18.09.2020 | Fakten & Portraits Günter Zint: Der deutsche Fotograf an der Seite von Jimi Hendrix

"Günter Zint" ist ein Name, an dem man nicht vorbeikommt, wenn es um die Geschichte Jimi Hendrix' in Deutschland geht. Der Fotograf und Gründer des Sankt-Pauli-Museums fotografierte, beherbergte und begleitete den Ausnahmegitarristen zwischen 1967 und 1970.

Hendrix in Deutschland: Ausgewählte Fotografien von Günter Zint

  • Wenn man Jimi Hendrix in Deutschland folgt, kommt man an dem Namen "Günter Zint" nicht vorbei!

    Wenn man Jimi Hendrix in Deutschland folgt, kommt man an dem Namen "Günter Zint" nicht vorbei!

    Foto © Günter Zint
  • Der gebürtige Hesse zählt zu den renommiertesten deutschen Fotografen und wurde mitunter durch seine Fotos aus dem Hamburger Star-Club bekannt.

    Der gebürtige Hesse zählt zu den renommiertesten deutschen Fotografen und wurde mitunter durch seine Fotos aus dem Hamburger Star-Club bekannt.

    Hendrix 1967 im Star-Club, Foto © Günter Zint
  • Jimi Hendrix lernte Günter Zint im März 1967 kennen. 

    Jimi Hendrix lernte Günter Zint im März 1967 kennen. 

    Foto © Günter Zint
  • Im Musikclub DANNY'S PAN, an dem Zint Teilhaber war, wurde am 16.3.1967 die Pressekonferenz für die neue Schallplatte der HENDRIX EXPERIENCE, Hey Joe, abgehalten. 

    Im Musikclub DANNY'S PAN, an dem Zint Teilhaber war, wurde am 16.3.1967 die Pressekonferenz für die neue Schallplatte der HENDRIX EXPERIENCE, Hey Joe, abgehalten. 

    Hendrix Experience im PAN, Foto © Günter Zint
  • Zint fotografierte auch den Auftritt im Star-Club und machte für die Metronome Plattengesellschaft das Coverfoto von Hey Joe.

    Zint fotografierte auch den Auftritt im Star-Club und machte für die Metronome Plattengesellschaft das Coverfoto von Hey Joe.

    Foto © Günter Zint
  • Weil er in seinem Hotel keine laute Musik hören durfte, zog Hendrix sogar kurzerhand für ein Wochenende in Zints Fotostudio PANFOTO ein - dort gab es nämlich eine Couch und eine Stereoanlage, also alles, was Hendrix brauchte.

    Weil er in seinem Hotel keine laute Musik hören durfte, zog Hendrix sogar kurzerhand für ein Wochenende in Zints Fotostudio PANFOTO ein - dort gab es nämlich eine Couch und eine Stereoanlage, also alles, was Hendrix brauchte.

    Foto © Günter Zint
  • Dazu begleitete Zint die Band auch abseits der Bühne und hielt so zahlreiche einzigartige Backstage-Momente fest.

    Dazu begleitete Zint die Band auch abseits der Bühne und hielt so zahlreiche einzigartige Backstage-Momente fest.

    Foto © Günter Zint
  • Lustige Geschehnisse...

    Lustige Geschehnisse...

    Foto © Günter Zint
  • ... Fans, die dem Gitarren-Genie zu Füßen lagen - 

    ... Fans, die dem Gitarren-Genie zu Füßen lagen - 

    Foto © Günter Zint
  • - Jimi Hendrix lebte das Rockstar-Leben und Günter Zint dokumentierte diese legendären Jahre. 

    - Jimi Hendrix lebte das Rockstar-Leben und Günter Zint dokumentierte diese legendären Jahre. 

    Foto © Günter Zint
  • 1970 fotografierte Günter Zint noch einmal Jimi Hendrix bei seinem Auftritt auf dem Fehmarn Festival. 

    1970 fotografierte Günter Zint noch einmal Jimi Hendrix bei seinem Auftritt auf dem Fehmarn Festival. 

    Foto © Günter Zint
  • Nur 12 Tage später verstarb Jimi Hendrix - doch sein Erbe bleibt auch dank der Fotografien von Günter Zint unvergesslich!

    Nur 12 Tage später verstarb Jimi Hendrix - doch sein Erbe bleibt auch dank der Fotografien von Günter Zint unvergesslich!

