20.07.2017 | Rock News "Shocked and heartbroken": So reagiert die Rockwelt auf den Tod von Chester Bennington

Chester Bennington ist tot: Die Nachricht vom unerwarteten Tod des Linkin Park-Sängers schockte die Musikwelt zutiefst. Musiker wie Fans können es immer noch nicht fassen - ein paar Reaktionen haben wir hier gesammelt.

Chester Bennington ist tot - die Nachricht vom Tod des Linkin Park-Sängers verbreitete sich Donnerstagnacht wie ein Lauffeuer auf den sozialen Netzwerken. Aus einem Gerücht wurde mit der Bestätigung durch Bandkollege Mike Shinoda traurige Gewissheit. Und der Schock sitzt tief: Musiker wie Fans können es immer noch nicht fassen. 

Er habe ihm gerade erst erzählt, wie glücklich er sei, schreibt zum Beispiel Nikki Sixx. Oliver Sykes von Bring Me The Horizon spricht aus, was wohl viele denken: "Besteht irgend eine Möglichkeit, dass es nicht wahr ist? Ich möchte es nicht akzeptieren." Matchbox Twenty-Frontmann Rob Thomas erklärt "Numb" offiziell zum "Song des Tages". Und viele verbreiten eine wichtige Botschaft: Das Leben sei wertvoll und zerbrechlich, schreibt Mike Portnoy. Paul Stanley bekräftigt: "Wenn ihr Hilfe braucht, HOLT SIE EUCH." Lzzy Hale von Halestorm bestätigt: "Ich möchte jeden hier wissen lassen: Ihr seid nicht allein." Diese und weitere letzte Botschaften an Chester Bennington haben wir oben in unserer Galerie gesammelt - und es werden ständig mehr.

Chester Bennington - 41 Jahre alt, Vater von sechs Kindern, musikalisches Genie und innerlich tief zerrissen. Oder, wie Lars Ulrich schreibt: "Gütig, herzensgut, bescheiden - eine seltene Kombination im Rock & Roll."

Rest in Peace, Chester!

Rest in Peace, Chester Bennington: Ein Nachruf

Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…

Wichtig!

Depression ist eine Krankheit - keine Schande. Wenn eure Gedanken oder die einer Person, die ihr kennt, sich darum drehen, sich selbst Schaden zuzufügen - sucht Hilfe. Sprecht mit anderen Menschen darüber und lasst euch helfen. Es gibt zahlreiche, auch zum Teil anonyme Hilfsangebote. Ob per Telefon, Chat, E-Mail oder im persönlichen Gespräch - macht weiter. 

Die Telefonseelsorge der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention ist rund um die Uhr unter der bundeseinheitlich kostenlosen Rufnummer 0 800 / 111 0 111 oder 0 800 / 111 0 222 erreichbar; Die Telefonseelsorge ist anonym und kostenlos, Anrufe dort sind weder auf der Telefonrechnung noch im Einzelverbindungsnachweis aufgeführt. Hilfe gibt es auch im Internet via Chat, E-Mail oder im persönlichen Gespräch unter www.telefonseelsorge.de