28.12.2018 | Fakten & Portraits Der JahresROCKblick 2018: Diese Rockstars sind von uns gegangen

Wir blicken zurück und gedenken den Künstlern, die in diesem Jahr die große Bühne für immer verlassen haben. Rock in Peace!

  • Ein Jahr geht zu Ende und wieder mussten einige große Künstler die Bühne des Rock and Roll für immer verlassen. Wir erinnern an die Menschen und feiern ihre Musik weiter -->

    Ein Jahr geht zu Ende und wieder mussten einige große Künstler die Bühne des Rock and Roll für immer verlassen. Wir erinnern an die Menschen und feiern ihre Musik weiter -->

  • Ray Thomas - The Moody Blues (29.12.1941 - 05.01.2018)
	Der Sänger, Flötist und Mitbegründer (in der Mitte) von The Moody Blues starb im Alter von 76 Jahren an den Folgen einer Prostatakrebserkrankung.

    Ray Thomas - The Moody Blues (29.12.1941 - 05.01.2018)

    Der Sänger, Flötist und Mitbegründer (in der Mitte) von The Moody Blues starb im Alter von 76 Jahren an den Folgen einer Prostatakrebserkrankung.

    Foto: Rock & Roll Hall of Fame
  • Eddie Clarke - Motörhead (05.10.1950 - 10.01.2018)


	Das letzte lebende Gründungsmitglied von Motörhead ist an den Folgen einer Lungenentzündung im Krankenhaus verstorben.


	Foto: Andrew King - Flickr, CC BY-SA 2.0, Link

    Eddie Clarke - Motörhead (05.10.1950 - 10.01.2018)

    Das letzte lebende Gründungsmitglied von Motörhead ist an den Folgen einer Lungenentzündung im Krankenhaus verstorben.

    Foto: Andrew KingFlickr, CC BY-SA 2.0, Link

  • Dolores O'Riordan - The Cranberries (06.09.1971 - 15.01.2018)
	Schon im Januar schockte uns die Nachricht vom viel zu frühen Tod von Dolores O'Riordan. Sie ertrank in der Badewanne ihres Hotels, im Alter von nur 46 Jahren.

    Dolores O'Riordan - The Cranberries (06.09.1971 - 15.01.2018)

    Schon im Januar schockte uns die Nachricht vom viel zu frühen Tod von Dolores O'Riordan. Sie ertrank in der Badewanne ihres Hotels, im Alter von nur 46 Jahren.

    Foto: Domenech Castello/dpa
  • Dave Holland - Judas Priest (05.04.1948 - 16.01.2018)
	Von 1979 bis 1989 hat Dave Holland (ganz rechts) für die Heavy Metal-Legenden in die Drums gedroschen. Im Januar verstarb er in einem spanischen Krankenhaus, die Ursache wurde nicht öffentlich gemacht.

    Dave Holland - Judas Priest (05.04.1948 - 16.01.2018)

    Von 1979 bis 1989 hat Dave Holland (ganz rechts) für die Heavy Metal-Legenden in die Drums gedroschen. Im Januar verstarb er in einem spanischen Krankenhaus, die Ursache wurde nicht öffentlich gemacht.

  • Jim Rodford - The Kinks (07.07.1941 - 20.01.2018)
	Auf seine Kosten ging unter anderem der Hit "God Gave Rock'n'Roll To You", der später durch KISS bekannt wurde. Bei den Kinks stand er von 1978 bis zur Auflösung 1996 am Bass. Er starb nach einem Unfall, bei dem er zuhause die Treppe heruntergefallen war.

    Jim Rodford - The Kinks (07.07.1941 - 20.01.2018)

    Auf seine Kosten ging unter anderem der Hit "God Gave Rock'n'Roll To You", der später durch KISS bekannt wurde. Bei den Kinks stand er von 1978 bis zur Auflösung 1996 am Bass. Er starb nach einem Unfall, bei dem er zuhause die Treppe heruntergefallen war.

