13.11.2017 | Music News Metallica: Lars Ulrich prophezeit eigene Hologrammtour

Wird man Metallica in 100 Jahren als Hologramme über die Bühne rocken sehen? Wenn man Drummer Lars Ulrich glaubt: Ja.

  • <p>Lars Ulrich glaubt daran, posthum als Hologramm "aufzutreten".</p>

    Lars Ulrich glaubt daran, posthum als Hologramm "aufzutreten".

    Foto: laut.de
  • <p>Der Metallica zeigt sich sehr fasziniert von den neuen Techniken.</p>

    Der Metallica zeigt sich sehr fasziniert von den neuen Techniken.

    Foto: laut.de
  • <p>Metallica noch in 100 Jahren als Hologramm? Ronnie James Dio macht ja bereits vor, dass es funktionieren könnte.</p>

    Metallica noch in 100 Jahren als Hologramm? Ronnie James Dio macht ja bereits vor, dass es funktionieren könnte.

    Foto: Universal Music

Ronnie James Dio hat gezeigt, wie man posthum die Bühne rocken kann. Mit seiner Hologramm-Welttournee heizt DIO heute noch kräftig einDie Erben von Frank Zappa denken derzeit ebenfalls über Hologrammkonzerte nach. 

Den Rummel um die virtuellen Liveexperimente verfolgt auch Lars Ulrich. Metallica in ferner Zukunft als Hologramme auf Tour? Kann sich der Drummer gut vorstellen. Der technologische Fortschritt werde eh kommen: "Wenn wir Konzerte spielen, wollen wir die Mauer zwischen Publikum und Band einreißen. Wenn es das Hauptziel eines Konzerts ist, Menschen zusammenzubringen, warum brauchen sie dort Lars Ulrich oder James Hetfield? Oder Kirk Hammett oder Robert Trujillo?".

Ulrich ist fasziniert von der Idee, künstliche Intelligenz und andere Technologie zu nutzen, um verstorbene Künstler wieder auferstehen zu lassen. Für ihn selbst wäre es jedenfalls völlig in Ordnung, wenn er auch in 50 oder 100 Jahren als Hologramm die Drumsticks herum wirbeln lassen würde.

Kommentare