18.11.2022 | Fakten & Portraits Rock in Peace: Diese Rockstars sind 2022 von uns gegangen

Taylor Hawkins, Meat Loaf, Jerry Lee Lewis - auch 2022 mussten wir schweren Herzens Abschied von großen Rockstars nehmen. Hier wollen wir uns an sie und ihr musikalisches Werk erinnern.

  • Sie liefern unsere Lieblings-Songs, doch plötzlich verstummt die letzte Note. Wir gedenken den Rock-Ikonen, die die große Bühne dieses Jahr verlassen mussten.

    Sie liefern unsere Lieblings-Songs, doch plötzlich verstummt die letzte Note. Wir gedenken den Rock-Ikonen, die die große Bühne dieses Jahr verlassen mussten.

    Foto: Isabella Mendes / Pexels
  • Michael Lang (11.12.1944 - 08.01.2022)
	Als Organisator des legendären Woodstock Festivals holte er 1969 große Künstler wie The Who, Janis Joplin und Jimi Hendrix auf die Bühne. Auch wenn sein Finanztalent nicht allzu ausgeprägt war - Michael Langs Beitrag zur Musikgeschichte kann man nicht hoch genug hängen.

    Michael Lang (11.12.1944 - 08.01.2022)

    Als Organisator des legendären Woodstock Festivals holte er 1969 große Künstler wie The Who, Janis Joplin und Jimi Hendrix auf die Bühne. Auch wenn sein Finanztalent nicht allzu ausgeprägt war - Michael Langs Beitrag zur Musikgeschichte kann man nicht hoch genug hängen.

    Foto: Evan Agostini/Invision/AP/dpa
  • Ronnie Spector (10.08.1943 - 12.01.2022)
	Mit den Ronettes und Hits wie "Be My Baby" oder "Baby, I love you" wurde Ronnie Spector in den den 1960ern zur Hitgarantin. Ihr wilder Lebensstil brachte ihr den Spitznamen "Bad Girl of Rock'n'Roll" ein, den sie jedoch stets mit einem Augenzwinkern trug.

    Ronnie Spector (10.08.1943 - 12.01.2022)

    Mit den Ronettes und Hits wie "Be My Baby" oder "Baby, I love you" wurde Ronnie Spector in den den 1960ern zur Hitgarantin. Ihr wilder Lebensstil brachte ihr den Spitznamen "Bad Girl of Rock'n'Roll" ein, den sie jedoch stets mit einem Augenzwinkern trug.

    Foto: Janet Macoska Retna/USA via ZUMA Wire/dpa
  • Meat Loaf (27.09.1947 - 20.01.2022)
	Es scheint immer noch unwirklich, dass die große Stimme von Hits wie "I Would Do Anything For Love", "Paradise By The Dashboard Light" oder "You Took The Words Right Out Of My Mouth" nicht mehr erklingen wird. Rock in Peace, Marvin Lee Aday!

    Meat Loaf (27.09.1947 - 20.01.2022)

    Es scheint immer noch unwirklich, dass die große Stimme von Hits wie "I Would Do Anything For Love", "Paradise By The Dashboard Light" oder "You Took The Words Right Out Of My Mouth" nicht mehr erklingen wird. Rock in Peace, Marvin Lee Aday!

    Foto: Sergio Dionisio/APP/dpa
  • Jon Zazula (16.03.1952 - 01.02.2022)
	Ohne "Jonny Z" und sein Label Megaforce Records hätten Metallica wohl nie den Weg einschlagen können, den sie gegangen sind. Jonny gab den jungen Thrash Metalern eine Chance und veröffentlichte ihre ersten beiden Alben Kill 'Em All und Ride The Lightning - und Metallica nutzten sie.

    Jon Zazula (16.03.1952 - 01.02.2022)

    Ohne "Jonny Z" und sein Label Megaforce Records hätten Metallica wohl nie den Weg einschlagen können, den sie gegangen sind. Jonny gab den jungen Thrash Metalern eine Chance und veröffentlichte ihre ersten beiden Alben Kill 'Em All und Ride The Lightning - und Metallica nutzten sie.

    Screenshot Twitter / Megaforce Records
  • Ian McDonald (25.06.1946 - 09.02.2022)


	Wer kann schon von sich behaupten, zwei legendäre Bands gegründet zu haben? Ian McDonald kann! 1969 hob er die Prog Rock-Ikone King Crimson aus der Taufe - 1976 war in der Anfangsformation von Foreigner dabei und nahm unter anderem den Klassiker "Cold As Ice" auf. 


