16.08.2019 | Specials Hail to the King: Unser Portrait von Elvis Presley

Er war einer der Pioniere unseres Lieblings-Genres und wurde zurecht zu seinem König erkoren. Vor 42 Jahren hat Elvis Presley das Building jedoch für immer Verlassen. Wir feiern sein Schaffen, seine Musik und spannende Anekdoten aus dem Leben des King of Rock'n'Roll!

  • Elvis wuchs in ärmlichen Verhältnissen als Sohn einer Näherin und eines Fabrikarbeiters in Missisippi auf.

    Elvis wuchs in ärmlichen Verhältnissen als Sohn einer Näherin und eines Fabrikarbeiters in Missisippi auf.

    Foto: Sony Music
  • Seine erste Gitarre bekam Elvis zu seinem 11. Geburtstag. Eigentlich wollte er zuerst ein Fahrrad und dann ein Gewehr haben. Seine Mutter überzeugte ihn aber, dass er doch mal die Gitarre ausprobieren sollte.

    Seine erste Gitarre bekam Elvis zu seinem 11. Geburtstag. Eigentlich wollte er zuerst ein Fahrrad und dann ein Gewehr haben. Seine Mutter überzeugte ihn aber, dass er doch mal die Gitarre ausprobieren sollte.

    Foto: Sony Music / EPE
  • 1947 bot eine Radio-Station Elvis an, einen Song live zu singen. Der damals 12-Jährige war aber zu schüchtern und lehnte ab.

    1947 bot eine Radio-Station Elvis an, einen Song live zu singen. Der damals 12-Jährige war aber zu schüchtern und lehnte ab.

    Foto: Sony Music
  • Elvis' schwarzes Haar war gefärbt! Eigentlich hatte er braunes Haar, wie man auf älteren Fotos sehen kann.

    Elvis' schwarzes Haar war gefärbt! Eigentlich hatte er braunes Haar, wie man auf älteren Fotos sehen kann.

    Foto: Sony Music
  • Seine erste Studio-Aufnahme spielte Elvis im Alter von 18 Jahren ein. Es war ein Geschenk für seine Mutter. Eine Original-Platte von damals wurde 2015 für 300.000 Dollar versteigert.

    Seine erste Studio-Aufnahme spielte Elvis im Alter von 18 Jahren ein. Es war ein Geschenk für seine Mutter. Eine Original-Platte von damals wurde 2015 für 300.000 Dollar versteigert.

    Foto: Sony Music
  • Elvis war großer Gospel-Fan. 1954 wollte er sich dem Gospel-Quartett The Songfellows anschließen, die lehnten ihn aber ab. Ein großer Fehler...

    Elvis war großer Gospel-Fan. 1954 wollte er sich dem Gospel-Quartett The Songfellows anschließen, die lehnten ihn aber ab. Ein großer Fehler...

    Foto: Sony Music / EPE
  • ... denn am selben Tag noch erlangte Elvis seinen ersten Erfolg. Ein lokaler Radio-Moderator war so begeistert von seinem Song "That's All Right (Mama)", dass er ihn ganze 15 Mal in seiner Sendung spielte. 

    ... denn am selben Tag noch erlangte Elvis seinen ersten Erfolg. Ein lokaler Radio-Moderator war so begeistert von seinem Song "That's All Right (Mama)", dass er ihn ganze 15 Mal in seiner Sendung spielte. 

    Foto: Sony Music
  • Elvis Durchbruch-Song "Heartbreak Hotel" wurde 1956 veröffentlicht. Er ließ sich von einem Zeitungsartikel inspirieren, der vom Selbstmord einer jungen Frau in seiner Heimatstadt handelte.

    Elvis Durchbruch-Song "Heartbreak Hotel" wurde 1956 veröffentlicht. Er ließ sich von einem Zeitungsartikel inspirieren, der vom Selbstmord einer jungen Frau in seiner Heimatstadt handelte.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Als er 1956 zum ersten Mal im TV auftrat, durfte Elvis keine Gitarre mit auf die Bühne nehmen. Der Showmaster Milton Berle sagte zu ihm: "Lass die Leute dich sehen!" Als Elvis dann seinen berühmten Hüftschwung performte, gab es einen Aufschrei in Amerika. Viel zu aufreizend! Ein Richter in Florida nannte Elvis öffentlich einen "Barbaren", weil er die Jugend schlecht beeinflusse. 

