23.11.2021 | Fakten & Portraits Freddie Mercury in München: Seine Lieblings-Clubs und seine Bedeutung für die Stadt

Nicht London, nicht San Francisco, nein: München hat Freddie Mercury zu seiner Heimatstadt auserkoren. Von 1979 bis 1985 lebte der Queen-Frontmann in unserer Rock City. Wir zeigen euch hier seine Lieblingsorte und haben mit Nicola Bardola gesprochen, der alles über Freddie und München weiß - klickt euch rein in einen "Crash Dive On Minga City"!

Freddies wichtigste Orte in München:

Das Fisherman's / 48

Heute wird renoviert, damals gab es dort eine Sauna im Erdgeschoss. Im Fisherman's lernte Freddie den Travestiekünstler Peter Ambacher kenne, aka "Miss Piggy". Die Sauna war ein Ort für schwule Männer die auf der Suche nach einer schnellen Nummer waren.

Frisco Bar

Zu seiner Anfangszeit in München waren Freddie und "Miss Piggy" desöfteren auch in der Frisco Bar. Ein kleiner, enger Laden mit vielen Parties - im Gegensatz zu seinem Showman-Dasein bei Queen, suchte Freddie hier nicht die große Bühne. Ihm gefiel es, dass er in München weniger mit der Presse und Aufmerksamkeit zu tun hatte.

Foto: Sven Hoppe/dpa

Petite Cafe

Freddie mochte vor allem die kleinen Bars in München. Dort blieb die Atmosphäre eher privat und es konnten sich nicht so viele Menschen um ihn scharen.  Seinen Drink hatte er so außerdem immer in Reichweite. Besonders das Petite Cafe hat es ihm angetan. Dort gibt es eine kleine und dunkle Nische, in der er öfters mit Barbara Valentin geknutscht haben soll. 

Old Mrs. Henderson

Das heutige Paradiso war zu Freddies Zeiten in München ein Travestie-Club. Vor allem in den 70ern und 80ern gingen die prominenten Personen der Stadt ein und aus. Freddie Mercury drehte 1985 an seinem 39. Geburtstag hier das Video zum Song "Living On My Own". Wer zur seiner Party eingeladen war, musste dem Motto nach in "black n white" kommen. 

Pension Eulenspiegel

Das war die Adresse Nr. 1 im Glockenbachviertel, wenn es um den schnellen Spaß ging. Jeder stieg hier ab, auch Superstar Freddie Mercury kam öfter nach einer durchzechten Nacht mit seiner Begleitung her. Er brachte seine Liebschaften mit, um nicht betrunken noch durch ganz München torkeln zu müssen. Eben für den schnellen Spaß. 

Hotel am Markt 

Freddie liebte München wegen der aufgeschlossenen Menschen, der Partyszene, aber auch wegen der Architektur. Er hielt sich oft im Glockenbachviertel auf und soll Bemerkungen über verschnörkelte Häuser wie das Hotel am Markt gemacht haben. Vielleicht faszinierte ihn das Extravagante, oder auch die vielen Details. 

Kay's Bistro

Ein Ort für die Crème de la Crème der Münchner High Society in den 80er Jahren. Das heutige "Zum goldenen Kalb" war und ist ein Luxusrestaurant, an dem keiner der Stars in München vorbeikam. Auch Freddie hat dort gegessen und soll der einzige gewesen sein, der am Tisch mit weißem Unterhemd und Lederjacke sitzen durfte. Denn normalerweise herrscht dort strickte Kleiderordnung. 

Ochsengarten 

Eine der wenigen Schwulenbars, die bis heute noch existiert. Eintritt nur für Männer und die Scheiben sind blickdicht. Darin hat sich Freddie in München wohlgefühlt. Schwulenbars waren für ihn ein Rückzugsort, an dem er er selbst sein konnte. 

Foto: Sven Hoppe/dpa

Sebastians Eck 

Hier verbrachte Freddie einige Tage und Nächte. Die Wohnung im obersten Stock gehörte Vinnie Kirchberger, der eine Zeit lang Freddies Freund war. Er zog bei ihm ein. Lange sollte das aber nicht gut gehen. Die beiden hatten ständig Streit. Das Treppenhaus ist bis heute unverändert, es sind immer noch dieselben Holzdielen. 

Auf Freddies Spuren: Nicola Bardola im ROCK ANTENNE Interview

Warum hat sich Freddie Mercury München ausgesucht?

Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…

Wie hat die Stadt München Freddie beeinflusst?

Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…

Wie hat sich Freddie musikalisch in München weiterentwickelt?

Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…

Welche musikalischen Erfahrungen hat er gemacht?

Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…

Wieso waren die Jahre in München seine besten Jahre?

Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…

Warum hat Freddie München verlassen?

Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…

Hat er München wirklich komplett hinter sich gelassen?

Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…

Das Buch "Mercury in München: Seine besten Jahre" im Shop

Foto: Heyne Hardcore/Penguin Random House/dpa

Nicola Bardola hält im Buch "Mercury in München: Seine besten Jahre" die Erinnerungen des legendären Queen-Frontmanns in der bayerischen Landeshauptstadt fest. Vor 30 Jahren verstarb der Sänger in seiner Heimatstadt London - seine Weggefährten von einst sind sich aber sicher: Seine große Liebe war München!

Von Freunden und Freundinnen, Liebhabern und Liebhaberinnen, wilde Clubnächte und musikalische Ambitionen - wer die berauschende Zeit Freddies nachlesen möchte, kann sich das Buch hier bestellen!