06.09.2018 | Rock News Queen: Rami Malek spricht über Dreharbeiten zu "Bohemian Rhapsody"

Freddie Mercury-Darsteller Ramik Mali hat in einer Talkshow über den Entstehungsprozess des Biopics "Bohemian Rhapsody" geredet. Außerdem gibt es Neues zum Soundtrack.

  • So sieht es aus, wenn Rami Malek als Freddie Mercury über die Bühne rockt.

    So sieht es aus, wenn Rami Malek als Freddie Mercury über die Bühne rockt.

    Foto: 20th Century Fox
  • Der Schauspieler wird im Queen-Biopic "Bohemian Rhapsody" ab 31. Oktober auf den Kinoleinwänden zu sehen sein.

    Der Schauspieler wird im Queen-Biopic "Bohemian Rhapsody" ab 31. Oktober auf den Kinoleinwänden zu sehen sein.

    Foto: 20th Century Fox
  • In einer Talkshow berichtete der Schauspieler, dass Queen-Gitarrist Brian May und Drummer Roger Taylor höchstpersönlich ihn gecastet haben.

    In einer Talkshow berichtete der Schauspieler, dass Queen-Gitarrist Brian May und Drummer Roger Taylor höchstpersönlich ihn gecastet haben.

    Foto: 20th Century Fox
  • Sie hätten ihm auch die Kraft gegeben, diese große Persönlichkeit der Musikgeschichte zu spielen.

    Sie hätten ihm auch die Kraft gegeben, diese große Persönlichkeit der Musikgeschichte zu spielen.

    Foto: 20th Century Fox
  • Und tatsächlich: Die Trailer, die man bereits sehen konnte, sind sehr vielversprechend.

    Und tatsächlich: Die Trailer, die man bereits sehen konnte, sind sehr vielversprechend.

    Foto: 20th Century Fox
  • Experten sind wohl bereits fest davon überzeugt, dass Rami Malek eine Oscar-Nominierung ins Haus steht.

    Experten sind wohl bereits fest davon überzeugt, dass Rami Malek eine Oscar-Nominierung ins Haus steht.

    Foto: 20th Century Fox
  • Wir können es auf jeden Fall gar nicht mehr erwarten.

    Wir können es auf jeden Fall gar nicht mehr erwarten.

    Foto: 20th Century Fox
  • Das passende Plakat zum Film - wenn selbiger nur halb so episch wird, wird er großartig!

    Das passende Plakat zum Film - wenn selbiger nur halb so episch wird, wird er großartig!

    Foto: 20th Century Fox

Rami Malek, der im bald erscheinenden Queen-Biopic "Bohemian Rhapsody" als Freddie Mercury zu sehen sein wird, war bei der US-Talkshow "Jimmy Kimmel Live" zu Gast. Dort sprach er unter anderem darüber, dass das legendäre "Live Aid"-Konzert, das den chronologischen Schluss des Filmes bildet, am ersten Tag der Aufnahmen zu "Bohemian Rhapsody" gedreht wurde.

Für die Rolle des Sängers wurde Malek von Queen-Gitarrist Brian May und Drummer Roger Taylor höchstpersönlich gecastet. Deren Unterstützung gab ihm nach eigenen Angaben auch das nötige Selbstvertrauen, um Freddie Mercury zu spielen. Das sieht man auch in einer eingespielten Szene, in der Rami Malek die Hymne "Bohemian Rhapsody" performt. 

Der Film feiert am 31. Oktober Premiere und erntet jetzt schon reichlich Vorschusslorbeeren. Die Trailer bereiten Gänsehaut und Moderator Jimmy Kimmel sagt Rami Malek mindestens eine Nominierung für einen Oscar voraus.

.
Des weiteren haben Queen angekündigt, einen 22-Tracks starken Soundtrack zum Film zu veröffentlichen, unter anderem mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen des 1985er Live Aid-Auftritts. Der Soundtrack soll am 19. Oktober in die Läden kommen.