    Foto: Glynnis Jones / Shutterstock.com
  • Pat Torpey - Mr. Big (13.12.1953 - 07.02.2018)


	Anfang Februar mussten Mr. Big den Tod ihres Schlagzeugers verkraften. Sänger Eric Martin gab später bekannt, dass die Band nach ihrem nächsten Album nicht mehr weitermachen wird.


	Foto: Plamen Agov • studiolemontree.com, CC BY-SA 3.0, Link

    Pat Torpey - Mr. Big (13.12.1953 - 07.02.2018)

    Anfang Februar mussten Mr. Big den Tod ihres Schlagzeugers verkraften. Sänger Eric Martin gab später bekannt, dass die Band nach ihrem nächsten Album nicht mehr weitermachen wird.

    Foto: Plamen Agov • studiolemontree.com, CC BY-SA 3.0, Link

  • Danny Kirwan - Fleetwood Mac (13.05.1950 - 08.06.2018)


	Nur vier Jahre war Danny Kirwan Mitglied von Fleetwood Mac, doch diese waren intensiv. Er war an fünf Fleetwood Mac-Alben beteiligt: Then Play On und Blues Jam At Chess (beide 1969), Kiln House von 1970, Future Games (1971) und Bare Trees aus dem Jahr 1972. Danach veröffentlichte er noch einige Soloalben.


	Foto: W.W.Thaler - H. Weber, Hildesheim - Own work, CC BY-SA 3.0, Link

    Danny Kirwan - Fleetwood Mac (13.05.1950 - 08.06.2018)

    Nur vier Jahre war Danny Kirwan Mitglied von Fleetwood Mac, doch diese waren intensiv. Er war an fünf Fleetwood Mac-Alben beteiligt: Then Play On und Blues Jam At Chess (beide 1969), Kiln House von 1970, Future Games (1971) und Bare Trees aus dem Jahr 1972. Danach veröffentlichte er noch einige Soloalben.

    Foto: W.W.Thaler - H. Weber, Hildesheim - Own work, CC BY-SA 3.0, Link

  • Vinnie Paul - Pantera/Hellyeah (11.03.1964 - 22.06.2018)
	Er war einer der einflussreichsten Drummer der Metal-Welt. Im Juni verstarb er im Alter von 54 Jahren an einem Herzinfarkt im Schlaf.

    Vinnie Paul - Pantera/Hellyeah (11.03.1964 - 22.06.2018)

    Er war einer der einflussreichsten Drummer der Metal-Welt. Im Juni verstarb er im Alter von 54 Jahren an einem Herzinfarkt im Schlaf.

    Foto: Scott Caliva courtesy of Eastwest Records
  • Steve Soto - Adolescents (23.08.1963 - 27.06.2018)


	Steve Soto war eines der Gesichter der Punkwelle an der Westküste der USA. Mit den Adolescents hat er zahlreiche junge Bands beeinflusst.


	Foto: Frank Howley - Flickr as 094, CC BY 2.0, Link

    Steve Soto - Adolescents (23.08.1963 - 27.06.2018)

    Steve Soto war eines der Gesichter der Punkwelle an der Westküste der USA. Mit den Adolescents hat er zahlreiche junge Bands beeinflusst.

    Foto: Frank Howley - Flickr as 094, CC BY 2.0, Link

  • Jill Janus - Huntress (02.09.1975 - 14.08.2018)


	Die Frontfrau der Metal-Band Huntress wurde nur 42 Jahre alt. Im Sommer nahm sie sich das Leben.

    Jill Janus - Huntress (02.09.1975 - 14.08.2018)

    Die Frontfrau der Metal-Band Huntress wurde nur 42 Jahre alt. Im Sommer nahm sie sich das Leben.

    Foto: laut.de
  • Aretha Franklin (25.03.1942 - 16.08.2018)


	Sie war die Queen of Soul und die erste Frau in der Rock and Roll Hall of Fame: Aretha Franklin.