	Foto: Richard Bourgerie, CC BY-SA 3.0, Link

    Ian McDonald (25.06.1946 - 09.02.2022)

    Wer kann schon von sich behaupten, zwei legendäre Bands gegründet zu haben? Ian McDonald kann! 1969 hob er die Prog Rock-Ikone King Crimson aus der Taufe - 1976 war in der Anfangsformation von Foreigner dabei und nahm unter anderem den Klassiker "Cold As Ice" auf. 

    Foto: Richard Bourgerie, CC BY-SA 3.0, Link

  • Gary Brooker (29.05.1945 - 19.02.2022)
	Sein melancholischer Gesang und sein virtuoses Klavierspiel trugen maßgeblich zu Procul Harums größten Hiterfolg bei: "A Whiter Shade of Pale". Im Februar starb Gary Brooker im Alter von 76 Jahren an einer Krebserkrankung.

    Gary Brooker (29.05.1945 - 19.02.2022)

    Sein melancholischer Gesang und sein virtuoses Klavierspiel trugen maßgeblich zu Procul Harums größten Hiterfolg bei: "A Whiter Shade of Pale". Im Februar starb Gary Brooker im Alter von 76 Jahren an einer Krebserkrankung.

    Foto: Yui Mok/PA Wire/dpa
  • Mark Lanegan (25.11.1964 - 22.02.2022)
	Als Frontmann der Screaming Trees prägte Mark Lanegan die Grunge-Szene der Neunziger mächtig mit - auch wenn ihm der große Erfolg wie bei Bands wie Nirvana oder Pearl Jam verwehrt blieb. 

    Mark Lanegan (25.11.1964 - 22.02.2022)

    Als Frontmann der Screaming Trees prägte Mark Lanegan die Grunge-Szene der Neunziger mächtig mit - auch wenn ihm der große Erfolg wie bei Bands wie Nirvana oder Pearl Jam verwehrt blieb. 

    Foto: Amy Harris/Invision/AP/dpa
  • Taylor Hawkins (17.02.1972 - 25.03.2022)
	Es war ein Schock für die Musikwelt: Nur wenige Stunden bevor die Foo Fighters eine Live-Bühne in Kolumbien betreten sollten, wurde Schlagzeuger Taylor Hawkins tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden. Was sein musikalisches Schaffen für die Welt bedeutet hat, sah man im Spätsommer diesen Jahres, als ihm seine Bandkollegen mit zahlreichen weiteren Stars und tausenden Fans bei zwei Tribute-Konzerten gedachten.

    Taylor Hawkins (17.02.1972 - 25.03.2022)

    Es war ein Schock für die Musikwelt: Nur wenige Stunden bevor die Foo Fighters eine Live-Bühne in Kolumbien betreten sollten, wurde Schlagzeuger Taylor Hawkins tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden. Was sein musikalisches Schaffen für die Welt bedeutet hat, sah man im Spätsommer diesen Jahres, als ihm seine Bandkollegen mit zahlreichen weiteren Stars und tausenden Fans bei zwei Tribute-Konzerten gedachten.

    Foto: Dan Deslover/RMV via ZUMA Press/dpa
  • Trevor Strnad (03.05.1981 - 10.05.2022)
	Einen herben Verlust musste die Metal-Welt mit dem Tod von Trevor Strnad hinnehmen. Der Frontmann der Death Metal-Combo The Black Dahlia Murder wurde nur 41 Jahre alt.

    Trevor Strnad (03.05.1981 - 10.05.2022)

    Einen herben Verlust musste die Metal-Welt mit dem Tod von Trevor Strnad hinnehmen. Der Frontmann der Death Metal-Combo The Black Dahlia Murder wurde nur 41 Jahre alt.

    Foto: EPA/Juan Jose Horta
  • Ricky Gardiner (31.08.1948 - 13.05.2022)


	Klar - David Bowie und Iggy Pop sind große Künstler. Ihre Alben hätten aber höchstwahrscheinlich nur halb so gut geklungen, wenn nicht Ricky Gardiner an der Gitarre gestanden hätte. Unter anderem an Bowies Meilenstein Low und Iggy Pops Meisterwerk Lust For Life. 