    Foto © Günter Zint

Günter Zint und Jimi Hendrix: Ein Fotograf und ein Rockstar

Er lebte ein kurzes, aber exzessives Leben und erlebte eine kurze, aber intensive Karriere: James Marshall Hendrix, alias Jimi Hendrix. Nur etwa vier Jahre lang stand er auf der großen Bühne, bevor er am 18.09.1970 im Alter von nur 27 Jahren in den Rockhimmel weiterzog. Doch in dieser kurzen Zeit schuf er ein gigantisches Erbe, das bis heute Musiker und Fans inspiriert und begleitet. 

Im März 1967 kam Jimi Hendrix zum ersten Mal nach Deutschland - und dort kreuzten sich seine Wege auch zum ersten Mal mit Günter Zint. Der Fotograf und spätere Gründer des Sankt-Pauli-Museums fotografierte Hendrix bei seinem Auftritt im Hamburger Star-Club. Außerdem machte er für die METRONOME Plattengesellschaft das Coverfoto von "Hey Joe". 

Doch nicht nur das - Zint fand sich damals plötzlich sogar als "Vermieter" von Jimi Hendrix wieder. Diese Anekdote erzählt der 79-Jährige besonders gern: 

"Im Autohotel in der Lincolnstrasse auf St.Pauli durfte Hendrix keine laute Musik hören. Als er in das Fotostudio von PANFOTO kam, sah er eine Stereoanlage und eine Couch. Seine Reaktion: 'I'm not going back to this Shit Hotel. I stay here.' So bekam ich einen Untermieter für ein Wochenende."

1970 fotografierte Günter Zint Jimi Hendrix dann noch einmal bei seinem Auftritt auf dem legendären Love & Peace Festival auf Fehmarn. Es sollte Hendrix' letzter Auftritt werden - nur 12 Tage später wurde er tot im Londoner Samarkand Hotel aufgefunden. 

Zum Nachhören: Günter Zint im Interview

Im Zuge unseres Samstags-Specials zu Ehren des 50. Todestags von Jimi Hendrix hatten wir die große Ehre, mit Günter Zint ein Interview zu führen und seine Geschichten über Jimi Hendrix aus allererster Hand zu hören. Ein einzigartiges Zeitzeugnis - vielen Dank für diese spannenden Einblicke!

Das ganze Gespräch könnt ihr euch hier anhören - viel Spaß!

Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…

Die Biographie von Günter Zint

Foto: Von Sven Mandel - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link Günter Zint 2017

Günter Zint wurde am 27. Juni 1941 im hessischen Fulda geboren. Seine journalistische Karriere begann er 1959 mit einem Volontariat zum Bildjournalisten und Redakteur bei der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt am Main. Nach Ende seiner Ausbildung arbeitete er zunächst als Reporter für "Quick" und "twen", bevor er ab 1962 zwei Jahre in Schweden und England lebte. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland 1964 lebte er in Hamburg. 

Bekannt wurde Günter Zint vor allem durch seine Fotos im Hamburger Star-Club. Ende der 60er gründete er außerdem die St.-Pauli-Nachrichten, ursprünglich eine linke Boulevardzeitung. Im Laufe seiner Karriere arbeitete er immer wieder für Stern, Spiegel und konkret und trägt seit 1964 mit seinen Fotos zu den Undercover-Reportagen des Journalisten Günter Wallraff bei. Anfang der 1980er Jahre gründete er zusammen mit den Fotograf/-innen Hinrich Schultze, Marily Stroux, Gaby Schmidt, Jutta Stadach und Inge Kramer die Pan-Foto Agentur zur Verbreitung alternativer Pressefotos GmbH, die auch die Bestände von Zints seit 1966 bestehendem Pan-Foto-Archiv verwaltet.

1988 gründete Günter Zint das Sankt-Pauli-Museum. Dort kann man mit einzigartigen Exponaten die abwechslungsreiche Entwicklung des legendären Hamburger Stadtteils vom Mittelalter bis zur Gegenwart nacherleben. Der Gesamtfundus besteht aus mehreren Millionen Fotos, Erinnerungsstücken, Behördenunterlagen und anderen Dokumenten, die in der Dauerausstellung sowie wechselnden Sonderausstellungen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Seit 2005 wird das Museum vom Trägerverein St. Pauli Museum e. V. betrieben, Günter Zint ist seitdem einer von drei Ehrenpräsidenten. Alle Infos zum Sankt-Pauli-Museum findet ihr auf der offiziellen Webseite. 

Günter Zint lebt heute mit seiner Familie und seinem riesigen Panfotoarchiv in Behrste im Landkreis Stade und befindet sich - nach eigenen Angaben - im (Un)Ruhestand. :-) Aktuelle Ausstellungen und mehr zu Günter Zint gibt es außerdem hier auf der Homepage von PANFOTO.

Das könnte euch auch interessieren: