28.04.2014 | Rock News Chris Martin blickt nach vorne

Chris Martin blickt nach vorne
Foto: © Alberto Ferrero

Chris Martin macht Schluss mit der Angst: In einem Interview hat er über sein Ehe-Aus und persönliche Krisen gesprochen. Dabei zeigte sich der Coldplay-Frontmann ziemlich selbstkritisch – und ziemlich menschlich.

Die Angst sei sein größter Feind geworden, und das habe ihm irgendwann gereicht. Im Gespräch mit Radio 1 sagte er: „Ich wollte nicht mehr durchs Leben gehen und Angst davor haben. Angst vor der Liebe haben, Angst vor Zurückweisung, Angst vor Fehlschlägen.“ Und das gelte auch für seine Band. „Vor ungefähr 2 Jahren war ich total kaputt, weil ich nicht genießen konnte, dass wir gut waren. Und deswegen konnte ich die großartigen Dinge um mich herum nicht genießen.“ Martin macht aber niemandem einen Vorwurf, sondern versucht jetzt viel mehr, sich selbst zu verändern.

Damit fängt er auch gleich an bei der Vorbereitung für die Coldplay-Tournee in diesem Jahr. Dafür hat er nämlich jetzt einen Personal Trainer engagiert, um auch top in Form zu sein. Und wenn er mit seinem Körper im Reinen ist, dann klappt‘s als Nächstes bestimmt auch mit dem Geist.