    Aretha Franklin (25.03.1942 - 16.08.2018)

    Sie war die Queen of Soul und die erste Frau in der Rock and Roll Hall of Fame: Aretha Franklin.

    Foto: Warner Music Group
  • Ed King - Lynyrd Skynyrd (14.09.1949 - 22.08.2018)


	Von ihm stammt das legendäre Anfangsriff zu "Sweet Home Alabama". Im Sommer verstarb er in seinem Anwesen in Nashville.

    Ed King - Lynyrd Skynyrd (14.09.1949 - 22.08.2018)

    Von ihm stammt das legendäre Anfangsriff zu "Sweet Home Alabama". Im Sommer verstarb er in seinem Anwesen in Nashville.

    Foto: MCA
  • Kyle Pavone - We Came As Romans (05.06.1990 - 25.08.2018)


	Durch eine unabsichtliche Überdosis starb Kyle Pavone mit nur 28 Jahren. 


	Foto: Stefan Brending / , CC BY-SA 3.0, Link

    Kyle Pavone - We Came As Romans (05.06.1990 - 25.08.2018)

    Durch eine unabsichtliche Überdosis starb Kyle Pavone mit nur 28 Jahren. 

    Foto: Stefan Brending / , CC BY-SA 3.0, Link

  • Marty Balin - Jefferson Airplane (30.01.1942 - 27.09.2018)
	Als Gründer und Sänger von Jefferson Airplane schrieb er Psychedelic Rock-Geschichte. Die Todesursache ist nicht bekannt.

    Marty Balin - Jefferson Airplane (30.01.1942 - 27.09.2018)

    Als Gründer und Sänger von Jefferson Airplane schrieb er Psychedelic Rock-Geschichte. Die Todesursache ist nicht bekannt.

  • Oli Herbert - All That Remains (10.07.1974 - 16.10.2018) 
	Im Herbst schockte uns die Nachricht vom viel zu frühen Tod von All That Remains-Gitarrist Oli Herbert. Er wurde nur 44 Jahre alt.
	Foto: Henry Laurisch - Own work, CC BY-SA 3.0, Link

    Oli Herbert - All That Remains (10.07.1974 - 16.10.2018) 

    Im Herbst schockte uns die Nachricht vom viel zu frühen Tod von All That Remains-Gitarrist Oli Herbert. Er wurde nur 44 Jahre alt.

    Foto: Henry Laurisch - Own work, CC BY-SA 3.0, Link

  • Pete Shelley - The Buzzcocks (17.04.1955 - 06.12.2018)
	Mit Hits wie "Ever Fallen In Love (With Someone You Shouldnt've)", "What Do I Get" und "I Don't Mind" spielte sich Pete Shelley mit den Buzzcocks an die Spitze der Punkwelle in England. Im Dezember verstarb der Sänger mutmaßlich an einem Herzinfarkt.

    Pete Shelley - The Buzzcocks (17.04.1955 - 06.12.2018)

    Mit Hits wie "Ever Fallen In Love (With Someone You Shouldnt've)", "What Do I Get" und "I Don't Mind" spielte sich Pete Shelley mit den Buzzcocks an die Spitze der Punkwelle in England. Im Dezember verstarb der Sänger mutmaßlich an einem Herzinfarkt.

    Foto: Gareth Fuller/PA Wire/dpa

Das Jahr 2018 geht dem Ende zu - ein weiteres Jahr, in dem wir Abschied von großen Musikern nehmen mussten, die sich der legendären Band im Himmel angeschlossen haben.

Doch wir vergessen sie nicht. Auch wenn ihre Gitarren und Stimmen schweigen, leben sie durch ihre Musik weiter und beeinflussen nach wie vor junge Künstler, die in ihre Fußstapfen treten werden.

In rocking Memory of Dolores O'Riordan, Vinnie PaulAretha Franklin und all denen, die unser Lieblings-Genre um großartige Songs bereichert haben.