04.12.2018 | Fakten & Portraits Babe I'm gonna leave you: Vor 38 Jahren lösten sich Led Zeppelin auf

Am 4. Dezember 1980 trafen die verbliebenen Mitglieder von Led Zeppelin die Entscheidung, ohne John Bonham nicht weiterzumachen und trennten sich offiziell.

Der Herbst/Winter 1980 war keine gute Zeit für Rockfans: Mit dem Tod von Schlagzeuger John Bonham schlug auch Led Zeppelins letzte Stunde. Nach zwölf Jahren wurden am 4. Dezember 1980 die Auflösung der Band beschlossen, die schon geplante Nordamerika Tour wurde abgesagt.

Bonham, der früher schon mit Alkohol und Drogenproblemen zu kämpfen hatte, war bereits früher bei einem Konzert zusammengebrochen. Er starb am 24. September 1980. Bis heute gilt er als einer der einflussreichsten Schlagzeuger der Welt.

Obwohl es viele gute Drummer gab, die Bonham hätten ersetzen können, entschieden sich Jimmy Page, Robert Plant und John Paul Jones dagegen. In einer Pressemitteilung gaben die übrigen Bandmitglieder an, es wäre für sie nicht möglich ohne John Bonham zu spielen. Jimmy Page meinte später dazu: „Led Zeppelin war eine Herzensangelegenheit. Jeder einzelne war wichtig für das Endergebnis. Wäre ich damals gestorben, hätten die anderen genauso entschieden.“

Plant, Page und Jones standen später noch für einige wenige Gelegenheiten gemeinsam auf der Bühne, dann zusammen mit mit Bonhams Sohn Jason. 

ROCK ANTENNE Zeitreise:

Mehr Led Zeppelin: