16.04.2018 | Music News Eric Clapton: Doku-Soundtrack mit unveröffentlichten Songs

Der legendäre Gitarrist legt einen karriere-umfassenden Soundtrack zu seinem Doku-Film "Life In 12 Bars" vor.

  • <p>Zu seinem Film "Life In 12 Bars" veröffentlicht Eric Clapton einen umfassenden Soundtrack.&nbsp;</p>

    Zu seinem Film "Life In 12 Bars" veröffentlicht Eric Clapton einen umfassenden Soundtrack. 

    Foto: Dave Kaplan / Universal Music
  • <p>Am 08. Juni werden die 32 Tracks als Doppel-CD erscheinen.&nbsp;</p>

    Am 08. Juni werden die 32 Tracks als Doppel-CD erscheinen. 

    Foto: Universal Music
  • <p>Mit dabei sind auch fünf bisher unveröffentlichte Stücke des legendären Gitarristen.&nbsp;</p>

    Mit dabei sind auch fünf bisher unveröffentlichte Stücke des legendären Gitarristen. 

    Foto: Warner Music Group
  • <p>Die Doku über Clapton feierte im Januar Premiere.&nbsp;</p>

    Die Doku über Clapton feierte im Januar Premiere. 

    Foto: Warner Music Group
  • <p>Sie gibt einen Einblick in die Karriere und das Leben des 18-fachen Grammy-Gewinners.&nbsp;</p>

    Sie gibt einen Einblick in die Karriere und das Leben des 18-fachen Grammy-Gewinners. 

    Foto: Universal Music

Im Januar feierte die Eric Clapton-Doku "Life In 12 Bars" in Europa Premiere. Der Film von Regisseurin und Oscar-Gewinnerin Lili Fini Zanuck gibt einen persönlichen Einblick in Leben und Karriere des 18-fachen Grammy-Gewinners. In dem Streifen kommen neben Clapton auch Freunde, Familienmitglieder und andere Rockstars zu Wort. Und natürlich spielt Claptons musikalisches Werk eine Hauptrolle.

Der Original-Soundtrack zu "Life In 12 Bars" erscheint nun am 8. Juni als Doppel-CD, ein 4-LP-Set folgt am 20. Juli. Er beinhaltet sowohl Solostücke als auch Tracks von Bands, mit denen Clapton performte: The Yardbirds, John Mayall's Bluesbreakers, Cream, Blind Faith und Derek And The Dominos. Hinzu kommen noch Songs von The Beatles, George Harrison, Aretha Franklin, Muddy Waters und Big Bill Broonzy.

Fünf der 32 Tracks sind bisher unveröffentlicht - eine 17-minütige Liveversion von Creams "Spoonful" (1968), zwei Derek And The Dominos-Stücke von Anfang der 70er sowie zwei Clapton-Solosongs (beide 1974): das Chuck Berry-Cover "Little Queenie" (live) sowie die ungekürzte Fassung des Bob Marley-Hits "I Shot The Sheriff". Clapton ist übrigens der einzige Musiker, der gleich dreimal in die Rock and Roll Hall of Fame einzog - als Solokünstler sowie als Mitglied von The Yardbirds und Cream.

Kommentare