31.08.2020 | Rock News Das Rock News-Update am 31.08.2020

Ozzy Osbourne zeigt sich motiviert, Metallica sind fleißig am Schreiben und Dave Grohl trommelt mit einer 10-Jährigen um die Wette. Das und mehr erfahrt ihr im ROCK ANTENNE Rock News Update!

Mit einem Klick zur Band: OZZY OSBOURNEMETALLICADAVE GROHLRON WOODMOTÖRHEADVIDEO MUSIC AWARDS

Ozzy Osbourne: Rente erst, „wenn sie einen Deckel auf meinen Sarg nageln“

Der Prince of Darkness kämpft! Nachdem er bereits ein Seuchenjahr 2019 hinter sich hatte, gab er Anfang 2020 bekannt, dass er an einer Parkinson-Erkrankung leidet. Nun sind Fotos von Ozzy Osbourne aufgetaucht, die den Sänger mit ungewohnter Silbermähne, aber im Großen und Ganzen recht fit zeigen!

Dazu passen auch Ozzys Aussagen im Interview mit dem britischen Mirror: „Wisst ihr, wann ich in Rente gehe? Wenn ich höre, wie sie einen Deckel auf meinen Sarg nageln. Und dann gebe ich noch eine verdammte Zugabe!“

Er wolle auf jeden Fall seine mehrfach verschobene Tour weiterspielen, denn „wenn du fühlst, wie das Publikum springt, ist das besser als ein Orgasmus.“ Wir wünschen Ozzy auf jeden Fall weiterhin gute Besserung!

Foto: ROCK ANTENNE | Jamie McIsaac

Dass Metallica die gezwungene Tour-Auszeit für neue Musik nutzen, haben uns die Metal-Titanen ja bereits verraten. Demnach probe man aktuell via Video-Chat und es geht wohl gut voran.

Im Interview mit SirusXM verkündete Frontmann James Hetfield: „Ich habe tonnenweise Material geschrieben!“ Er wolle nicht undankbar klingen, da er wisse wie schwer die Corona-Krise für die meisten Menschen ist, aber für ihn bedeutete der Tour-Stop lediglich, dass er mehr Zeit hatte.

„Wir sind ständig auf Tour – also heißt es: Entweder du bist unterwegs, oder du schreibst. Und ich bin sicher, dass es da draußen einige Musiker gibt, die sagen: ‚Okay, was kann ich jetzt machen? Ich werde einfach schreiben‘. Und ich liebe das!“

2016 haben Metallica ihr letztes Studioalbum Hardwired… to Self-Destruct veröffentlicht – am Freitag erschien das epische Live-Werk S&M 2.

Dave Grohl: Ein Drum-Battle mit einer 10-Jährigen

Seit ein paar Monaten macht die 10-jährige Musikerin Nandi Bushell im Internet auf sich aufmerksam. Dabei hat sie bereits Klassiker von Rage Against The Machine, System Of A Down und zuletzt von den Foo Fighters gecovert.

Ihrem Foo Fighters-Cover von „Everlong“ fügte sie eine Herausforderung an Frontmann Dave Grohl hinzu. „I challenge you to a Drum-Off“ – und Grohl hat geantwortet. „Ich habe seit letzter Woche hunderte Nachrichten bekommen, dass dieses Mädchen mich herausfordert“, so der Sänger, der sich am Schlagzeug seiner eigenen Tochter filmt.

„Ich habe alle deine Videos gesehen, ich habe dich im TV gesehen – du bist eine unglaubliche Schlagzeugerin“, wendet er sich an Nandi. „Ich fühle mich echt geehrt, dass du ein paar meiner Songs für deine Videos gewählt hast. Deswegen zeige ich dir heute etwas, was du womöglich noch nicht gehört hast.“

Danach performt Grohl den Them Crooked Vultures-Song „Dead End Friends“, den er einst mit Josh Homme von Queens Of The Stone Age und John Paul Jones von Led Zeppelin eingespielt hat. „Nun liegt der Ball in deinem Feld“. Die Reaktion von Nandi könnt ihr hier im Video sehen.

Am 09. Oktober erscheint der Dokumentarfilm „Somebody Up There Likes Me“ über Rolling Stones-Gitarrist Ron Wood auch für Zuhause.

Bereits vergangenen Oktober wurde der Streifen beim BFI London Film Festival vorgestellt, der sich um Woods künstlerische Ader sowie sein persönliches Leben dreht – inklusive seines Kampfs gegen schwere Drogenprobleme.

Zur Veröffentlichung wird es auch ein passendes Deluxe-Buch geben - hier könnt ihr euch ein Exemplar vorbestellen

Motörhead-Fans aufgepasst – im Herbst gibt es Neues für die Plattensammlung! Am 09. Oktober erscheint die Scheibe On Parole aus dem Jahr 1979 neu abgemischt als Re-Release.

Neben dem remasterten Album gibt es sechs Bonus-Tracks, darunter bisher unveröffentlichte Versionen von „Iron Horse / Born to Lose“ und einer Demo-Aufnahme von „Fools“.

Hier könnt ihr euch die Platte vorbestellen!

Foto: Amazon

Auch die Video Music Awards standen in diesem Jahr unter dem Stern von Corona und fanden überwiegend virtuell, bzw. an verschiedenen Standorten statt. Erfolge gab es dennoch zu bejubeln.

So haben Coldplay mit ihrem Clip zur Single „Orphans“ den Preis in der Kategorie „Best Rock“ eingeheimst und sich dabei unter anderem gegen blink-182s „Happy Days“, „Wasted On You“ von Evanescence und „Oh Yeah“ von Green Day durchgesetzt. Es ist bereits der siebte VMA für Coldplay.

Auch „Neu-Punkrocker“ Machine Gun Kelly durfte sich freuen – sein Video zu „Bloody Valentine“ wurde in der Kategorie „Best Alternative“ ausgezeichnet.