02.04.2020 | Rock News Das Rock News-Update am 02.04.2020

Das Thema Corona-Virus beschäftigt natürlich auch die Rock-Welt. Die aktuellen Entwicklungen findet ihr hier in unserem Live-Ticker zur Corona-Krise.

Die Rock News des Tages:

Rock am Ring und Rock im Park sollen wie geplant stattfinden, KISS-Frontmann Gene Simmons dankt allen Corona-Helfern und neue Video-Shows von Joan Jett und Gavin Rossdale. Das und mehr gibt's im ROCK ANTENNE News-Update!

Mit einem Klick zur Band: Rock im Park / Rock am RingKISSKings of LeonJoan JettBushFountains of Wayne

Rock im Park / Rock am Ring: Veranstalter wollen am Termin festhalten

Trotz der anhaltenden Beschränkungen aufgrund der Corona-Krise, wollen die Macher von Rock am Ring und Rock im Park an der Durchführung der Zwillingsfestivals wie geplant festhalten.

Auf dpa-Nachfrage sagte eine Sprecherin von Live Nation: "Rock am Ring und Rock im Park 2020 finden nach derzeitigem Stand wie geplant statt, und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren." Dennoch sei man natürlich aufmerksam und in stetiger Kommunikation mit den Gesundheitsbehörden.

35 Jahre Ring und 25 Jahre Park sollen mit einer großen Jubiläumssause gefeiert werden. Unter anderem stehen Green Day, System of a Down und Volbeat auf dem Programm.

Foto: Marius Kempf

Gene Simmons: Ein Dankeschön allen Corona-Helfern

KISS-Bassist Gene Simmons hat sich mit einer Videobotschaft zu Wort gemeldet, um allen Helfern in der Corona-Krise zu danken: 

"Ich wollte den Moment nutzen, um mich bei allen Leuten im Gesundheitswesen zu bedanken - Ärzten und Ärztinnen, Krankenschwestern, bei all den Menschen, die uns gesund und am Leben halten - auch unseren Feuerwehren, der Polizei, den Arbeitern in der Lebensmittelindustrie, die uns Essen nach Hause bringen."

Auch an seine Fans hat er eine Forderung:

"Ihr solltet folgendes bedenken: Während des zweiten Weltkrieges sind 50 Millionen Menschen gestorben. Eure Großeltern wurden eingezogen und viele von ihnen haben sich geopfert. Und wisst ihr, was von euch gefordert wird? Zuhause zu bleiben! Also setzt euch auf euren Arsch! Schaut den ganzen Tag Fernsehen, währen Leute ihr Leben riskieren, um euch Essen zu bringen. Seid keine Idioten, seid nett zueinander und unterstützt euch gegenseitig!"

Da sagen wir doch: Hört auf The Demon! #stayhomeandrock

Die Kings of Leon haben überraschend einen neuen Song veröffentlicht. "Going Nowhere" heißt das Stück und es handelt sich um eine Akustiknummer, auf der nur Sänger Caleb Followill zu hören ist.

Unter das Video schrieben sie: "Bleibt in Sicherheit. Bleibt zuhause. Wir werden uns wieder sehen so früh es geht." Außerdem sammeln sie Spenden für den Live Nation's Global Relief Fund, die sich für Kunstschaffende und Veranstalter einsetzen, um die finanziellen Schäden von Corona irgendwie in Grenzen zu halten.

In letzter Zeit machen die Kings of Leon immer wieder mit kryptischen Posts auf ihrer Instagram-Seite aufmerksam. Die Vermutung liegt nahe, dass die Band demnächst wieder ein neues Album an den Start bringen wird. Die letzte Platte Walls erschien 2016.

Joan Jett & The Blackhearts: Videoperformance aus der Quarantäne

Hard Rock aus den eigenen vier Wänden gab es am Mittwoch für die Fans von Joan Jett. Die Rock-Röhre hat sich mit ihren The Blackhearts über Video verbunden und ihren Hit "Light Of Day" performt.

Wie die aktuellen Planungen für ihre Tour zusammen mit Def Leppard, Mötley Crüe und Poison aussehen, ist noch nicht bekannt. Man geht aber davon aus, dass zumindest die ersten Termine verschoben werden. Am 18. Juni wollen die Hard Rock-Giganten in Jacksonville, Florida loslegen

Bush-Frontmann Gavin Rossdale hat ein kleines Mini-Konzert über Facebook ins Netz gestreamt. Dabei hat er unter anderem die Klassiker "Machinehead", "Swallow" und "Everything Zen" performt und so Spenden für die Stiftung der Vereinten Nationen gesammelt, um den Kampf gegen das Corona-Virus zu unterstützen.

Erst kürzlich haben Bush ihre neue Single "Flowers On A Grave" veröffentlicht und damit den Countdown zu ihrem neuen Album The Kingdom eingeleitet, das im Mai diesen Jahres erscheinen soll. 

Schocknachricht aus den USA: Fountains of Wayne-Gründer und Bassist Adam Schlesinger ist am Mittwoch an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben. Er wurde nur 52 Jahre alt. Das bestätigte sein Anwalt Josh Grier.

Mit dem Hit "Stacy's Mom" rockten sich die Fountains of Wayne im Jahr 2003 auf jeder Studentenparty in die Herzen der Tanzfläche und wurde zum "Mrs. Robinson"-Erlebnis der Moderne.

Nachdem sich die Fountains aufgelöst hatten, arbeitete Schlesinger vor allem als Komponist von Filmsoundtracks, 1997 wurde er für seine Leistung im Film "That Thing That You Do!" mit Tom Hanks für den Oscar nominiert. Der Hollywood-Start twitterte: "Er war einmalig. Ich bin furchtbar traurig heute". Auch Star-Autor Stephen King bekundete seine Trauer.