    Als er 1956 zum ersten Mal im TV auftrat, durfte Elvis keine Gitarre mit auf die Bühne nehmen. Der Showmaster Milton Berle sagte zu ihm: "Lass die Leute dich sehen!" Als Elvis dann seinen berühmten Hüftschwung performte, gab es einen Aufschrei in Amerika. Viel zu aufreizend! Ein Richter in Florida nannte Elvis öffentlich einen "Barbaren", weil er die Jugend schlecht beeinflusse. 

    Foto: Sony Music / EPE
  • Elvis brauchte 31 Takes, um "Hound Dog" aufzunehmen.

    Elvis brauchte 31 Takes, um "Hound Dog" aufzunehmen.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Im Dezember 1957 wurde Elvis zum Militärdienst bei der US-Army einberufen, wo er monatlich gerade einmal 78 Dollar verdiente. Während seiner Zeit als Soldat war es ihm verboten auf seine jährlichen Musik-Einnahmen zuzugreifen - etwa 400.000 Dollar.

    Im Dezember 1957 wurde Elvis zum Militärdienst bei der US-Army einberufen, wo er monatlich gerade einmal 78 Dollar verdiente. Während seiner Zeit als Soldat war es ihm verboten auf seine jährlichen Musik-Einnahmen zuzugreifen - etwa 400.000 Dollar.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Während seines Militärdienstes, den er in Deutschland absolvierte, lernte er seine spätere Frau Priscilla Beaulieu kennen. Sie war damals 14. Sie heirateten 8 Jahre später.

    Während seines Militärdienstes, den er in Deutschland absolvierte, lernte er seine spätere Frau Priscilla Beaulieu kennen. Sie war damals 14. Sie heirateten 8 Jahre später.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Elvis war im hessischen Friedberg stationiert. Allerdings wohnte er nicht in der Kaserne, sondern in einem angemieteten Haus in Bad Nauheim. Heute noch feiert die Stadt jährlich den Geburtstag des Kings und die älteren Einwohner erinnern sich an persönliche Begegnungen mit ihm.

    Elvis war im hessischen Friedberg stationiert. Allerdings wohnte er nicht in der Kaserne, sondern in einem angemieteten Haus in Bad Nauheim. Heute noch feiert die Stadt jährlich den Geburtstag des Kings und die älteren Einwohner erinnern sich an persönliche Begegnungen mit ihm.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Er ist der einzige Musiker in der US-amerikanischen Chartgeschichte mit Nummer-Eins-Hits sowohl in den Billboard Charts-Bereichen Pop (18) als auch Country (11), Rhythm-&-Blues (6) sowie Adult-Contemporary (7) und führt bis heute Billboards „Liste der 500 erfolgreichsten Künstler ab 1955“ an.

    Er ist der einzige Musiker in der US-amerikanischen Chartgeschichte mit Nummer-Eins-Hits sowohl in den Billboard Charts-Bereichen Pop (18) als auch Country (11), Rhythm-&-Blues (6) sowie Adult-Contemporary (7) und führt bis heute Billboards „Liste der 500 erfolgreichsten Künstler ab 1955“ an.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Wurde bereits im Alter von 36 Jahren mit dem Lifetime-Achievement-Award ausgezeichnet - damals als jüngster Künstler aller Zeiten.

    Wurde bereits im Alter von 36 Jahren mit dem Lifetime-Achievement-Award ausgezeichnet - damals als jüngster Künstler aller Zeiten.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Bei Live-Konzerten hat Elvis des Öfteren aus Spaß seine Texte geändert. Als er in 1969 Las Vegas "Are You Lonesome Tonight" performte, sang er: "Do you look at your bald head and wish you had hair?" - also: "Schaust du manchmal auf deine Glatze und wünschst dir du hättest Haare?". Der richtige Text wäre: "Do you gaze at your doorstep and picture me there?" - "Starrst du auf deine Türschwelle und stellst dir mich dort vor?"

    Bei Live-Konzerten hat Elvis des Öfteren aus Spaß seine Texte geändert. Als er in 1969 Las Vegas "Are You Lonesome Tonight" performte, sang er: "Do you look at your bald head and wish you had hair?" - also: "Schaust du manchmal auf deine Glatze und wünschst dir du hättest Haare?". Der richtige Text wäre: "Do you gaze at your doorstep and picture me there?" - "Starrst du auf deine Türschwelle und stellst dir mich dort vor?"

