07.07.2020 | Rock News Das Rock News-Update am 07.07.2020

Guns N'Roses-Gitarrist Slash gibt ein Update aus dem Studio, Mikkey Dee hat eine Corona-Infektion überstanden und Papa Roach haben "Last Resort" neu aufgenommen . Das und mehr erfahrt ihr im ROCK ANTENNE Rock News Update!

Mit einem Klick zur Band: GUNS N'ROSESMIKKEY DEEPAPA ROACHEAGLESALANIS MORISSETTESOCIAL DISTANCING KONZERTEENNIO MORRICONE

Guns N'Roses: Update aus dem Studio

Foto: Katarina Benzova

Schon seit einer gefühlten Ewigkeit haben uns Bandmitglieder immer wieder von gelegentlichen Albumarbeiten bei Guns N'Roses berichtet - nun ist Gitarrist Slash etwas konkreter geworden.

Im Interview mit Sweetwater hat er verraten, dass er die Isolationszeit nur damit verbracht habe, „neue Musik zu schreiben und Demos aufzunehmen.“

Die aktuelle Tour mussten die Gunners aufgrund von Corona verschieben, da hatte man viel Zeit. „Ich habe viel selbstständig geschrieben und aufgenommen“, so Slash weiter. „Ich habe mit Duff und Axl gejammt, also haben wir einiges an Arbeit erledigt“.

Sonst habe er allerdings nicht viel gemacht – reicht ja auch für's Erste, wenn das neue Guns N'Roses-Album immer mehr Gestalt annimmt. Es wäre die erste Scheibe mit der Besetzung Slash-Rose-McKagan seit dem 1993er The Spaghetti Incident.

Da hat Dokken-Chef Don Dokken mal für Wirbel gesorgt. In einem Interview mit Songfacts erzählte der Sänger, dass Scorpions-Drummer Mikkey Dee sich mit dem Corona-Virus angesteckt hatte und im schlechten Zustand sei.

Nun hat Mikkey selbst sich zu Wort gemeldet. „Ja, ich hatte Corona“, schreibt er auf seinem Instagram-Kanal. „Ich war etwa einen Monat lang krank, aber bin seit Mitte April wieder auf den Beinen und habe sogar schon wieder Eishockey und Schlagzeug gespielt.“

Leider habe sein „guter Freund Don“ ein paar Sachen falsch verstanden. „Ich habe mir Corona nicht in Australien eingefangen, sondern in Schweden. Ich habe keine 17 Kilo abgenommen, sondern etwa sieben. Aber wie gesagt, ich habe mich komplett erholt und habe Antikörper entwickelt, was großartig ist.“

Mit den Scorpions arbeitet Mikkey Dee aktuell an einer neuen Platte. „Ich kann es kaum erwarten, dass sich alles normalisiert und wir wieder auf Tour gehen können“, so der Drummer.

Das ganze Jahr lang feiern Papa Roach das 20. Jubiläum ihres Debütalbums Infest. Zum Beispiel, indem sie einige der Songs neu aufzeichnen - erst vor zwei Wochen war mit „Tightrope“ da die erste Nummer quasi neu erschienen.

Nun hat uns Frontmann Jacoby Shaddix im Interview mit Rocksound verraten, dass auch der größte Hit der Crossover-Rocker noch einmal aufgenommen wurde: „Last Resort“.

„Wir haben uns ein paar Gäste eingeladen, die darauf erscheinen werden. Ich verrate noch keine Namen, aber es sind ein paar Top-Leute“, so der Sänger.

Demnach sei jemand aus der Modern Rock Area dabei, ein Hip-Hopper aus alten Tagen und jemand aus der aktuellen Zeit. In den kommenden Tagen werden wir wohl mehr erfahren.

15 Jahre ist es her, dass die Eagles zuletzt ein Live-Album veröffentlicht haben, bald hat das Warten allerdings ein Ende.

Am 16. Oktober veröffentlichen die Classic Rocker eine brandneue Scheibe, inklusive Konzertfilm: Live from the Forum 2018.

Darin enthalten sind Aufnahmen von drei Konzerten der vermeintlich letzten großen Tour der Eagles. Mit der Band performte damals Deacon Frey – Sohn des 2016 verstorbenen Gründungsmitglieds Glenn Frey.

Hier könnt ihr die Scheibe vorbestellen!

Foto: Eagles

Was den US-Amerikanern der 04. Juli ist, ist den Kanadiern der 01. Juli. An diesem Tag wird nämlich der Nationalfeiertag Kanadas gefeiert – normalerweise mit zahlreichen Straßenfesten, Gratiskonzerten und vielem mehr.

Aufgrund von Corona sah die Situation in diesem Jahr freilich anders aus, weswegen sich manche Künstler*innen etwas einfallen ließen, wie zum Beispiel Alternative Rock-Königin Alanis Morissette.

Mit einer Quarantäne-Performance ihres Hits „Thank U“, der auf ihrem Erfolgsalbum Jagged Little Pill erschien, bereitete sie ihren Fans und allen Kanadiern eine schöne Gänsehaut bereitet.

Es sind derzeit kreative Lösungen in der Veranstaltungsbranche gefragt – und nach Autokino-Konzerten weltweit soll in Großbritannien jetzt schon bald die erste Konzertstätte eröffnen, die sich voll und ganz dem „Social Distancing“ widmet.

In Newcastle im englischen Nordosten baut ein Konzertveranstalter gerade die örtliche Pferderennbahn um, sodass voneinander getrennt stehenden Plattformen im nötigen Sicherheitsabstand vor einer Bühne ausgebreitet werden können, die nur eine kleine Anzahl an Personen halten.

500 derartige Plateaus sollen aufgebaut werden, die 2500 Besucher, also 5 pro Plattform, beherbergen. Schon nächsten Monat sollen die ersten Konzerte und Veranstaltungen stattfinden, unter anderem mit The Libertines und Maximo Park.

Am Montag verstarb der ikonische Film-Komponist Ennio Morricone im Alter von 91 Jahren. Ein Verlust, der auch die Rockwelt trauern lässt.

So schreiben zum Beispiel James Hetfield von Metallica, die seit 1983 ihre Konzerte mit Morricones Soundtrack „The Ecstasy of Gold“ aus dem Film „Zwei glorreiche Halunken“ eröffnen:

„Der Tag, an dem wir 'The Ecstasy of Gold' zum ersten Mal als Intro verwendeten, war Magie! Es wurde ein Teil von uns.“ Morricone werde immer ein Teil der Metallica-Familie sein.

Auch Avenged Sevenfold erwiesen dem Maestro via Social Media die Ehre. „Er hat geschaffen, was niemand anderes konnte. Er war ein konstanter Einfluss während unserer Karriere.“

Morricone lieferte Filmsoundtracks für legendäre Streifen wie „Spiel mir das Lied vom Tod“, Tarantinos „The Hateful Eight“ und „Für eine Hand voll Dollar“.