01.12.2017 | Music News Metallica: Streit beim Re-Release von "No Life 'Til Leather"

Eigentlich wollten Metallica ihre Re-Issue-Reihe mit dem Demo "No Life 'Til Leather" beginnen. Doch Urheberrechts-Streite mit Dave Mustaine verhindern das.

  • <p>Nach seinem Rauswurf bei Metallica startete Mustaine eine erfolgreiche Karriere mit Megadeth.</p>

    Nach seinem Rauswurf bei Metallica startete Mustaine eine erfolgreiche Karriere mit Megadeth.

    Foto: Universal Music
  • <p>Wollte sich laut Dave Mustaine mit fremden Federn schmücken: Lars Ullrich.</p>

    Wollte sich laut Dave Mustaine mit fremden Federn schmücken: Lars Ullrich.

    Foto: laut.de
  • <p>Wegen dem potenziellen Re-Release einer ihrer ersten Demo-Aufnahmen, nahm James Hetfield Kontakt zu Dave Mustaine auf.</p>

    Wegen dem potenziellen Re-Release einer ihrer ersten Demo-Aufnahmen, nahm James Hetfield Kontakt zu Dave Mustaine auf.

    Foto: laut.de
  • <p>Doch weil Lars die Credits für zwei Songs beantragt hatte, die Dave Mustaine geschrieben haben will, kam keine Veröffentlichung zustande.</p>

    Doch weil Lars die Credits für zwei Songs beantragt hatte, die Dave Mustaine geschrieben haben will, kam keine Veröffentlichung zustande.

    Foto: Universal Music
  • <p>Von <em>No Life 'Til Leather</em> existieren nur wenige Kassetten.</p>

    Von No Life 'Til Leather existieren nur wenige Kassetten.

    Foto: Universal Music

Eine Zeitreise bis zu den Ursprüngen sollte es werden. Mit den Re-Releases ihrer alten Alben, wollen Metallica ihren Fans die klassischen Songs in verbesserter Soundqualität bieten. Den  Anfang machte die remasterte Version ihres Debütalbums Kill 'Em All aus dem Jahr 1983. Doch die ersten Lebenszeichen auf Tonträger reichen noch etwas weiter zurück. No Life 'Til Leather heißt die legendäre Demo-Aufnahme der Thrash Metal-Giganten und war - bis auf wenige Exemplare auf Kassette - nie offiziell im Handel. Das sollte sich mit der Wiederveröffentlichungsreihe ändern, doch der Plan scheiterte.

Auf Nachfrage, wo das Problem lag, gab sich Schlagzeuger Lars Ulrich nebulös und wollte nicht ins Detail gehen. In einem Tweet von gestern enthüllte nun der ehemalige Lead-Gitarrist und jetzige Megadeth-Frontmann Dave Mustaine die Hintergründe, warum das Vorhaben abgeblasen wurde. Laut Mustaine reklamierte Lars Ullrich bei zwei Songs die Credits für sich, obwohl Mustaine diese im Alleingang geschrieben haben will.

Im Wortlaut heißt es auf Twitter: "James hat mich vor zwei Jahren kontaktiert. 'Wir wollen das No Life 'Til Leather-Demo wiederveröffentlichen, mit 27 Tracks, Bildern und dem ganzen Brimbamborium". Die Gespräche scheiterten, weil Lars zwei Songs, bei denen ich jede Note und jedes Wort geschrieben habe, für sich beanspruchen wollte. Ich habe die Texte." Die ursprüngliche Tracklist des Demos sieht wie folgt aus: "Hit The Lights", "The Mechanix" (aus dem später "The Four Horsemen" wurde), "Motorbreath", "Seek & Destroy", "Metal Militia", "Jump In The Fire" und "Phantom Lord". Das Line Up, das das Demo einspielte bestand aus James Hetfield, Lars Ulrich, Dave Mustaine und Bassist Ron McGovney. Ob und wann No Life 'Til Leather doch noch erscheinen wird, steht in den Sternen. Leider.

Kommentare