09.09.2020 | Rock News Das Rock News-Update am 09.09.2020

Heute findet die "Alarmstufe Rot" Großdemo der Veranstaltungsbranche in Berlin statt, die USA erhöhen den Preis für ein Musiker-Visum, Judas Priest kündigen ihr erstes Band-Buch an und Hatebreed-Frontmann Jamey Jasta bringt seine eigene Nudelmarke heraus. Das und mehr erfahrt ihr im ROCK ANTENNE Rock News Update!

Mit einem Klick zur Band: ALARMSTUFE ROT - MUSIKER-VISUM - JUDAS PRIEST - JASTA PASTA 

"Alarmstufe Rot": Großdemonstration heute in Berlin

Unter dem Motto „Alarmstufe Rot“ will die Veranstaltungswirtschaft heute erneut auf ihre aktuelle Notlage aufmerksam machen.

Dazu hat das Bündnis aus Initiativen, Verbänden und Vereinen der Branche zu einer Großdemonstration eingeladen – ab der symbolischen Uhrzeit von „5 nach 12“ werden dafür heute Mittag in Berlin mehr als 5.000 Teilnehmer für ihren Wirtschaftszweig demonstrieren. Ab 14 Uhr gibt es dann ein umfangreiches Programm auf der Hauptbühne. Alle Informationen zu #AlarmstufeRot findet ihr hier auf der offiziellen Webseite.

Auch aus der Rockwelt erhält die Veranstaltungsbranche dabei Unterstützung: Udo Lindenberg, die Toten Hosen und viele weitere Künstler haben sich öffentlich mit den Betroffenen solidarisiert.

Per Livestream könnt ihr auch hier virtuell dabei sein!

Musiker auf der ganzen Welt müssen schon bald tiefer in die Tasche greifen, wenn es fürs Touren in die USA gehen soll. Ab Anfang Oktober steigen die Visa-Kosten für ausländische Musiker, die in den USA touren wollen, um knapp 50 Prozent – das hat das amerikanische Ministerium für Innere Sicherheit jetzt verkündet.

Anstatt wie bisher 460 Dollar zu zahlen, wird das sogenannte O-Visum, das von den meisten Künstlern beantragt wird, ab nächstem Monat 705 Dollar kosten. Sogenannte P-Visa, die auch von Familienmitgliedern der tourenden Künstler genutzt werden können, verteuern sich von 460 auf 695 US-Dollar.

Auch die Bearbeitungszeit von Visa-Anträgen wurde verlängert und beträgt mit Eintritt der neuen Regeln 15 Werktage.

Judas Priest: Erstes eigenes Buch erscheint

Im Hause Judas Priest ist man schwer beschäftigt - Rob Halford arbeitet ja derzeit an Autobiographie und neuem Solo-Album, und auch mit der Band hat er gut zu tun. Nach 18 Studio-, sechs Live- und sieben Sammel-Alben haben Judas Priest nämlich jetzt ihr allererstes eigenes Buch angekündigt. 

50 Heavy Metal Years“ wird das Werk heißen und mithilfe noch nie gesehener Fotografien und begleitender Texte die letzten fünf Dekaden Bandgeschichte nacherzählen.

Ab Freitag kann die neue Judas Priest Biographie hier in verschiedenen Editionen vorbestellt werden – noch vor Weihnachten soll das Buch dann verschickt werden.

Das könnte euch auch interessieren:

Jasta Pasta: Hatebreed-Frontmann geht unter die Nudel-Fabrikanten

Die Kreativität der Rockstars kennt ja bekanntlich kaum Grenzen, wenn es um möglichst ausgefallene Fanartikel geht.

So auch bei Jamey Jasta, Frontmann der US-Metalcore-Gruppe HatebreedUnter dem Namen „Jasta Pasta“ hat der Sänger jetzt nämlich seine eigene Nudelmarke ins Leben gerufen und die erste Sorte „Preservence Penne“, benannt nach einem Album der Band, ist auch schon im Handel erhältlich.

Knapp 7 Euro kostet dabei eine Packung der Hatebreed-Nudeln, hier könnt ihr sie bestellen.