12.07.2018 | Music News Rage Against The Machine: Klage gegen Rechtspopulist

Die Crossover-Veteranen schicken Brexit-Politiker Nigel Farage eine Klage ins Haus. Grund ist der Name seines Podcasts, der aus einem semiguten Wortspiel besteht.

  • <p>Keinen Bock auf Nigel Farage haben Rage Against The Machine.</p>

    Keinen Bock auf Nigel Farage haben Rage Against The Machine.

    Foto: Sony Music BMG
  • <p>Weil der rechte Politiker seinen Podcast "Farage Against The Machine" genannt hatte, gehen die Crossover-Veteranen juristisch dagegen vor.</p>

    Weil der rechte Politiker seinen Podcast "Farage Against The Machine" genannt hatte, gehen die Crossover-Veteranen juristisch dagegen vor.

    Foto: BBC
  • <p>Es ist nicht das erste Mal, dass sich Rage Against The Machine mit konservativen Politikern anlegen.</p>

    Es ist nicht das erste Mal, dass sich Rage Against The Machine mit konservativen Politikern anlegen.

    Foto: laut.de
  • <p>Auch den US-Politiker Paul Ryan, der sich als Fan der Band ausgab, verspotteten sie als Teil der Maschine, gegen die sie kämpfen.</p>

    Auch den US-Politiker Paul Ryan, der sich als Fan der Band ausgab, verspotteten sie als Teil der Maschine, gegen die sie kämpfen.

    Foto: laut.de
  • <p>Mal sehen, ob sich Nigel Farage bald einen neuen Namen für seinen Podcast ausdenken muss.</p>

    Mal sehen, ob sich Nigel Farage bald einen neuen Namen für seinen Podcast ausdenken muss.

    Foto: Sony Music

Rage Against The Machine haben ein Problem mit dem rechten britischen Politiker Nigel Farage - der benannte seinen Podcast in offensichtlicher Anlehnung an den Bandnamen "Farage Against the Machine". Obwohl die Band seit 2011 pausiert, bleiben Rage Against The Machine zumindest juristisch höchst aktiv.

Der Anwalt der Band aus Los Angeles, Howard King, schickte am Dienstag einen scharf formulierten Unterlassungsbrief an den britischen Parlamentarier: "Hören Sie auf, den Namen und das Logo von RATM zu benutzen, ändern sie den Namen ihres Podcasts und trollen sie jemand anderen - wir schlagen Präsident Trump vor".

Farage ist nicht der erste konservative Politiker, den Tom Morello und Co. ins Visier nehmen: Als der US-Republikaner Paul Ryan Rage Against The Machine vor Jahren als eine seiner Lieblingsbands bezeichnete, bekam er öffentlich Morellos Spott zu spüren. Er sagte, dass Ryan Teil der Maschine sei, gegen den die Band seit zwei Jahrzehnten kämpft.