08.06.2020 | Rock News Das Rock News-Update am 08.06.2020

Die aktuellen Corona-Maßnahmen der Bundesregierung verbieten Großveranstaltungen bis einschließlich 31. August. Aktuelle Meldungen zu Festivals und Konzerten findet ihr hier.

Die Rock News des Tages:

Die Rolling Stones streamen ihr 1994er-Konzert aus New Jersey, KISS trauern um ihren Kultmanager und Stone Sour pausieren für unbestimmte Zeit. Das und mehr erfahrt ihr im ROCK ANTENNE Rock News Update!

Mit einem Klick zur Band: THE ROLLING STONESKISSSTONE SOURRUPERT HINEJANET GARDNER

The Rolling Stones: Seht hier das 1994er-Konzert aus New Jersey

Die Rolling Stones haben die letzte Ausgabe ihrer "Extra Licks"-Videoserie veröffentlicht. Für das Grande Finale streamten Mick Jagger und Co. einen Zusammenschnitt ihres 1994er-Konzerts im Giants Stadium in New Jersey.

Knapp eine halbe Stunde performen die Rock-Ikonen eine ganz besondere Setlist mit Nummern, die damals nicht allzu oft in der Setlist der Stones aufgetaucht sind. Den kompletten Konzertfilm der "Voodoo Lounge"-Tour könnt ihr hier auch auf DVD und Blu-Ray erwerben.

Sechs Wochen lang haben die Rolling Stones verschiedene Live-Mitschnitte aus ihrer großen Karriere online gestellt. Zuvor veröffentlichten sie ihre brandneue Single "Living In Ghost Town" - der erste neue Song seit acht Jahren.

Traurige Nachrichten im Hause KISS. Wie die Band via Facebook mitteilte, ist ihr alter Tourmanager JR Smalling nach langem Kampf gegen eine Krebserkrankung verstorben.

Smalling wurde zum Kult durch seine legendäre Ansage der Hard Rock-Ikonen: "You wanted the best and you got it, the hottest band in the world: KISS!", zu hören u.a. auf der Live-Platte Alive! aus dem Jahr 1975.

"Er war unglaublich loyal, stolz und hat alles getan, was nötig war, um sicherzustellen, dass wir unsere volle Show abziehen konnten, egal welche Hindernisse es gab", schreiben KISS. "Seine Leidenschaft begleitet uns bis heute und wir feiern die Erinnerung an ihn und betrauern diesen Verlust."

Rock in Peace, JR Smalling!

Foto: Warner Music Group

Seit Anfang des Jahres veröffentlichen Stone Sour immer wieder Demo-Aufnahmen aus den Anfangsjahren der Band - auf neues Material müssen wir uns wohl aber noch eine ganze Weile gedulden.

Im Interview mit Sirus XM sagte Frontmann Corey Taylor: "Wir fahren gerade auf Sparflamme. Wir alle haben mit Hydrograd (2017) genau das gemacht, was wir machen wollten und nun geben wir uns etwas Zeit."

Demnach habe er mit seinen Kollegen über seine Pläne zu seinem Soloalbum gesprochen und alle seien "total mit an Bord gewesen". Auch Stone Sour-Gitarrist arbeite momentan an einem Soloprojekt, also könne man nicht sagen ob und wie es weitergeht.

Doch "wenn wir uns eines Tages wieder zusammenfinden sollten, dann wird es größer als es je war!"

Die Rock-Welt muss Abschied von einer Songwriter-Ikone nehmen: Rupert Hine! Wie die Ivors Academy of Music Creators, in deren Vorstand er saß, mitteilte, ist Hine im Alter von 72 Jahren verstorben.

In den 1980ern und 1990ern hatte Hine seine Finger auf den meisten Rock-Platten im Spiel. Er prodizierte Tina Turners Meilenstein Private Dancer, arbeitete mit Rush, Stevie Nicks, Bob Geldof und vielen vielen mehr.

Auch zu einigen Filmen trug Hine die Soundtracks bei. Unter anderem für die Streifen "The Fifth Element", "The Adams Family" und "James Bond - Goldeneye".

Janet Gardner: Hört hier die neue Single "Wounded"

Ex-Vixen-Frontfrau Janet Gardner hat die nächste Vorab-Single für ihr kommendes Album Synergy veröffentlicht. Nach "Lonely We Fight" und "Talk To Myself" ist es bereits die dritte Vorab-Single.

Synergy wird das erste Album sein, das unter dem Namen GARDNER*JAMES erscheint - nachdem sie mit ihrem Mann Justin James bereits ihre ersten zwei Soloalben produziert hatte, starteten sie nun dieses gemeinsame Projekt.

Mit Vixen feierte Gardner unter anderem mit den Alben Rev It Up (1990) und Tangerine (1998) große Erfolge - 2019 verkündete sie offiziell ihren Ausstieg, nachdem ihre Kolleginnen bereits Shows mit Lorraine Lewis (Femme Fatale) gespielt hatten.