06.03.2018 | Specials Frauenquote bei Festival-Line-Ups: Sinnvoll oder übertrieben?

Passend zum internationalen Frauentag diese Woche haben sich einige europäische und nordamerikanische Veranstalter verpflichtet, eine Frauenquote auf Festivals einzuführen. Wir wollen wissen: Was denkt ihr darüber?

Worum geht's?

Die Einführung der Frauenquote 2016, anhaltende Debatten um geschlechtsspezifische Lohnunterschiede, die erst vor kurzem ganz neu entbrannte Sexismusdebatte - die Gleichstellung von Frauen und Männern in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft ist im 21. Jahrhundert ein brandaktuelles Thema. 

Nun hat die Genderdebatte die Musikwelt erreicht: 45 Festivals in Europa und Nordamerika haben sich verpflichtet, bis zum Jahr 2022 deutlich mehr MusikerINNEN auf und hinter die Bühne zu bringen. Ziel sei es, zu erreichen, dass Frauen künftig zu 50% unter Künstlern, Gruppen und auch in den Kommissionen vertreten sind. 

Die Initiative kommt vom britischen Musikfonds PRS Foundation. Das Projekt namens "Keychange" soll Künstlerinnen mehr Plattformen verschaffen. Die Vorsitzende Vanessa Reed hofft, "dass dies der Anfang für eine ausgewogene Branche ist, die Vorteile für alle bringt". 

Eine der zahlreichen Botschafterinnen der Keychange-Initiative ist Garbage-Frontfrau Shirley Manson. Sie sagte in einem Statement: "Ich bin immer noch vollkommen schockiert von den deprimierenden Zahlen im Bezug auf Frauen in der globalen Musikindustrie. Ich bin stolz, Keychange und all seine Ziele unterstützen zu dürfen." Mehr zu Keychange findet ihr hier.

Wir wollen wissen: 

Was denkt ihr über die Frauenquote auf der Bühne? Stimmt mit ab bei unserer Umfrage oben, schreibt uns eine E-Mail an studio@rockantenne.de oder ruft ganz einfach an auf der kostenlosen Studio-Hotline 08000 80 4000. Wir sind gespannt!

Diese Festivals beteiligen sich beim Projekt Keychange: (in alphabetischer Reihenfolge des Landes)

Deutschland:

  • Pop-Kultur
  • Reeperbahn Festival

England:

  • 53 Degrees North
  • Aldeburgh Festival
  • Blissfields
  • Bluedot
  • Cheltenham Jazz Festival
  • Cheltenham Music Festival
  • Huddersfield Contemporary Music Festival
  • BBC Music Introducing Stages
  • Kendal Calling
  • Liverpool International Music Festival
  • Liverpool Sound City
  • Manchester Jazz Festival
  • Norwich Sound and Vision
  • Off The Record
  • BBC Proms
  • Roundhouse Rising
  • Spitalfields
  • The Great Escape

Estland:

Tallinn Music Week

Frankreich:

  • Midem
  • Gilles Peterson’s Worldwide Festival

Irland:

Hard Working Class Heroes

Island: 

Iceland Airwaves

Kanada:

  • BreakOut West (Kanada)
  • Canadian Music Week (Kanada)
  • MUTEK
  • North By North East
Niederlande:

Eurosonic Noorderslag

Norwegen:

  • Borealis
  • By:Larm
  • Oslo World
  • Trondheim Calling

Österreich:

Waves Vienna

Polen:

Katowice JazzArt Festival

Portugal:

Westway LAB

Schottland:

Wide Days

Schweden:

  • Way Out West
  • Musikcentrum Sweden

Spanien:

  • BIME
  • Granada Experience

USA:

  • A2IM Indie Week
  • NYC Winter Jazzfest

Wales:

  • FOCUS Wales
  • Swn

Was ist die "Frauenquote"?

Im März 2015 verabschiedete der deutsche Bundestag einen Beschluss, nachdem große Unternehmen in Deutschland verpflichtet sind, im jeweiligen Aufsichtsrat eine Frauenquote von 30 Prozent zu erreichen. Das "Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen" trat am 01. Januar 2016 in Kraft. Die 30 Prozent-Quote gilt vorrangig für gut 100 börsennotierte Unternehmen (mit mehr als 2000 Mitarbeitern). Etwa 3500 weitere Unternehmen sind verpflichtet, sich eine beliebige Zielvorgabe zu setzen.