    Foto: Sony Music
  • Elvis Presley hat weltweit mehr als 1,3 Milliarden Tonträger verkauft und ist damit der kommerziell erfolgreichste Künstler aller Zeiten.

    Elvis Presley hat weltweit mehr als 1,3 Milliarden Tonträger verkauft und ist damit der kommerziell erfolgreichste Künstler aller Zeiten.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Elvis' Tochter Lisa Marie Presley war mit Michael Jackson und dem Schauspieler Nicholas Cage verheiratet.

    Elvis' Tochter Lisa Marie Presley war mit Michael Jackson und dem Schauspieler Nicholas Cage verheiratet.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Elvis hat es geschafft mit Rockabilly einen revolutionären Musikstil zu erfinden. Er verband den "schwarzen" Rhythm & Blues mit dem "weißen" Country. Weitere bekannte Vertreter waren Johnny Cash, Eddie Cochran und Bill Haley.

    Elvis hat es geschafft mit Rockabilly einen revolutionären Musikstil zu erfinden. Er verband den "schwarzen" Rhythm & Blues mit dem "weißen" Country. Weitere bekannte Vertreter waren Johnny Cash, Eddie Cochran und Bill Haley.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Die Gitarre war nicht Elvis' Lieblings-Instrument. Laut seiner Biographin war er ein viel besserer Pianist.

    Die Gitarre war nicht Elvis' Lieblings-Instrument. Laut seiner Biographin war er ein viel besserer Pianist.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Elvis hat über 700 Songs aufgenommen, aber keinen davon selbst geschrieben. Allerdings suchte er sich alleine aus, welche Texte er singen wollte und wie sie gesungen werden sollten. Auch die musikalischen Arrangements stellte er alleine zusammen.

    Elvis hat über 700 Songs aufgenommen, aber keinen davon selbst geschrieben. Allerdings suchte er sich alleine aus, welche Texte er singen wollte und wie sie gesungen werden sollten. Auch die musikalischen Arrangements stellte er alleine zusammen.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Elvis war dementsprechend kein Fan von "Sheet music" – also Musik nach Noten. Er spielte lieber nach Gehör. Er hatte auch nie professionellen Gitarren-Unterricht.

    Elvis war dementsprechend kein Fan von "Sheet music" – also Musik nach Noten. Er spielte lieber nach Gehör. Er hatte auch nie professionellen Gitarren-Unterricht.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Elvis hat sich ein Abzeichen der amerikanischen Betäubungsmittelbehörde besorgt. Seine Ex-Frau Priscilla schrieb später in ihrer Biographie, dass er glaubte mit diesem Abzeichen in jedem Land jede Droge einführen zu dürfen.

    Elvis hat sich ein Abzeichen der amerikanischen Betäubungsmittelbehörde besorgt. Seine Ex-Frau Priscilla schrieb später in ihrer Biographie, dass er glaubte mit diesem Abzeichen in jedem Land jede Droge einführen zu dürfen.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Sein legendäres Konzert "Elvis: Aloha from Hawaii" wurde weltweit von über einer Milliarde Menschen im TV verfolgt. Das waren mehr Zuschauer als bei der ersten Mondlandung.

    Sein legendäres Konzert "Elvis: Aloha from Hawaii" wurde weltweit von über einer Milliarde Menschen im TV verfolgt. Das waren mehr Zuschauer als bei der ersten Mondlandung.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Elvis trug gerne mehrere Ketten mit Anhängern: Ein Kreuz, ein jüdisches Chai-Symbol und einen Davidsstern. Als er einmal darauf angesprochen wurde, antwortete Elvis: "Ich will nicht vom Himmel ausgeschlossen werden wegen einer Formalität."

    Elvis trug gerne mehrere Ketten mit Anhängern: Ein Kreuz, ein jüdisches Chai-Symbol und einen Davidsstern. Als er einmal darauf angesprochen wurde, antwortete Elvis: "Ich will nicht vom Himmel ausgeschlossen werden wegen einer Formalität."

    Foto: Sony Music / EPE
  • Die Fans auf seinen Konzerten weigerten sich oft das Gebäude zu verlassen, weil sie auf eine Zugabe des Kings hofften. Dadurch wurde der Satz berühmt: "Elvis has left the building!" - als Zeichen, dass die Show wirklich vorbei war.

