14.10.2019 | Specials CBGB: Die besten Backstage Stories aus dem legendären Club

Vor 13 Jahren rockte Patti Smith zum letzten Mal im legendären CBGB - daraufhin schloss der wohl wichtigste Ort für Musik und Subkultur in New York seine Pforten.

  • Der Laden gilt als Geburtsort der Punk-Szene in den USA: Das CBGB!


	Foto: Adicarlo, CC BY-SA 3.0, Link

    Der Laden gilt als Geburtsort der Punk-Szene in den USA: Das CBGB!

    Foto: AdicarloCC BY-SA 3.0, Link

  • Am 10. Dezember 1973 hat Hilly Kristal die Tore seines Clubs geöffnet. Seine "verrückte" Idee: Nur Bands auftreten zu lassen, die eigene Songs performten.


	Foto: Charliesamuels - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

    Am 10. Dezember 1973 hat Hilly Kristal die Tore seines Clubs geöffnet. Seine "verrückte" Idee: Nur Bands auftreten zu lassen, die eigene Songs performten.

    Foto: Charliesamuels - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

  • Dadurch fanden zum Beispiel die Ramones ihre erste Auftrittsmöglichkeit. Aber auch Bands wie die Talking Heads, Blondie oder später The Police.

    Dadurch fanden zum Beispiel die Ramones ihre erste Auftrittsmöglichkeit. Aber auch Bands wie die Talking Heads, Blondie oder später The Police.

    Foto: Warner Music Group
  • Ebenfalls eine Entdeckung aus dem CBGB war die Godmother of Punk Patti Smith. Sie war es auch, die das letzte Konzert in dem legendären Schuppen spielte.


	Foto: Klaus Hiltscher - Flickr, CC BY-SA 2.0, Link

    Ebenfalls eine Entdeckung aus dem CBGB war die Godmother of Punk Patti Smith. Sie war es auch, die das letzte Konzert in dem legendären Schuppen spielte.

    Foto: Klaus Hiltscher - Flickr, CC BY-SA 2.0, Link

  • Am 15. Oktober 2006 endete die Geschichte des CBGB mit einer letzten großen Show. Inzwischen ist eine Mode-Botique in den Räumlichkeiten beheimatet - traurig!


	Foto: Noeticsage, CC BY 2.5, Link

    Am 15. Oktober 2006 endete die Geschichte des CBGB mit einer letzten großen Show. Inzwischen ist eine Mode-Botique in den Räumlichkeiten beheimatet - traurig!

    Foto: NoeticsageCC BY 2.5, Link

Stell dir vor du kommst in einen Laden rein, verrucht wie es nur geht. Die Nachbarschaft ist verwahrlost, die Toiletten widerlich ungeputzt und dennoch weißt du, dass du den Abend deines Lebens haben wirst. Hier triffst du deine Freunde, die wie eine Familie für dich sind, du kaufst dir ein Bier und eine Schachtel Zigarretten für 1,50 Dollar und wartest darauf, dass dich die nächste Band umhauen wird.

Das war das CBGB in New York City! Man kann sich wohl keine schlimmere und dennoch keine legendärere Absteige der Welt vorstellen. Denn obwohl der Club versifft bis zum Geht-nicht-mehr war, so konnte man sich vor allem in den 70ern sicher sein, einen unvergesslichen Abend zu erleben. Patti Smith, die Ramones, die Talking HeadsIggy Pop, Johnny Thunders, Blondie - all diese Größen wagten hier ihre ersten Live-Versuche. Auch Bands aus England spielten ihre ersten US-Shows im CBGB, wie The Damned und The Police.

Am 10. Dezember 1973 hat Hilly Kristal das CBGB & OMFUG ins Leben gerufen. Ausgeschrieben heißt der Laden "Country, Bluegrass, Blues and Other Music for Uplifting Gormandizers". Seine Bedingung: Die Bands die spielen wollten, mussten ihre eigenen Songs performen. Damals war das ein mehr als ungewöhnlicher Ansatz, denn im Big Apple boomten Clubs, die Cover-Bands spielen ließen und zum Tanzabend einluden. 

So wurde Kristals Laden zum Mekka der Subkultur. In den 1970ern für Punk Rock und New Wave, in den 1980ern für Hardcore. Doch trotz des treuen Publikums und der grandiosen Abende, lief der Laden nicht. Hilly Kristal war nicht bewandert darin, mit Geld umzugehen, was allgemein zu wenig Gewinn führte. Hinzu kam eine drastische Mieterhöhung von 19.000 auf 65.000 US-Dollar im Monat - wie so oft hatte sich die Umgebung verändert. Man wollte das Unnormale, den Anti-Mainstream nicht mehr im Haus haben.

Sämtliche Aktionen, das CBGB zu retten, schlugen fehl. Am 15. Oktober 2006 spielte Patti Smith das letzte Konzert im CBGB - eine Pilgerstätte für Punks und Harcore-Fans aus aller Welt war Geschichte. Nicht einmal ein Jahr später verstarb Besitzer Hilly Kristal im Alter von 75 Jahren an Lungenkrebs.

Doch wir erinnern uns an den legendären Laden - so dreckig er auch gewesen sein mag. Mit den legendärsten Backstage-Stories zum Durchklicken:

Die legendärsten Geschichten des CBGB:

  • Der Ansatz von Hilly Kristal, nur Bands mit eigenem Material auftreten zu lassen, war ungewöhnlich zur damaligen Zeit. 

    Jedoch hatte die Maßnahme auch einen praktischen Hintergrund: Kristal war einfach zu pleite, um zu den Betriebskosten auch noch Tantiemen zu zahlen. 

    Aus der Not machte er eine Tugend und wurde zum Helden junger Bands!

  • Gleichzeitig war Hilly Kristal wohl ein wahnsinnig großzügiger Kerl. Er holte Junkies von der Straße runter und ließ sie in seinem Laden arbeiten. Außerdem finanzierte er Touren von kleinen Bands, an die er glaubte. 

    Damit brachte er sich selbst oft an den Rande des Ruins.

  • 1978 wurde Johnny Blitz, Drummer der Band Dead Boys, mit einem Messer schwer verletzt. 

    Um die Krankenhausrechnung zu bezahlen, veranstaltete die CBGB Community ein Benefizkonzert, bei dem die Dead Boys auftraten - unterstützt von Aushilfs-Drummern. 

    Einer von ihnen war John Belushi, seinerzeit CBGB-Besucher und später Mitglied der legendären Blues Brothers.

  • 1974 haben die Ramones ihr erstes Konzert im CBGB gespielt. Weil sie sich ihre Instrumente gerade so leisten konnten, auf keinen Fall aber passende Koffer, schleppten sie ihre Gitarren in Einkaufstüten zur Show.

  • Als Patti Smith ihren Hit "Because The Night" 1977 zum ersten Mal im CBGB performte, stand der Original-Autor des Songs mit auf der Bühne und spielte Gitarre: Bruce Springsteen.

  • Als The Police das erste Mal in den USA - sprich im CBGB - performten, mussten sie sich auf der berüchtigten, widerlichen Clubtoilette umziehen. 

    Als sie anfingen zu spielen, waren kaum Leute da, was bis zum Ende des Konzerts so blieb. Als sie jedoch am Tag darauf noch einmal auftraten, platzte der Laden nur so aus allen Nähten. 

    Die Leute, die sie am Abend zuvor gesehen hatten, haben wohl ein paar Empfehlungen weitergegeben...

  • Blondie-Frontfrau Debbie Harry erinnert sich in ihrer Biografie: "Es war schwer, sich im CBGB zu konzentrieren, weil es so gestunken hat. Hilly Kristal hat Hunde in den Laden gelassen und die kotzten und schissen alles voll. Auch die Küche war voll mit Ratten, Fliegen, Maden und ja… auch Scheiße."

  • Als Guns N'Roses 1987 im CBGB auftraten, spielten sie zum ersten Mal "Patience" live. Die Band hatte den Song bisher nur zweimal geprobt und Axl ihn nur einmal gesungen… deswegen laß er ihn spontan von einem Zettel ab. 

    Zwei Jahre später landete die Nummer auf Platz 4 der Billboard-Charts.