	Foto: rickygardiner.com

    Ricky Gardiner (31.08.1948 - 13.05.2022)

    Klar - David Bowie und Iggy Pop sind große Künstler. Ihre Alben hätten aber höchstwahrscheinlich nur halb so gut geklungen, wenn nicht Ricky Gardiner an der Gitarre gestanden hätte. Unter anderem an Bowies Meilenstein Low und Iggy Pops Meisterwerk Lust For Life

    Foto: rickygardiner.com

  • Alain White (14.06.1949 - 26.05.2022)


	Mit der Art Rock-Institution YES trug sich Alan White am Schlagzeug in die Kapitel der Rock-Geschichte ein. Nach kurzer, schwerer Krankheit musste er die große Bühne im Mai 2022 verlassen.

    Alain White (14.06.1949 - 26.05.2022)

    Mit der Art Rock-Institution YES trug sich Alan White am Schlagzeug in die Kapitel der Rock-Geschichte ein. Nach kurzer, schwerer Krankheit musste er die große Bühne im Mai 2022 verlassen.

    Foto: Dean Rutz/The Seattle Times via AP/dpa
  • Andy Fletcher (08.07.1961 - 26.05.2022)


	Wer schon mal zu den New Wave-Beats von Depeche Mode abgefeiert hat, der hat auch Andy Fletcher gehört. Auf 14 Alben drückte der Keyboarder die Tasten und wurde 2020 hochverdient in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen. Er wird fehlen!

    Andy Fletcher (08.07.1961 - 26.05.2022)

    Wer schon mal zu den New Wave-Beats von Depeche Mode abgefeiert hat, der hat auch Andy Fletcher gehört. Auf 14 Alben drückte der Keyboarder die Tasten und wurde 2020 hochverdient in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen. Er wird fehlen!

    Foto: Picture Alliance/dpa
  • Ken Kelly (19.05.1946 - 03.06.2022)


		Er hat zwar kein Instrument gespielt - doch ohne Ken Kelly hätte die Hard Rock- und Metal-Welt definitiv etwas weniger episch ausgesehen. Er war der Gestalter legendärer Albumcover wie Destroyer und Love Gun von KISS, Rising von Rainbow und auch Manowar haben sich mehrfach auf seine Kreationen verlassen! 

    Ken Kelly (19.05.1946 - 03.06.2022)

    Er hat zwar kein Instrument gespielt - doch ohne Ken Kelly hätte die Hard Rock- und Metal-Welt definitiv etwas weniger episch ausgesehen. Er war der Gestalter legendärer Albumcover wie Destroyer und Love Gun von KISS, Rising von Rainbow und auch Manowar haben sich mehrfach auf seine Kreationen verlassen! 

  • Alec John Such (14.11.1951 - 04.06.2022)
	"Livin' On A Prayer", "Bad Medicine", "You Give Love A Bad Name"... auf den meisten der größten Hits von Bon Jovi zupfte Alec John Such den Bass, ehe er nach dem Album Keep The Faith die Band 1994 verließ. 2018 stand er mit seinen Kollegen ein letztes Mal gemeinsam auf der Bühne - bei ihrer Induction in die Rock & Roll Hall of Fame. 

    Alec John Such (14.11.1951 - 04.06.2022)

    "Livin' On A Prayer", "Bad Medicine", "You Give Love A Bad Name"... auf den meisten der größten Hits von Bon Jovi zupfte Alec John Such den Bass, ehe er nach dem Album Keep The Faith die Band 1994 verließ. 2018 stand er mit seinen Kollegen ein letztes Mal gemeinsam auf der Bühne - bei ihrer Induction in die Rock & Roll Hall of Fame. 

    Foto: M. Kathleen Kelly/NJ Adcance Media via AP/dpa
  • Manny Charlton (25.07.1941 - 05.07.2022)
	Von der Gründung 1968 bis 1990 rockte Manny Charlton die Gitarre bei Nazareth und prägte damit Hits wie "This Flight Tonight" und "Hair Of The Dog" oder Balladen wie "Love Hurts" und "Dream On".
	Foto: Helge Øverås - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

    Manny Charlton (25.07.1941 - 05.07.2022)

    Von der Gründung 1968 bis 1990 rockte Manny Charlton die Gitarre bei Nazareth und prägte damit Hits wie "This Flight Tonight" und "Hair Of The Dog" oder Balladen wie "Love Hurts" und "Dream On".

    Foto: Helge Øverås - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0Link

  • David Andersson (25.02.1975 - September 2022)
	Ob mit den Melodic Death Metal-Größen Soilwork oder mit der herrlich verrückten 80er-Rock-Kapelle The Night Flight Orchestra: David Andersson war ein Vollblut-Musiker und Gitarrist! Im September ging er viel zu früh von uns.