    Die Fans auf seinen Konzerten weigerten sich oft das Gebäude zu verlassen, weil sie auf eine Zugabe des Kings hofften. Dadurch wurde der Satz berühmt: "Elvis has left the building!" - als Zeichen, dass die Show wirklich vorbei war.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Nach seiner Scheidung von Priscilla 1972 erlaubte Elvis gutaussehenden Frauen, auf sein Anwesen zu kommen. In einer Nacht sollen 152 da gewesen sein.

    Nach seiner Scheidung von Priscilla 1972 erlaubte Elvis gutaussehenden Frauen, auf sein Anwesen zu kommen. In einer Nacht sollen 152 da gewesen sein.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Elvis wirkte in 31 Spielfilmen mit und es wurden zwei Dokumentationen über ihn gedreht.

    Elvis wirkte in 31 Spielfilmen mit und es wurden zwei Dokumentationen über ihn gedreht.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Elvis ist entfernt mit den ehemaligen US-Präsidenten Abraham Lincoln und Jimmy Carter verwandt.

    Elvis ist entfernt mit den ehemaligen US-Präsidenten Abraham Lincoln und Jimmy Carter verwandt.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Elvis hatte den schwarzen Gürtel in Karate.

    Elvis hatte den schwarzen Gürtel in Karate.

    Foto: Sony Music / EPE
  • 1965 kam es zu einem geheimen Treffen zwischen den Beatles und Elvis Presley. Dort soll ihm Paul McCartney geraten haben, keine mittelmäßigen Filme mehr zu produzieren, sondern neue Songs zu schreiben. Der King hörte darauf.

    1965 kam es zu einem geheimen Treffen zwischen den Beatles und Elvis Presley. Dort soll ihm Paul McCartney geraten haben, keine mittelmäßigen Filme mehr zu produzieren, sondern neue Songs zu schreiben. Der King hörte darauf.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Elvis war dennoch nicht sonderlich angetan von den Beatles. Er bezeichnete sie als "unamerikanisch" wegen ihrem öffentlichen Drogenkonsum und ihrer ablehnenden Haltung gegenüber dem Vietnam-Krieg.

    Elvis war dennoch nicht sonderlich angetan von den Beatles. Er bezeichnete sie als "unamerikanisch" wegen ihrem öffentlichen Drogenkonsum und ihrer ablehnenden Haltung gegenüber dem Vietnam-Krieg.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Elvis hat ein Album herausgebracht, auf dem nur seine Bühnen-Ansagen zu hören sind: Having Fun With Elvis on Stage.

    Elvis hat ein Album herausgebracht, auf dem nur seine Bühnen-Ansagen zu hören sind: Having Fun With Elvis on Stage.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Es gibt weltweit mehr als 50.000 Elvis-Imitatoren.

    Es gibt weltweit mehr als 50.000 Elvis-Imitatoren.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Sein Anwesen "Graceland" in Memphis kaufte Elvis damals für 100.000 Dollar. Dort wurde 1977 tot aufgefunden. Seine Ex-Frau Priscilla machte das Grundstück 1982 für die Öffentlichkeit zugänglich. Seitdem ist es eine Pilgerstätte für jährlich rund 600.000 Fans.  

    Sein Anwesen "Graceland" in Memphis kaufte Elvis damals für 100.000 Dollar. Dort wurde 1977 tot aufgefunden. Seine Ex-Frau Priscilla machte das Grundstück 1982 für die Öffentlichkeit zugänglich. Seitdem ist es eine Pilgerstätte für jährlich rund 600.000 Fans.  

    Foto: Sony Music / EPE
  • An Elvis Presleys 20. Todestag 1997 versammelten sich über 30.000 Fans an seinem Grab auf Graceland zu einer 10-minütigen Trauerfeier. Eine Umfrage danach ergab, dass ein Drittel der Fans in der Menge nach Elvis Ausschau gehalten hatten, in der Hoffnung: Der King lebt!

    An Elvis Presleys 20. Todestag 1997 versammelten sich über 30.000 Fans an seinem Grab auf Graceland zu einer 10-minütigen Trauerfeier. Eine Umfrage danach ergab, dass ein Drittel der Fans in der Menge nach Elvis Ausschau gehalten hatten, in der Hoffnung: Der King lebt!

    Foto: Sony Music / EPE
  • Gegenüber von Graceland wurde ein Hotel mit 128 Zimmern errichtet: Das Heartbreak Hotel.

    Gegenüber von Graceland wurde ein Hotel mit 128 Zimmern errichtet: Das Heartbreak Hotel.

