzzcocks
  • <p>Am Donnerstag verstarb der Sänger im Alter von 63 Jahren überraschend an einem Herzinfarkt. Die Punk-Welt hat einen großen Musiker verloren.</p>

    Am Donnerstag verstarb der Sänger im Alter von 63 Jahren überraschend an einem Herzinfarkt. Die Punk-Welt hat einen großen Musiker verloren.

    Foto: Marco Ugarte/AP/dpa

Buzzcocks-Sänger Pete Shelley ist überraschend verstorben. Einen entsprechenden Bericht der BBC bestätigte die Band kurze Zeit später über ihre sozialen Kanäle: "Mit großer Trauer müssen wir den Tod von Pete Shelley, einen von Englands einflussreichsten und produktivsten Songwritern und bekannt geben." Der Punk-Veteran erlag im Alter von 63 Jahren einem Herzinfarkt.

Die Buzzcocks hievten Mitte der 70er Jahre Manchester auf die Landkarte des britischen Punk und holten für ihr erstes Konzert die Sex Pistols in ihre Heimatstadt. Später mischten sie poppigere Einflüsse in ihre Stücke, geprägt von der fast weinerlichen Stimme von Frontmann Pete Shelley. Der Musikkritiker Thomas Erlewine sagte, dass die Buzzcocks es fertig brachten "die intensive und brilliante Energie in einem 3-minütigen Pop-Song zu verpacken. Shelley's witzige und gleichzeitig sorgenvolle Texte über das Erwachsenwerden und Liebe machte die Buzzcocks zur smartesten Band ihrer Ära."

Im Gegensatz zu anderen Genre-Vertretern behandelten die Jungs in ihren Texten oft Liebe und Sexualität. So auch in ihrem bekanntesten Song "Ever Fallen In Love (With Someone You Shouldnt've)". Damit und mit unverwüstlichen Hits wie "I Don't Mind", "What Do I Get", "Orgasm Addict" und "Boredom" inspirierten sie zahlreiche Bands. Unter anderem zählen sich The Fall, Joy Division, The Smiths und auch Die Ärzte. 2014 erschien ihr letztes Studioalbum The Way. Die Band sich die Aufnahmen von Fans via Crowdfunding finanzieren und spendete 5% der Einnahmen an den Teenage Cancer Trust. Zwei Jahre später feierte die Band ihr 40-jähriges Bestehen.

Mit Pete Shelley hat die Punk-Welt einen Helden der ersten Stunde verloren. Zahlreiche Musikerkollegen wie Gaz Coombs (Supergrass), Peter Hook (Joy Division) und Juliette Lewis kondolierten bereits via Twitter. Sogar Punk- und Buzzcocks-Fan Duff McKagan von Guns N'Roses und Pearl Jam zeigten sich bestürzt.