19.08.2019 | Specials Tag des Fliegens: Welcher Rockstar hat den schönsten Vogel?

Am 19.8. ist "Aviation Day" - zu Deutsch Tag des Fliegens. Wir forschen nach: Welche Rockstars haben die schönsten Vögel?

Studioaufnahmen in London oder LA, ausgedehnte Touren rund um den Globus, Kinder und Kindeskinder, die es rund um den Erdball zu besuchen gilt, und und und: Als Rockstar kommt man viel herum. Es muss zwar nicht gleich jeder so ein leidenschaftlicher Flugzeugfan sein wie Iron Maiden-Frontmann Bruce Dickinson, aber das Reisen mit dem Flugzeug steht doch irgendwie in der Jobbeschreibung. 

Und wo Rockstar drin ist, darf gerne auch Rockstar draufstehen! Nach diesem Motto fliegen die Rocker dieser Welt gerne mal im eigenen Vögelchen statt der langweiligen Charter-Maschine. 

Aber dann wollen wir doch mal sehen: Wer hat den schönsten Vogel? ;-)

The Rolling Stones

  • Nicht ohne meine Zunge! Das Logo der Stones darf auf ihrem Transportmittel natürlich nicht fehlen: Mit dieser Boeing 737-400 SX-ATF waren die Stones bei ihrer Tour 2014 unterwegs.

    Nicht ohne meine Zunge! Das Logo der Stones darf auf ihrem Transportmittel natürlich nicht fehlen: Mit dieser Boeing 737-400 SX-ATF waren die Stones bei ihrer Tour 2014 unterwegs.

    Foto: Marcel Van Hoorn/epa
  • Der Stones-Flieger kommt trotz seinen 36 Metern Länge auf gerade mal 70 Sitzplätze - aber es muss ja auch noch Platz fürs Gepäck bleiben. 

    Der Stones-Flieger kommt trotz seinen 36 Metern Länge auf gerade mal 70 Sitzplätze - aber es muss ja auch noch Platz fürs Gepäck bleiben. 

    Foto: Bernd K.

Iron Maiden

  • Mit der "Book of Souls"-Welttournee haben die Jungs von Iron Maiden ja massig Rekorde gebrochen. Einer davon: Das Tour-Gefährt - eine Boeing 747-400, das zweitgrößte Verkehrsflugzeug der Welt!

    Mit der "Book of Souls"-Welttournee haben die Jungs von Iron Maiden ja massig Rekorde gebrochen. Einer davon: Das Tour-Gefährt - eine Boeing 747-400, das zweitgrößte Verkehrsflugzeug der Welt!

    Foto: J.T. Occhialini
  • Am Steuer dieses Riesenvogels konnte natürlich nur einer sitzen: Maiden-Frontmann und leidenschaftlicher Flugzeug-Freak Bruce Dickinson. Um die Ed Force One fliegen zu dürfen, musste er sogar extra eine Zusatzausbildung machen (den Pilotenschein hat Bruce ja eh schon lange). 

    Am Steuer dieses Riesenvogels konnte natürlich nur einer sitzen: Maiden-Frontmann und leidenschaftlicher Flugzeug-Freak Bruce Dickinson. Um die Ed Force One fliegen zu dürfen, musste er sogar extra eine Zusatzausbildung machen (den Pilotenschein hat Bruce ja eh schon lange). 

    Foto: Jerry Lampen/epa
  • Die Ed Force One wurde natürlich standesgemäß geschmückt mit Bandname, Tour-Titel... 

    Die Ed Force One wurde natürlich standesgemäß geschmückt mit Bandname, Tour-Titel... 

    Foto: Jerry Lampen/epa
  • ... und selbstverständlich auch Iron Maidens ständigem Begleiter Eddie. 

    ... und selbstverständlich auch Iron Maidens ständigem Begleiter Eddie. 

    Foto: David Young/dpa
  • 70 Meter lang, 20 Meter hoch, 65 Meter Spannweite - die Ed Force One macht schon ordentlich was her! Kein Wunder also, dass sich zu jeder Ankunft und jedem Abflug zahlreiche Fans an den Flughäfen rund um den Globus scharten, um den Riesen-Vogel mit eigenen Augen zu erleben.

    70 Meter lang, 20 Meter hoch, 65 Meter Spannweite - die Ed Force One macht schon ordentlich was her! Kein Wunder also, dass sich zu jeder Ankunft und jedem Abflug zahlreiche Fans an den Flughäfen rund um den Globus scharten, um den Riesen-Vogel mit eigenen Augen zu erleben.

    Foto: David Young/dpa

Elvis Presley

  • Der King of Rock'n'Roll kaufte schon 1975 sein eigenes Flugzeug: Einen Convair 880 Jet, den er dann zu Ehren seiner einzigen Tochter auf den Namen "Lisa Marie" taufte.

    Der King of Rock'n'Roll kaufte schon 1975 sein eigenes Flugzeug: Einen Convair 880 Jet, den er dann zu Ehren seiner einzigen Tochter auf den Namen "Lisa Marie" taufte.

    Quelle: Julien's Auctions
  • Dann ließ er den Vogel komplett neu aufbauen - und zwar für mehrere hunderttausend Dollar. Königlich reisen ließ es sich zum Beispiel bestimmt in dem geräumigen Schlafzimmer mit handgefertigtem Queen-Size-Bett. 

    Dann ließ er den Vogel komplett neu aufbauen - und zwar für mehrere hunderttausend Dollar. Königlich reisen ließ es sich zum Beispiel bestimmt in dem geräumigen Schlafzimmer mit handgefertigtem Queen-Size-Bett. 

    Quelle: Julien's Auctions
  • Auch goldene Waschbecken und Wasserhähne durften da natürlich nicht fehlen!

    Auch goldene Waschbecken und Wasserhähne durften da natürlich nicht fehlen!

    Quelle: Julien's Auctions
  • Insgesamt bringt es die "Lisa Marie" zwar nur auf 28 Sitzplätze, dafür gibt es aber auch z.B. ein Konferenz-Zimmer mit Videosystem für vier Fernseher. Insgesamt wurden im Flugzeug außerdem 52 Lautsprecher verbaut - der King wusste eben, worauf es ankommt!

    Insgesamt bringt es die "Lisa Marie" zwar nur auf 28 Sitzplätze, dafür gibt es aber auch z.B. ein Konferenz-Zimmer mit Videosystem für vier Fernseher. Insgesamt wurden im Flugzeug außerdem 52 Lautsprecher verbaut - der King wusste eben, worauf es ankommt!

    Quelle: Julien's Auctions
  • Anfang 2015 wurde Elvis Presleys Flugpark (die Convair 880 sowie sein etwas kleinerer Lockheed JetStar namens "Hound Dog") über das Auktionshaus Julien's Auctions unter den Hammer gebracht - unter Verschluss, der genaue Kaufpreis ist nicht bekannt. Im Vorfeld waren aber Summen bis zu 10 Millionen US-Dollar erwartet worden. Ein wahrhaft königliches Geflügt für einen echten King!

    Anfang 2015 wurde Elvis Presleys Flugpark (die Convair 880 sowie sein etwas kleinerer Lockheed JetStar namens "Hound Dog") über das Auktionshaus Julien's Auctions unter den Hammer gebracht - unter Verschluss, der genaue Kaufpreis ist nicht bekannt. Im Vorfeld waren aber Summen bis zu 10 Millionen US-Dollar erwartet worden. Ein wahrhaft königliches Geflügt für einen echten King!

    Quelle: Julien's Auctions