14.05.2019 | Specials David Byrne: Unser Porträt über das Talking Heads-Mastermind

Genie ist ein Begriff, der heutzutage schnell verwendet wird. Doch bei David Byrne trifft er absolut zu: Sänger, Multiinstrumentalist, Produzent, Künstler und sogar Filmemacher. Lest hier unser Porträt über die New Wave-Ikone.

  • David Byrne hat wohl jeden Musikstil im Repertoir, der ihm gerade in den Sinn kommt: Von Punk und New Wave bis Klassik hat er alles arrangiert.

    David Byrne hat wohl jeden Musikstil im Repertoir, der ihm gerade in den Sinn kommt: Von Punk und New Wave bis Klassik hat er alles arrangiert.

    Foto: Jody Rogac / Warner Music Group
  • Angefangen hat es 1975 mit den Talking Heads, mit denen er zu den Köpfen der aufkommenden Punk und New Wave-Bewegung gehörte.


	Foto: Jean-Luc - Flickr as Talking Heads, CC BY-SA 2.0, Link

    Angefangen hat es 1975 mit den Talking Heads, mit denen er zu den Köpfen der aufkommenden Punk und New Wave-Bewegung gehörte.

    Foto: Jean-LucFlickr as Talking Heads, CC BY-SA 2.0, Link

  • Doch es ist kein Wunder, dass Byrne eine Band schnell zu wenig war. Schon als Kind probierte er sich in allen Richtungen aus und so begann er 1979 mit ersten Soloprojekten.


	Foto: Michael Markos, CC BY-SA 2.0, Link

    Doch es ist kein Wunder, dass Byrne eine Band schnell zu wenig war. Schon als Kind probierte er sich in allen Richtungen aus und so begann er 1979 mit ersten Soloprojekten.

    Foto: Michael Markos, CC BY-SA 2.0, Link

  • Und wenn wir sagen "alle Richtungen", dann meinen wir ALLE Richtungen! David Byrne hat sogar Ballet-Aufführungen insziniert.
	Foto: Wonker - originally posted to Flickr as David Byrne, CC BY 2.0, Link

    Und wenn wir sagen "alle Richtungen", dann meinen wir ALLE Richtungen! David Byrne hat sogar Ballet-Aufführungen insziniert.

    Foto: Wonker - originally posted to Flickr as David Byrne, CC BY 2.0, Link

  • Zweifellos gehört David Byrne zu den größten musikalischen Genies unserer Zeit - wir sind dankbar, dass er so viel davon in gute Rockmusik gesteckt hat.

    Zweifellos gehört David Byrne zu den größten musikalischen Genies unserer Zeit - wir sind dankbar, dass er so viel davon in gute Rockmusik gesteckt hat.

    Foto: Chris Buck / Warner Music Group

David Byrne als "Multitalent" zu bezeichnen wäre stark untertrieben. Der Gründer und Frontmann der Talking Heads hat wohl alles ausprobiert, was die Kunst zu bieten hat: Musik, Film, Malerei, Fotografie und vieles mehr - und überall hat er Erfolge gefeiert. 

Am 14. Mai 1952 kam David im schottischen Dumbarton zur Welt. Im Kindesalter zog er mit seiner Familie nach Kanada und später in die USA, weil sein Vater dort bessere Job-Angebote bekam. Trotz der bewegten Jugend, fand der Junge die Zeit zahlreiche Instrumente zu lernen und spielte bereits Gitarre, Mundharmonika, Akkordeon und Geige, bevor er in die High School kam.

Byrne selbst bezeichnete sich einmal als "merkwürdigen, jungen Mann", mit Anzeichen des Asperger-Syndroms, einer Form des Autismus. Sein Interesse galt rein der Musik und das zeigte sich auch, als er seine ersten Bands gründete und im Alter von 19 Jahren beschloss, das Kunststudium zu schmeißen und sich auf die Musik zu konzentrieren.

1975 gründete er zusammen mit seinen ehemaligen Kommilitonen Tina Weymouth und Chris Frantz die Talking Heads, die schnell zu den Köpfen einer jungen Musikbewegung der späten 1970er wurden: Punk und New Wave. Im Umfeld des legendären CBGB wurden sie mit Bands wie den Ramones, Blondie und Iggy Pop zu Ikonen und lieferten mit Hits wie "Psycho Killer", "Found A Job" und "Cities" zeitlose Klassiker. 

Doch David Byrne war offensichtlich nicht genug ausgelastet. Schon 1979 begann er in Zusammenarbeit mit Starproduzent und Musiker Brian Eno Solomaterial aufzunehmen und probierte sich immer mehr in der Weltmusik aus. Er schrieb Musik für Orchester, für Theater und sogar fürs Ballett. Und als sei das nicht genug, begann er auch noch Drehbücher zu schreiben - sein Regiedebüt feierte er 1986 mit "True Stories". 

Ob New Wave, Disco oder Klassik - David Byrne hat alle Musikstile im Repertoir. Nicht umsonst kann er in seiner Preissammlung heute auf Grammys, Golden Globe Awards, einen Platz in der Rock and Roll Hall of Fame und sogar einen Oscar, den er für den Soundtrack zu "The Last Emperor" (1987) bekam. Wir sind froh, dass er so viel Genie unter anderem in den Rock gesteckt hat und mit den Talking Heads Songs für die Ewigkeit geliefert hat - auch wenn sich die Band 1991 aufgelöst hat. 

Heute wird er 67 Jahre alt - in diesem Sinne: Happy Birthday, David Byrne!