19.08.2020 | Rock News Das Rock News-Update am 19.08.2020

Bruce Springsteen und viele mehr feiern den großen Joe Strummer in einem Online-Konzert, Nikki Sixx sorgt für Spannung und Amy Lee spricht über die neue Evanescence-Single. Das und mehr erfahrt ihr im ROCK ANTENNE Rock News Update!

Mit einem Klick zur Band: BRUCE SPRINGSTEENMÖTLEY CRÜEAMY LEEFESTIVAL FÜR FESTIVALSSHINEDOWN#ALARMSTUFEROT

Bruce Springsteen: Tribute-Konzert für Joe Strummer

Er war einer der besten Songwriter seiner Zeit und gilt nach wie vor als absolute Punk-Ikone: Joe Strummer von The Clash.

Auch Bruce Springsteen – der ja selbst schon ein Unzahl an großen Songs geschrieben hat – gilt als großer Fan von Strummer und will ihm am Freitag, den 21. August – Strummers Geburtstag - mit einem YouTube-Konzert gedenken.

Neben Springsteen werden zahlreiche weitere Rock-Größen auftauchen, darunter Rage Against The Machine-Gitarrist Tom Morello und Queens Of The Stone Age-Mastermind Josh Homme. Auch die Dropkick Murphys, Frank Turner und Ex-Red Hot Chili Peppers-Gitarrist Josh Klinghoffer werden einen Auftritt haben.

Während des Events werden Spenden gesammelt, um die Kampagne #SaveOurStages zu unterstützen, die für den Erhalt von Konzertbühnen weltweit kämpft.

Um 21 Uhr unserer Zeit startet das Event – hier gelangt ihr zum Stream.

Nikki Sixx sorgt für Spekulationen bei den Fans. Denn dessen Band-Nebenprojekt Sixx:A.M. hat jetzt via Social Media ein Bild mit der Aufschrift „Maybe It’s Time“ und dem Datum des 21. Augusts 2020 geteilt.

Darunter prangen außerdem die Namen einiger Rockgrößen wie Joe Elliot von Def Leppard, Ivan Moody von Five Finger Death Punch, Slipknot-Frontmann Corey Taylor und Guns N‘ Roses-Gitarrist Slash.

Ob es sich tatsächlich um die Ankündigung neuer Musik von Sixx:A.M. handelt ist noch unklar - diesen Freitag erfahren wir dann wohl mehr.

Amy Lee: Deswegen sind Evanescence politisch

Vergangene Woche haben Evanescence ihre neue Single „Use My Voice“ veröffentlicht. Dabei treten Amy Lee und Co. ungewohnt politisch auf und regen ihre Fans dazu an, sich an Wahlen zu beteiligen.

Im Interview mit Billboard hat die Sängerin nun verraten, wie es dazu kam: „Ich habe nie wirklich ein politisches Statement abgegeben über das, was ich denke und was vor sich geht, weil ich meine Fans nicht spalten wollte. Ich will das Musik ein freier Raum ist, in dem wir uns alle finden, weil wir etwas gemeinsam haben. Aber manchmal sind Dinge entweder richtig oder falsch und du hast Gefühle, die sich nicht zurückhalten lassen. Und wenn ich mir und meiner Musik gegenüber ehrlich sein will, dann muss ich das sagen, was mir auf dem Herzen liegt.“

Ausschlag sei dabei unter anderem der Mord an dem Afro-Amerikaner George Floyd gewesen und die Antwort von US-Präsident Donald Trump auf die darauffolgenden Anti-Rassismus-Proteste.

Foto: P.R. Brown / Sony
Das könnte euch auch interessieren:

Festival für Festivals: So geht’s zum virtuellen Festivalwochenende

Unter dem Titel „Festival für Festivals“ findet an diesem Wochenende ein Live-Streaming Event der besonderen Art statt.

Die Veranstalter von über 150 Festivals haben sich zusammengeschlossen, um einerseits Spenden für die Branche zu generieren, andererseits den Fans aber auch ein einzigartiges, virtuelles Programm zu bieten.

Von Freitag bis Sonntag wird online auf drei Bühnen unterschiedlichste Unterhaltung geboten, darunter auch Konzertmitschnitte und exklusive Live-Gigs von Künstlern wie Gotthard,Kissin Dynamite, Thundermother und Powerwolf.

Alle Infos zum Event und wo ihr es verfolgen könnt, findet ihr auf der offiziellen Homepage vom Festival für Festivals.

Seit ihrer Einführung vor 39 Jahren, gelten die sogenannten „Mainstream Rock Charts“ in den USA als wichtigste Single-Hitliste für Rockmusik. Und keine Band hat in dieser Zeit mehr Nummer 1-Singles hervorgebracht, als die Alternative Rocker von Shinedown!

Mit ihrer aktuellen Single „Atlas Falls“ haben sie jetzt schon zum 16. Mal die Spitze der bedeutsamsten US-Rock-Charts erklommen und damit die Kanadier von Three Days Grace wieder hinter sich gelassen.

Die dürfen sich aber immerhin über 15 Male auf der Nummer 1 freuen, auf Platz 3 befinden sich Van Halen, die bisher 13 Mal auf den Chart-Thron gestiegen sind.

Foto: ROCK ANTENNE | Jamie McIsaac

Die deutsche Veranstaltungswirtschaft kämpft ums Überleben – und will die Politik mit regelmäßigen Demonstrationen auf die katastrophale Lage der Branche aufmerksam machen.

Unter dem Titel #AlarmstufeRot findet heute in Düsseldorf die dritte Landesdemo zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft statt – diese beginnt um 12:05 Uhr an der Rheinterasse.

Die Branche befinde sich aufgrund der Regierungsmaßnahmen und fehlender Hilfen bereits in einer Insolvenzwelle und akuter Existenzgefahr, so ein Statement der Veranstalter.

Deswegen soll wöchentlich bis in den September auf Landesebene demonstriert werden – zum Abschluss steht am 09. September zusätzlich eine Großdemonstration in  Berlin an.