03.02.2017 | The End: Das große Black Sabbath-Special auf ROCK ANTENNE! Sabbath, Bloody Sabbath: Fast 50 Jahre Bandgeschichte im Überblick!

Vor fast fünf Jahrzehnten gegründet, zählen Black Sabbath auch heute noch zu DEN größten und wichtigsten Metal-Bands der Welt. Kommt mit uns auf eine Zeitreise durch die Bandgeschichte!

"Is this the end of the beginning - or the beginning of the end?" fragt Ozzy Osbourne auf dem letzten Album 13. Wie sich herausstellen sollte - beides. Ein guter Zeitpunkt, um die Geschichte von Black Sabbath noch einmal Revue passieren zu lassen! 

Hier findet ihr das ROCK ANTENNE Bandportrait in doppelter Ausgabe - zum Selberlesen und morgen Abend dann zum Nachhören. Viel Spaß!

The Story of Black Sabbath - zum Nachlesen

  • August 1967 bis 19770 ​Wie alles begann

    Die vier Schulfreunde Tony Iommi, Bill Ward, Geezer Butler und Ozzy Osbourne gründeten 1969 in Birmingham die Bluescombo Polka Tulk. Kurzzeitig nannte sich die Band Earth, bis sie 1970 den Namen fanden, mit dem sie später die Welt erobern sollten - Black Sabbath war geboren. Inspiration war der Horrorfilm von Boris Karloff„Die drei Gesichter der Furcht“ , zu Englisch: Black Sabbath. Es war Toni Iommi der sagte: "Ist es nicht seltsam, dass Menschen Geld für Horrorfilme ausgeben, nur um sich zu fürchten? Warum machen wir nicht furchterregende Musik?“

    Gesagt, getan, die Band versuchte sich an einem Song namens "Black Sabbath", und entwarf einen düsteren Sound mit okkultem Text. Der Gegenentwurf zum zu der Zeit angesagten Hippie Folk Rock. 

  • 13. Februar 1970 ​Black Sabbath -Black Sabbath

    Ihr erstes Album Black Sabbath wurde mit einem Budget von grade einmal 1200 Dollar produziert und entstand Gerüchten zu Folge an nur einem einzigen Tag. Erschienen ist es am Freitag den 13. Februar 1970 und erreichte immerhin Platz 9 der britischen Charts. Das Debüt Album erschien in zwei Versionen: Das auf der europäischen Version enthaltene "Evil Woman" wurde auf der amerikanischen und japanischen Version durch "Wicked World" ersetzt.

  • 18. September 1970 Der Durchbruch mit dem Lastminute-Song

    Nur ein halbes Jahr nachdem Black Sabbath mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum für Aufsehen gesorgt hatten, präsentierten sie die Vorabsingle "Paranoid". Den Song schrieben die Jungs in allerletzter Minute bevor es für sie ins Studio ging. Schlagzeuger Bill Ward erinnerte sich: "Wir hatten nicht genügend Songs für das Album und schon gar keine gute erste Single. Tony improvisierte also schnell ein paar Griffe und in 25 Minuten war "Paranoid" fertig.“ Der Song stürmt die Single Charts weltweit.

    Eigentlich sollte das dazugehörige Album War Pigs heißen, als Kritik am Vietnamkrieg, doch dem Label war das zu heikel. Sie tauften die Platte ebenfalls Paranoid. Was letztlich auch die Unvereinbarkeit von Titel und Albumcover erklärt.

  • 1971 bis 1979 Hochphase und High-Pase

    Mit Paranoid kam für die vier Jungs von Black Sabbath das Geld und mit dem Geld die Drogen. Drummer Bill Ward wird später berichten, wie er vernebelt von Drogen jede gute Idee sofort wieder vergaß.

    Während Master of Reality Welttournee 1972 brannte die Band förmlich aus. Das Album Black Sabbath Vol 4 sollte ursprünglich "Snowblind" heißen, in Anspielung auf Kokainkonsum der Band. Es folgten die beiden Alben Sabbath Bloody Sabbat und Sabotage – doch der US-Musikmarkt wandelt sich Mitte der Siebziger und die Verkaufszahlen ließen zu wünschen übrig.

    Und auch die Stimmung zwischen den Bandmitgliedern wurde zunehmend schlechter. Im November 1977, nach Technical Ecstacy schmiss Ozzy hin. Drei Monate später kehrte er nochmal zurück, doch noch während den Arbeiten am Nachfolger Never Say Die! war endgültig Schluss. Im April 1979 wurde er aus der Band geworfen. Alle sind am Ende, allen voran Ozzy. Der Alkoholmissbrauch hat ihn komplett blockiert.

