12.02.2018 | Music News Slipknot: Keine Festivalauftritte mit den Foo Fighters

Die Haltung von Slipknot-Gründer Shawn Crahan ist klar: keinesfalls live mit Dave Grohl und Co - den Fans zuliebe.

  • <p>Seit der Bandgründung 1995 ist der "Clown" an den Perkussions mit dabei.</p>

    Seit der Bandgründung 1995 ist der "Clown" an den Perkussions mit dabei.

    Foto: laut.de
  • <p>Nun hat Shawn Crahan vor Kurzem in einem Frage-Antwort-Spiel verkündet, dass es keinen Gig mit den Foo Fighters geben würde.</p>

    Nun hat Shawn Crahan vor Kurzem in einem Frage-Antwort-Spiel verkündet, dass es keinen Gig mit den Foo Fighters geben würde.

    Foto: laut.de
  • <p>Seiner Meinung nach zielen die Bands auf unterschiedliche Zielgruppen ab.</p>

    Seiner Meinung nach zielen die Bands auf unterschiedliche Zielgruppen ab.

    Foto: laut.de
  • <p>Man würde sich über neue Fans freuen, aber möchte seinen vorhandenen Fans treu bleiben.</p>

    Man würde sich über neue Fans freuen, aber möchte seinen vorhandenen Fans treu bleiben.

    Foto: Warner Music Group
  • <p>Vor Kurzem brachte ein Festival-Veranstalter die Kombination aus Slipknot und den Foo Fighters ins Spiel.</p>

    Vor Kurzem brachte ein Festival-Veranstalter die Kombination aus Slipknot und den Foo Fighters ins Spiel.

    Foto: Warner Music Group / Neil Zlozower

"Wenn ich mich frage, ob Slipknot neben den Foo Fighters gelistet sein sollen, ist die Antwort Nein." Die Meinung von Shawn "Clown" Crahan steht fest. Der Bandgründer und Perkussionist von Slipknot nahm kürzlich an einem Panel in Los Angeles teil, bei dem genau diese Frage aufgeworfen wurde.

US-Festivalveranstalter Danny Wimmer hatte zuvor den Wunsch geäußert, einmal beide Bands in einem Billing lesen zu wollen. Doch Shawns Antwort fiel recht eindeutig aus: "Nein, weil es meine Kinder so wollen". Zwar würde seine Band ohne Zweifel neue Fans gewinnen können, aber: "Ich mache mir mehr Sorgen um die Kids, die wegen den Foo Fighters wegbleiben würden".

Diese würden stattdessen wissen wollen, weshalb Slipknot nicht mit Nine Inch Nails spielten. Er verzichte lieber auf neue Fan-Typen: "Ich brauche denjenigen, der Angst hat, dessen Eltern sich scheiden lassen, der soziale oder Gender-Probleme hat", betonte Crahan. 

Ganz so tief dürfte der Graben zwischen beiden Bands trotzdem nicht sein. Immerhin kollaborierte Sänger Corey Taylor schon mit Dave Grohl: 2013 für den Soundtrack zu "Sound City" - trotzdem sind die Foo Fighters nach Nickelback die zweite Band, die wir von der Liste an möglichen Show-Kollegen von Slipknot streichen können.

Kommentare