11.05.2020 | Rock News Das Rock News-Update am 11.05.2020

Die neuen Corona-Maßnahmen der Bundesregierung verbieten Großveranstaltungen bis einschließlich 31. August. Aktuelle Meldungen zu Festivals und Konzerten findet ihr hier.

Die Rock News des Tages:

Die Rockwelt trauert um Little Richard, Jerry von Papa Roach meldet sich zum exklusiven Live-Interview, Rammstein geben ein Update zur anstehenden Tour, Steve Hackett feilt an seiner Autobiographie und bei Soundgarden geht es vor Gericht. Das und mehr erfahrt ihr im ROCK ANTENNE Rock News Update!

Mit einem Klick zur Band: Little Richard - Papa Roach - Rammstein Steve Hackett - Soundgarden Josh Rand

Little Richard: Reaktionen aus der Rockwelt

Es war ein Schock für die gesamte Rockwelt: Rock’n’Roll Pionier „Little Richard“ ist im Alter von 87 Jahren verstorben – das haben die Angehörigen des Musikers am vergangenen Samstag verkündet.

Seitdem hat eine regelrechte Flut seiner Rockstar-Kollegen ihr Beileid zum Ausdruck gebracht. So schrieb beispielsweise Stones-Frontmann Mick Jagger, dass Little Richard der größte musikalische Einfluss seiner Jugendzeit gewesen wäre – und als die Stones 1963 mit ihm auf Tour gewesen wären, hätte Jagger ihn jeden Band genau beobachtet und gelernt, wie man ein Publikum unterhält. 

Jaggers Post und weitere Abschiedsbotschaften haben wir hier für euch gesammelt.

Rock in Peace, Little Richard!

Papa Roach: Live-Interview mit Gitarrist Jerry Horton um 20 Uhr

Was gibts Neues bei Papa Roach? Wie verbringen die Nu Metal-Ikonen ihre Corona-bedingte Zwangspause? Und wie geht es Gitarrist Jerry Horton und Jerrys gebrochener Hand?

Das alles und mehr erfahren wir heute Abend von Jerry Horton persönlich - beim exklusiven ROCK ANTENNE Instagram Live Interview ab 20 Uhr. Denn wenn wir euch schon nicht zu den Rockstars bringen können, bringen wir die Rockstars eben zu euch. 

Klickt euch rein in den ROCK ANTENNE Instagram-Account und lasst euch diese garantiert spannenden Insider-Infos nicht entgehen!

Es war schon abzusehen – nun ist es offiziell: Auch Rammstein haben jetzt ihre im Sommer anstehende Stadion-Tour abgesagt. Davon betroffen sind alle 28 Shows in ganz Europa, 10 Konzerte davon bei uns in der Rock-Republik, genauer gesagt in Leipzig, Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg und Berlin. 

Man prüfe derzeit, ob es möglich sei, die Termine nachzuholen, so Rammstein via Social Media. Weitere Infos sollen schnellstmöglich folgen. Alle Tickets behalten vorerst ihre Gültigkeit – sobald es konkrete Details zu neuen Terminen gibt, erfahrt ihr es natürlich sofort hier. 

Wir drücken die Daumen und freuen uns (hoffentlich) auf Rammstein live 2021!

Foto: Amazon

Als Gitarrist von Genesis ist er weltberühmt geworden – jetzt können wir bald aus erster Hand Geschichten aus dieser Zeit nachlesen: Steve Hackett veröffentlicht schon bald seine Autobiographie.

„A Genesis in my Bed“ heißt das Werk, in dem der Musiker sein gesamtes Leben erzählt, dabei allerdings einen starken Fokus auf seine Zeit bei Genesis und deren Aufstieg zum Weltruhm legt. Am 24. Juli kommt das Buch in die Läden und kann bereits jetzt z.B. auf Amazon vorbestellt werden.

Und auch persönlich dürfen wir Hackett wieder in der Rock-Republik begrüßen – seine Konzerte zusammen mit dem Sinfonieorchester Wuppertal wurden auf den 27. und 28. August 2021 verschoben.

Soundgarden: Streit mit Vicky Cornell geht vor Gericht

Es geht vor Gericht zwischen den übrigen Mitgliedern von Soundgarden und Vicky Cornell, der Witwe des verstorbenen Soundgarden-Frontmanns Chris Cornell.

In einer Klageschrift behauptet die Band, dass Vicky Cornell Geld, das letztes Jahr im Rahmen eines „Chris Cornell Tribute Konzerts“ gesammelt wurde, in die eigene Tasche gesteckt hätte.

Soundgarden wären damals umsonst aufgetreten, allerdings nur unter der Bedingung, dass alle Einnahmen für den guten Zweck verwendet würden – das sei so nicht geschehen, so die Klage der Band.

Inzwischen hat sich auch Vicky Cornell öffentlich zu Wort gemeldet und weißt jegliche Vorwürfe zurück, sich selbst mit den Konzerteinnahmen bereichert zu haben.

Foto: Warner Music Group

Als Gitarrist von Stone Sour ist er der Rockwelt bekannt geworden – jetzt arbeitet Josh Rand weiter fleißig an seiner Solo-Karriere. Drei Jahren sind nun schon seit dem letzten Stone Sour-Album Hydrograd vergangen und Frontmann Corey Taylor hat sich in dieser Zeit vor allem auf die Arbeit mit seinem "Hauptprojekt" Slipknot konzentriert.

Diese Bandpause hat Stone Sour-Gitarrist Josh Rand gut genutzt: 12 Songs habe er für ein brandneues Solo-Projekt mittlerweile fertig komponiert. Aktuell suche er aber noch einen passenden Sänger, so der Musiker. 

Die Musik soll dabei komplett anders als die von Stone Sour klingen – die Hälfte der Songs habe Rand sogar nicht mal auf der Gitarre, sondern auf dem Klavier komponiert, das er erst vor kurzem gelernt hätte zu spielen.

Wir sind gespannt!