  • 1979 bis 1983 Neubeginn mit Ronnie James Dio

    Nach Ozzys Rausschmiss musste ein Neuanfang für Black Sabbath her. Viel Zeit zu überlegen blieb nicht und Tony Iommi holte 1979 Ex-Rainbow Frontmann Ronnie James Dio in die Band.

    Das erste Album Heaven and Hell mitDio als Sänger wurde 1980 ein Millionenseller. Obwohl Drummer Bill Ward während der Tour wegen Alkoholproblemen die Band verließ, brachten Black Sabbath mit Dio noch ein weiteres erfolgreiches Album raus - Mob Rules (1981).

    Beim Abmischen des Konzertalbums Live Evil (1982) dann das Zerwürfnis. Der Vorwurf: Dio sei ein Kontrollfreak und wolle das Ruder innerhalb der Band an sich reißen. Im Januar 1983 war dann Schluss.

  • 1983 bis 1997 Reger Mitgliederwechsel

    Mit dem Ende von Sänger Ronnie James Dio, begann bei Black Sabbath eine unruhige Zeit. Es folgten unzählige Umbesetzungen und Gastspiele, darunter mit Ex-Deep Purple Sänger Ian Gillan, dessen Hang zu humoristischen Texten Black Sabbath nicht gerade stand.

    Irgendwann wurden Black Sabbath nur noch als Begleitcombo für Tony Iommi wahrgenommen, der als einziger der ursprünglichen Besetzung übrig geblieben war. Im Jahr 1992 kam es zur Versöhnung mit Ronnie James Dio und mit Dehumanizer ein neues Album auf den Markt. Die Neunziger vergehen und das Besetzungskarussell bei Black Sabbath drehte sich weiter und weiter.

    Doch dann geschah womit niemand gerechnet hätte,1997 macht Tony Iommi Tabula Rasa, entlässt alle Mitstreiter und holt sich Ozzy, Ward und Geezer für eine spektakuläre Wiedervereinigung zurück zu Black Sabbath.

  • 1997 bis 2013 ​Reunion und Hall of Fame

    Das Unfassbare war geschehen, 1997 holte Tony Iommi seine ehemaligen Mitstreiter Ozzy, Bill und Geezer zurück ins Black Sabbath Boot. Bei einer spektakulären Wiedervereinigung standen sie nun wieder alle gemeinsam auf die Bühne. Das Livealbum Reunion (1998) entstand und erzielte Platinstatus in den USA – sogar einen Grammy gabs für die beste Metal Performance.

    Drei Jahre später gingen Ozzy und Co. sogar zusammen ins Studio und nahmen neue Songs auf. Doch Ozzy wurde vom Label abgeordert, weil er dringend erstmal sein eigenes Soloalbum fertigstellen sollte - darunter seine Ballade „Dreamer.“

    Durch die kultige MTV Realityserie „Meet the Osbournes“ wurde Ozzy Osbourne Anfang der Zweitausender einem jüngeren Publikum bekannt. Black Sabbath galten wieder als cool – und als Sahnehäubchen wurde die Band 2006 in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen.

  • 2013 bis 2015 ​"End of the Beginning"

    2013 erscheint dann tatsächlich 13– das erste Black Sabbath Album mit Ozzy am Mikro nach satten 35 Jahren, produziert von Mastermind Rick Rubin. Schlagzeuger Bill Ward war da leider, wegen Vertragsscherereien, schon längst nicht mehr dabei. Die 13 Tour führt die Briten noch einmal rund um den Globus, und Ozzy Osbourne blickt optimistisch in die Zukunft, die Rede ist von einem neuen, zwanzigsten Album. Doch die Pläne ändern sich. Im September 2015 erklärt die Band, es wird kein neues Album geben. Stattdessen eine letzte große Tour.

  • 20. Januar 2016 - 4. Februar 2017 ​The End

    Statt einem Album gibt´s eine letzte Tour und die soll die Band am Ende dorthin führen, wo einst alles begann, nach Birmingham.

    Die große The End Tour startete am 20. Januar 2016. Seither haben Ozzy und Co. etliche Kilometer zurück gelegt. In insgesamt sechs Etappen ging´s von den USA und Canada, über Australien und Neuseeland, nach Europa, zurück in die USA und weiter nach Südamerika, bevor sie jetzt wieder in Europa angekommen sind. Insgesamt spielen sie auf der The End Tour 81 Shows. Das letzte Black Sabbath Konzert, wird wie angekündigt in Birmingham, England satt finden. Am 4. Februar 2017 - einem Tag, der in die Rockgeschichte eingeht.