11.10.2016 | Rock News Ex-blink-182 Tom DeLonge: UFO-E-Mails auf Wikileaks veröffentlicht

Früher sang Tom DeLonge bei blink-182 - heute forscht er fleißig nach intelligentem Leben. Also, im Weltall. Und steht scheinbar in Kontakt mit Mitgliedern der US-Regierung...

Foto: Britta Pedersen/dpa

Dass Tom DeLonge bei blink-182 nicht mehr mitmacht, weil er wichtigeren Dingen nachgehen muss, ist ja bereits bekannt. Vor einiger Zeit hatte der 40-Jährige sogar behauptet, er würde mit hochrangigen US-Regierungs-Mitgliedern in Sachen UFOs und Alien-Forschung zusammenarbeiten. Und möglicherweise stimmt das!

Zumindest wenn man der Enthüllungs-Plattform Wikileaks glaubt. Dort hat man nämlich zwei alte E-Mails ausgegraben, die Tom DeLonge an Hillary Clinton's Wahlkampf-Leiter John Podesta geschrieben hat. Podesta selbst gilt ebenfalls als UFO-Fan und setzt sich seit langem dafür ein, dass die US-Regierung ihre "UFO Akten" offenlegt. Gemeinsam mit Präsidentschaftskandidatin Hillary - als "potenzielle Bedrohung für die nationale Sicherheit" will diese nämlich ebenfalls alle Alien-Akten veröffentlichen. 

In der ersten Mail vom Oktober 2015 geht es um ein geheimes Treffen mit "wichtigen Menschen", die ihnen bei ihrer "streng vertraulichen Sache" weiterhelfen könnten. Die zweite Mail vom Januar 2016 dreht sich um einen "General McCasland", mit dem DeLonge angeblich eng zusammengearbeitet hat und der nicht nur wisse, was er versuche zu erreichen, sondern DeLonge sogar dabei geholfen habe, sein Team zusammenzustellen. "Ein sehr bedeutender Mann!"

Interessant: William Neil McCasland scheint tatsächlich ein ehemaliger führender Forscher der Air Force gewesen zu sein - und zwar in dem Labor, in dem sich vor knapp 70 Jahren der sogenannte "Roswell-Zwischenfall" ereignete. 1947 soll in der Nähe der US-Kleinstadt Roswell ein unbekanntes Flugobjekt abgestürzt sein, die Überreste wurden damals an McCaslands Labor geschickt. Akte X hätte es nicht besser schreiben können!

Es gibt zwar bisher keinen Beweis dafür, dass Podesta auf die Mails von Alien-Experte DeLonge reagiert hat, aber ein wenig mysteriös ist das Ganze schon. Wenn man die E-Mails liest, bekommt man auf jeden Fall den Eindruck, als wäre es nicht der erste Wortwechsel zwischen den beiden gewesen. Warten wir also einmal ab, was da noch kommen mag - und basteln uns in der Zwischenzeit schon mal einen Aluhut. Und wer weiß - wenn Hillary die Wahl für sich entscheidet, wartet auf Tom DeLonge vielleicht sogar ein Posten als Berater in extraterrestrischen Fragen im Weißen Haus!

Die beiden E-Mails in voller Länge:

  • Quelle: wikileaks.org/podesta-emails/emailid/2125
    Quelle: wikileaks.org/podesta-emails/emailid/2125
  • Quelle: wikileaks.org/podesta-emails/emailid/3099
    Quelle: wikileaks.org/podesta-emails/emailid/3099