11.09.2017 | Music News Linkin Park: Tribute-Video für Chester Bennington

Der Schmerz nach Chester Benningtons Tod war groß: Linkin Park veröffentlichten nun ein Video, das Fans auf der ganzen Welt beim Trauern zeigt.

  • <p>Linkin Park haben ein Video geteilt, das Fans auf der ganzen Welt zeigt, die an den verstorbenen Chester Bennington erinnern.</p>

    Linkin Park haben ein Video geteilt, das Fans auf der ganzen Welt zeigt, die an den verstorbenen Chester Bennington erinnern.

    Foto: laut.de
  • <p>Die Hinterbliebenen von Bennington arbeiten derweil weiter an einer Wohltätigkeitsorganisation für Suizidgefährdete: Sie wollen Nachahmer unter den Fans von Chester Bennington verhindern.</p>

    Die Hinterbliebenen von Bennington arbeiten derweil weiter an einer Wohltätigkeitsorganisation für Suizidgefährdete: Sie wollen Nachahmer unter den Fans von Chester Bennington verhindern.

    Foto: laut.de
  • <p>In dem mit traurigen Klängen untermalten Clip sieht man sie Kerzen anzünden, wie sie für ihn Musik machen, Luftballons fliegen lassen oder um ihn weinen.</p>

    In dem mit traurigen Klängen untermalten Clip sieht man sie Kerzen anzünden, wie sie für ihn Musik machen, Luftballons fliegen lassen oder um ihn weinen.

    Foto: laut.de

"Memorials Around The World" heißt das emotionale Tribute-Video, das Linkin Park für ihren verstorbenen Sänger Chester Bennington ins Netz stellten. Es zeigt zwei Minuten lang Fans bei Trauerfeiern auf der ganzen Welt. Der Sänger hatte sich im Juli das Leben genommen.

Brasilien, Deutschland, Amerika, Frankreich, Mexiko, Russland, Indonesien, China oder die Niederlande - überall auf dem Globus hatten sich Linkin Park-Fans getroffen, um Chester Bennington zu gedenken. In dem mit traurigen Klängen untermalten Clip sieht man sie Kerzen anzünden, wie sie für ihn Musik machen, Luftballons fliegen lassen oder um ihn weinen.

Die Hinterbliebenen von Bennington arbeiten derweil weiter an einer Wohltätigkeitsorganisation für Suizidgefährdete: Sie wollen verhindern, dass Fans die Tode von Chester und auch Chris Cornell glorifizieren und nachahmen könnten. Benningtons Witwe Talinda rief zuletzt die Twitter-Bewegung #FuckDepression ins Leben, um auf die Krankheit aufmerksam zu machen.

Kommentare