    Foto: Sony Music / EPE
  • Elvis Presley wurde alleine in den USA 167 mal mit Gold-Status ausgezeichnet (Stand 2011). Für eine Goldauszeichnung muss man 500.000 Tonträger verkaufen.

    Elvis Presley wurde alleine in den USA 167 mal mit Gold-Status ausgezeichnet (Stand 2011). Für eine Goldauszeichnung muss man 500.000 Tonträger verkaufen.

    Foto: Sony Music
  • Am 26.6.1977 gab Elvis sein letztes Konzert in Indianapolis, knapp zwei Monate später wurde er tot auf seinem Anwesen in Memphis, Tennessee gefunden. Er starb mit 42 Jahren an Herzversagen 

    Am 26.6.1977 gab Elvis sein letztes Konzert in Indianapolis, knapp zwei Monate später wurde er tot auf seinem Anwesen in Memphis, Tennessee gefunden. Er starb mit 42 Jahren an Herzversagen 

    Foto: Sony Music / EPE
  • Um die Todesursache von Elvis wurde lange gestritten. Laut Obduktionsbericht starb der King an Herzversagen, ohne Einfluss von Medikamenten. 

    Um die Todesursache von Elvis wurde lange gestritten. Laut Obduktionsbericht starb der King an Herzversagen, ohne Einfluss von Medikamenten. 

    Foto: Sony Music / EPE

Als Elvis Presley zum ersten Mal im nationalen TV auftrat, war es ein Skandal. Wer war dieser junge Kerl und was bildete er sich ein, lasziv mit den Hüften zu wackeln? Es war der Beginn einer Legende. Mit seiner Fusion des "schwarzen" Rhythm & Blues und der "weißen" Country-Musik wurde Elvis zum Pionier des Rockabilly - auch wenn sich dieser Begriff erst später durchsetzen sollte.

1935 in Missisippi geboren, wuchs Elvis Aaron Presley in bescheidenen Verhältnissen auf. Weil sich die Presleys und ihre Nachbarn kein Radio leisten konnten, sorgten sie für ihre eigene Unterhaltung, indem sie viele Gospel-Lieder  sangen. Es war Elvis' erste Berührung mit der Musik. Ein Onkel seiner Mutter war Prediger in der Assembly of God Church, wo er schon als Kind im Kirchenchor sang. 

Mit 11 Jahren bekam Elvis seine erste Gitarre geschenkt. Er fing an, seine Leidenschaft für Countrymusik zu entwickeln: Sein großes Idol hieß Carvel Lee Ausborn. Nachdem er mit der Familie nach Memphis gezogen war, entdeckte er den Gospel der afro-amerikanischen Gemeinde für sich. Musik wurde zu seinem Lebensmittelpunkt. Kurz vor seinem High School-Abschluss nahm er an einem Talentwettbewerb teil und belegte mit seiner Gesangsdarbietung Platz 1.

Seine beeindruckende Begabung fiel schließlich auch einem gewissen Sam Phillips auf. Der war Inhaber des legendären Plattenlabels Sun Records. Er brachte Elvis mit dem Gitarristen Scotty Moore und dem Bassisten Bill Black zusammen. Das Trio jammte einige Country-Songs vor sich hin, aber sie waren mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden. Es entwickelte sich kein eigener Stil. Erst als Elvis die alte Bluesnummer "That's All Right (Mama)" anstimmte, war das Eis gebrochen.

.
Mit dieser Aufnahme rannte Sam Phillips zu einem der angesagtesten Discjockeys der Südstaaten, der den Song in seiner Sendung rauf und runter spielte.
Der King of Rock'n'Roll war geboren! Elvis wurde zum Idol einer ganzen Generation. Das Coole, das Rebellische und nicht zuletzt der Sex-Appeal waren die Markenzeichen des Sängers.

Über 20 Jahre lang bespielte er die Bühnen der Welt. Egal ob er bluesiger spielte oder rockiger, eher Country oder eher Pop: Elvis war immer Nummer 1 in den Charts. Am 26. Juni 1977 gab er sein letztes Konzert in der Market Square Arena in Indianapolis. Keine zwei Monate später - am 16. August 1977 - wurde er in seinem Anwesen Graceland tot aufgefunden. Er starb mit nur 42 Jahren an Herzversagen.

Der King ist tot - lang lebe der King! Wir verneigen uns vor einem Ausnahmekünstler und einem Held des Rock'n'Roll! In unserer Bildergalerie haben wir für euch spannende Fakten und Geschichten zum Durchklicken gesammelt.