    David Andersson (25.02.1975 - September 2022)

    Ob mit den Melodic Death Metal-Größen Soilwork oder mit der herrlich verrückten 80er-Rock-Kapelle The Night Flight Orchestra: David Andersson war ein Vollblut-Musiker und Gitarrist! Im September ging er viel zu früh von uns.

    Foto: Stephansdotter Photography/Nuclear Blast
  • Jerry Lee Lewis (29.09.1935 - 28.10.2022)


	Er war der "Killer", einer der letzten Pioniere des Rock'n'Roll und hat uns unvergessliche Hits wie "Whole Lotta Shakin' Going On" oder "Great Balls Of Fire" geliefert: Jerry Lee Lewis. Im Alter von 87 Jahren hat er die große Bühne verlassen - doch vergessen wird er nie!

    Jerry Lee Lewis (29.09.1935 - 28.10.2022)

    Er war der "Killer", einer der letzten Pioniere des Rock'n'Roll und hat uns unvergessliche Hits wie "Whole Lotta Shakin' Going On" oder "Great Balls Of Fire" geliefert: Jerry Lee Lewis. Im Alter von 87 Jahren hat er die große Bühne verlassen - doch vergessen wird er nie!

    Foto: Dima Gavrysh/AP/dpa
  • D.H. Pelligro (09.07.1959 - 28.10.2022)


	Als Drummer der Dead Kennedys hat D.H. Pelligro die Punk-Welt mächtig mit aufgemischt. Für kurze Zeit war er sogar Mitglied der Red Hot Chili Peppers, wurde allerdings von Chad Smith abgelöst. Nach der Reunion der Dead Kennedys saß Pelligro bis zu seinem Tod am Schlagzeug der Punk-Ikonen.


	Foto: Stefan Brending, Creative Commons by-sa-3.0 de, CC BY-SA 3.0 de, Link

    D.H. Pelligro (09.07.1959 - 28.10.2022)

    Als Drummer der Dead Kennedys hat D.H. Pelligro die Punk-Welt mächtig mit aufgemischt. Für kurze Zeit war er sogar Mitglied der Red Hot Chili Peppers, wurde allerdings von Chad Smith abgelöst. Nach der Reunion der Dead Kennedys saß Pelligro bis zu seinem Tod am Schlagzeug der Punk-Ikonen.

    Foto: Stefan Brending, Creative Commons by-sa-3.0 de, CC BY-SA 3.0 de, Link

  • Dan McCafferty (14.10.1946 - 08.11.2022)


	Wenn für jemanden der Begriff "Reibeisenstimme" erfunden wurde, dann war es Dan McCafferty. Über Jahre prägte er die größten Hits von Nazareth mit Balladen wie "Love Hurts" oder "Dream On", aber auch Krachern wie "Woke Up In The Morning" oder "This Flight Tonight". 

    Dan McCafferty (14.10.1946 - 08.11.2022)

    Wenn für jemanden der Begriff "Reibeisenstimme" erfunden wurde, dann war es Dan McCafferty. Über Jahre prägte er die größten Hits von Nazareth mit Balladen wie "Love Hurts" oder "Dream On", aber auch Krachern wie "Woke Up In The Morning" oder "This Flight Tonight". 

    Foto: Jörg Carstensen/dpa
  • Keith Levene (18.07.1957 - 11.11.2022)


	Er gründete The Clash mit, er gründete Public Image Ltd. mit - und gehörte damit zum Grundstein zweier Institutionen der englischen Punk-Geschichte. Im November 2022 verstarb Keith Levene an einer Leberkrebs-Erkrankung.


	Foto: Michael Johnson - nemesis.to, CC BY-SA 2.0, Link

    Keith Levene (18.07.1957 - 11.11.2022)

    Er gründete The Clash mit, er gründete Public Image Ltd. mit - und gehörte damit zum Grundstein zweier Institutionen der englischen Punk-Geschichte. Im November 2022 verstarb Keith Levene an einer Leberkrebs-Erkrankung.

    Foto: Michael Johnson - nemesis.toCC BY-SA 2.0Link

Auch in diesem Jahr mussten bereits einige Rock Ikonen und Künstler von uns gehen und sich für immer verabschieden. Doch an diesem Totensonntag wollen wir diese Helden der Rock- und Metal-Welt nicht vergessen und erinnern uns an die Verstorbenen. 

Dafür braucht man auch gar nicht viele Worte, denn Bilder können viel mehr - mit unserer Galerie bleiben diese Rockstars für immer bei uns! Wir beleuchten noch einmal ihr Wirken in der Rockwelt und schicken Grüße in den Rocker-Himmel. 

Rock in Peace!

Das könnte euch auch interssieren: