16.01.2018 | Rock News The Cranberries: Rockwelt trauert um Dolores O'Riordan

Wieder ist eine Musikerin viel zu früh von uns gegangen. Im Alter von nur 46 Jahren starb gestern The Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan.

  • Trauer bei The Cranberries. Im Alter von nur 46 Jahren ist Frontfrau Dolores O'Riordan gestorben.

    Trauer bei The Cranberries. Im Alter von nur 46 Jahren ist Frontfrau Dolores O'Riordan gestorben.

    Foto: Universal Music / Jess Baumung
  • Die Sängerin wurde tot in ihrem Londoner Hotelzimmer aufgefunden, die Ursachen sind noch unklar.

    Die Sängerin wurde tot in ihrem Londoner Hotelzimmer aufgefunden, die Ursachen sind noch unklar.

    Foto: Universal Music / Jess Baumung
  • Zahlreiche Rock-Größen bekundeten ihre Trauer zu O'Riordans Tod - darunter auch Dave Davies von The Kinks.

    Zahlreiche Rock-Größen bekundeten ihre Trauer zu O'Riordans Tod - darunter auch Dave Davies von The Kinks.

    Foto: Matt Gibbons / CC BY-SA 2.0
  • Duran Duran, deren Tourmanager mit O'Riordan verheiratet war, zeigten sich erschüttert.

    Duran Duran, deren Tourmanager mit O'Riordan verheiratet war, zeigten sich erschüttert.

    Foto: Warner Music Group
  • Ihre irischen Landsmänner U2 erinnerten mit einem emotionalen Statement an die Sängerin.

    Ihre irischen Landsmänner U2 erinnerten mit einem emotionalen Statement an die Sängerin.

    Foto: Universal / Anton Corbijn
  • Trauer auch bei den US-Alternative-Rockern von Garbage.

    Trauer auch bei den US-Alternative-Rockern von Garbage.

    Foto: Warner Music Group

Fassungslosigkeit in der Rock-Welt: Dolores O'Riordan wurde am Montag Morgen tot in ihrem Zimmer im Londoner Park Lane Hotel aufgefunden. Die Sängerin von The Cranberries wurde nur 46 Jahre alt. Ihre Familie bestätigte den Tod und bat um Achtung ihrer Privatsphäre - die Ursache soll bei einer Autopsie in dieser Woche festgestellt werden.

Mit ihrem zweiten Studioalbum No Need To Argue feierten The Cranberries 1994 ihren internationalen Durchbruch. Dolores' großartige Stimme und ihr selbstbewusstes Auftreten machten sie zu einem Idol der 90er Jahre und führte dazu, dass Kritiker die Band als den "besten musikalischen Export Irlands seit U2" bezeichneten. 

Zahlreiche Persönlichkeiten aus der Musikwelt bekundeten ihre Trauer über den Tod O'Riordans. Auch der irische Präsident Michael D. Higgins sprach von einem großen Verlust "für jeden, der irische Musik, irische Musiker und Künstler unterstützt." Die US-Metalband Bad Wolves arbeitete zur Zeit sogar an einem Cover von "Zombie", das sie mit der Sängerin aufnehmen wollten. Auch Künstler wie U2, Dave Davies von The Kinks und Garbage drückten in den sozialen Medien ihr Mitgefühl aus. In O'Riordans Heimatstadt Limerick kann man sich in ein Kondolenzbuch eintragen.

Einige Reaktionen aus der Rock-Welt:

  • Erschüttert bestätigten Dolores' Bandkollegen Noel Hogan, Michael Hogan und Fergal Lawler den Tod ihrer Freundin.

  • Die amerikanischen Alternative Rocker um Frontfrau Shirley Manson bekunden ihre Trauer für ihre Angehörigen.

  • Der Leadgitarrist von The Kinks Dave Davies zeigt sich schockiert von O'Riordans Tod. Erst vor ein paar Wochen habe er mit ihr darüber gesprochen, gemeinsam an Songs zu arbeiten und sie aufzunehmen.

  • Mit der US-amerikanischen Band Bad Wolves arbeitete Dolores gerade an einem Metal-Cover zum The Cranberries-Hit "Zombie". Sie schreiben: "Als wir gehört haben, dass sie unsere Version mag und sie dazu singen möchte, war es das größte Kompliment, das eine neue Band hätte bekommen können."

  • Die New Wave-Rocker von Duran Duran, deren Manager Don Burton 20 Jahre lang mit O'Riordan verheiratet war, sind am Boden zerstört und sind in Gedanken bei ihrer Familie.

  • Life of Agony-Frontfrau Mina Caputo erinnert sich an ihre Akustik-Tour mit The Cranberries und daran, wie Dolores O'Riordan an sie und ihre Musik geglaubt hat.

  • Der britische Moderator James Corden, der vor allem für sein Format "Carpool Karaoke" bekannt ist, erzählt von seiner Begegnung mit O'Riordan als er 15 Jahre jung war. Sie habe ihn ein Autogramm auf sein Zugticket gegeben und seinen Tag gerettet.