26.03.2022 | Fakten & Portraits Rock in Peace, Taylor Hawkins: Foo Fighters-Schlagzeuger mit 50 Jahren gestorben

Die Musikwelt ist erschüttert über die Nachricht vom überraschenden Tod von Taylor Hawkins. Der Foo Fighters-Drummer wurde nur 50 Jahre alt.

  • Er war der Sunny Boy der Foo Fighters, sein Lächeln und seine Laune stets ansteckend. Wir werden Taylor Hawkins wahnsinnig vermissen und erinnern uns mit fünf Anekdoten an einen grandiosen Schlagzeuger!

    Er war der Sunny Boy der Foo Fighters, sein Lächeln und seine Laune stets ansteckend. Wir werden Taylor Hawkins wahnsinnig vermissen und erinnern uns mit fünf Anekdoten an einen grandiosen Schlagzeuger!

    Foto: Amy Harris/Invision/AP/dpa
  • Fünf Fakten über Taylor Hawkins
  • Fünf Fakten über Taylor Hawkins
  • Fünf Fakten über Taylor Hawkins
  • Fünf Fakten über Taylor Hawkins
  • Fünf Fakten über Taylor Hawkins

Die gesamte Rockwelt trauert um Taylor Hawkins

Die Musikwelt steht unter Schock: Taylor Hawkins ist im Alter von nur 50 Jahren überraschend in Kolumbien verstorben. Auf den sozialen Medien posteten die Foo Fighters in der Nacht zum Samstag die Nachricht. Die Band sei „am Boden zerstört vom tragischen und viel zu frühen Verlust unseres geliebten Taylor Hawkins. Sein musikalischer Geist und sein ansteckendes Lachen werden für immer mit uns allen weiterleben“, nahmen die Foos Abschied. Sie drückten außerdem ihre Anteilnahme gegenüber Taylors Familie aus und baten um Rücksicht in dieser "unvorstellbar schwierigen Zeit." Taylor Hawkins hinterlässt eine Frau und drei Kinder.

Auch in der Rock-Welt herrscht große Trauer - wir haben euch hier die Reaktionen von Guns N' Roses, Ozzy Osbourne und vielen mehr gesammelt.

Taylor Hawkins: Todesursache ist noch nicht bekannt

Die Foo Fighters sind derzeit auf Welttournee und befinden sich aktuell in Südamerika. Im Juni war auch ein Deutschlandkonzert in Berlin geplant. Am Freitag sollten Dave Grohl und Co. in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá auf die Bühne gehen, die Band war bereits in Kolumbien. Das kolumbianische Nachrichtenmagazin Semana berichtete nun, dass Hawkins in einem Hotel in Bogotá tot aufgefunden worden sei. Das Magazin zitierte einen Zeugen, man habe zunächst vermutet, der Notarzteinsatz sei aufgrund eines Gastes, der an Höhenkrankheit leidet. Bogotá befindet sich auf einer Höhe von 2.600 Metern. 

Taylor Hawkins: Ein grandioser Musiker mit viel Taktgefühl 

Taylor Hawkins war seit 1997 bei den Foo Fighters - seitdem sorgte er bei der Band und allen, mit denen sie in Kontakt kamen, für gute Laune. Sein ansteckendes Grinsen und die Energie, mit der er das Schlagzeug bearbeitete, waren einfach mitreißend. 

Am 17. Februar 1972 kam Oliver Taylor Hawkins im texanischen Forth Worth zur Welt und fing schon im zarten Alter von zehn Jahren mit dem Schlagzeugspielen an. Seine großen Vorbilder: Stewart Copeland von The Police und Phil Collins

Nachdem er sich bei einigen Coverbands durchgeschlagen hat, wurde er schließlich Teil der Begleitband von Alanis Morissette. Dort wurde er auch von Dave Grohl entdeckt, der gerade auf der Suche nach einem neuen Drummer für die Foos war und die beiden hatten sich zweifellos gefunden.

Die gemeinsamen Auftritte von Taylor Hawkins und Dave Grohl waren legendär - man merkte sofort, welch großartige Chemie zwischen den beiden herrschte. So kam es immer wieder vor, dass der Foo Fighters-Schlagzeuger und -Frontmann Plätze tauschten, mit Dave Grohl an den Drums wie in alten Nirvana-Zeiten und Taylor Hawkins mit Gitarre und Gesang, oder sich sogar Drum-Battles lieferten.

Taylor Hawkins zählte zu den größten Rockstars unserer Zeit - die Nachricht von seinem Tod schockiert uns alle. 

Rock in Peace, Taylor Hawkins!

Nach oben >

Das könnte euch auch interessieren: