21.09.2019 | Specials Nirvana: Wir feiern 26 Jahre "In Utero"

Vor 26 Jahren erschien mit "In Utero" ein außergewöhnliches Album der Rockgeschichte - es war ein musikalischer Mittelfinger in Richtung der Plattenlabels.

  • Am 21. September 1993 haben Nirvana einen Album-gewordenen Mittelfinger herausgebracht: In Utero.

    Am 21. September 1993 haben Nirvana einen Album-gewordenen Mittelfinger herausgebracht: In Utero.

    Bild: Geffen / DGC
  • Denn mit dem Album hatten Krist Novoselic, Dave Grohl und Kurt Cobain keine andere Intention, als die "Mode-Hörer", die Nirvana durch Nevermind gewonnen hatten, zu vergraulen.

    Denn mit dem Album hatten Krist Novoselic, Dave Grohl und Kurt Cobain keine andere Intention, als die "Mode-Hörer", die Nirvana durch Nevermind gewonnen hatten, zu vergraulen.

    Foto: Universal Music
  • Schon der erste Song "Serve The Servants" haute ordentlich rein, spätestens die zweite Nummer "Scentless Apprentice" ist pure Ekstase.

    Schon der erste Song "Serve The Servants" haute ordentlich rein, spätestens die zweite Nummer "Scentless Apprentice" ist pure Ekstase.

    Foto: Warner Music Group
  • Doch der vermeintliche Lärm, mit dem Nirvana schocken wollten, wurde von den Fans fast noch besser aufgenommen.

    Doch der vermeintliche Lärm, mit dem Nirvana schocken wollten, wurde von den Fans fast noch besser aufgenommen.

    Foto: Universal Music
  • In Utero war das letzte Album, dass Kurt Cobain und Nirvana aufnehmen sollten. Der Frontmann nahm sich am 05. April 1994 - also nicht einmal ein Jahr nach der Veröffentlichung der Platte - das Leben.

    In Utero war das letzte Album, dass Kurt Cobain und Nirvana aufnehmen sollten. Der Frontmann nahm sich am 05. April 1994 - also nicht einmal ein Jahr nach der Veröffentlichung der Platte - das Leben.

    Foto: Warner Music Group

Nachdem Nirvana im Jahr 1991 mit ihrem zweiten Studioalbum Nevermind alle Erwartungen gesprengt hatten, begann auch gleichzeitig der Anfang vom Ende ihrer Geschichte. Nirvana, vor allem der drogenabhängige Kurt Cobain, konnten mit dem Druck, ein zweites Nevermind zu produzieren, nicht umgehen. Im Gegenteil: Die Band wollte jene "Mode-Hörer" loswerden, die sie mit Nevermind und vor allem mit "Smells Like Teen Spirit" gewonnen hatten.

Kurt Cobain, Dave Grohl und Krist Novoselic standen mit dem Rücken an der Wand, es musste ein neues Album her, das sich mit dem Vorgänger messen lässt. In Utero, war die Reaktion auf all die Vorgaben, Erwartungen, auf all das, was sich bei der Band angestaut hatte. Es kam krawallig und laut daher und zeigte der Musikindustrie den Mittelfinger. Ein Wunder, dass es überhaupt veröffentlicht wurde.

Beim ursprünglichen Albumtitel I Hate Myself And I Want To Die, mussten sich die Grunge-Legenden dann aber doch dem Druck der übermächtigen Musikmaschinerie beugen. Aber nur hinsichtlich des Titels. "Es wird ein Album, welches beide Extreme bis zum Letzten ausreizen wird", sagte Cobain noch während der Aufnahmen. Gesagt getan: In Utero erschien am 21. September 1993.

Die erste Explosion "Serve The Servants" wischte schon Mal all die Trittbrettfahrer weg. "Rape Me" und "Dumb" standen sinnbildlich dafür, wie sich die Band fühlte. Sich aus einer ausweglosen Situation mit einem solchen Album zurückzumelden verdient Respekt. 

Es sollte das letzte Album von Nirvana bleiben - am 05. April 1994 nahm Kurt Cobain sich das Leben. Anschließend gab die Band ihre Auflösung bekannt - doch noch heute lebt ihr Sound, der ein ganzes Jahrzehnt begleitet und inspiriert hat weiter - dafür wir feiern In Utero heute mit dem passenden Sound auf ROCK ANTENNE.

10 Fakten über Kurt Cobain:

  • 10 Fakten über Kurt Cobain!
  • 10 Fakten über Kurt Cobain!
  • 10 Fakten über Kurt Cobain!
  • 10 Fakten über Kurt Cobain!
  • 10 Fakten über Kurt Cobain!
  • 10 Fakten über Kurt Cobain!
  • 10 Fakten über Kurt Cobain!
  • 10 Fakten über Kurt Cobain!
  • 10 Fakten über Kurt Cobain!
  • 10 Fakten über Kurt Cobain!