01.10.2019 | Specials Tom Petty: Der coolste Rocker der Geschichte - "It's Good To Be King"

Tom Petty war einer der coolsten und smoothesten Musiker der Rock-Geschchte. Wir erinnern heute an den Mann, der uns so viele musikalische Highlights beschert hat.

  • Rock-Ikone, Texter-Genie, sucht euch einen Begriff aus: Tom Petty war ein Meister seines Fachs.

    Rock-Ikone, Texter-Genie, sucht euch einen Begriff aus: Tom Petty war ein Meister seines Fachs.

    Foto: Warner Music Group
  • 1976 rief er Tom Petty and the Heartbreakers ins Leben, mit denen es von Beginn an steil bergauf ging.

    1976 rief er Tom Petty and the Heartbreakers ins Leben, mit denen es von Beginn an steil bergauf ging.

  • Doch auch Solo konnte er begeistern, wie mit seinem Album Full Moon Fever 1989 bewies.

    Doch auch Solo konnte er begeistern, wie mit seinem Album Full Moon Fever 1989 bewies.

    Foto: Warner Music Group
  • 1988 wurde er Teil der legendären Supergroup Traveling Wilburys, bei denen er als "Charlie T. Wilbury" und "Muddy Wilbury" in Erscheinung trat.

    1988 wurde er Teil der legendären Supergroup Traveling Wilburys, bei denen er als "Charlie T. Wilbury" und "Muddy Wilbury" in Erscheinung trat.

    Foto: Neal Preston / Universal Music
  • Am 02. Oktober 2017 schockte uns die Nachricht vom Tod Tom Pettys. Der Ausnahme-Künstler starb an einem Herzstillstand.

    Am 02. Oktober 2017 schockte uns die Nachricht vom Tod Tom Pettys. Der Ausnahme-Künstler starb an einem Herzstillstand.

    Foto: Mark Seliger / Warner Music Group

Lange war die Situation unklar - verschiedenste Meldungen machten die Runde, doch am Ende herrschte traurige Gewissheit: Tom Petty war im Alter von 66 Jahren an einem Herzstillstand gestorben. Vor zwei Jahren verließ dieser großartige Musiker die Bühne.

Am 20. Oktober 1950 kam Thomas Earl Petty in Gainesville, Florida zur Welt. Weil sein Onkel am Set des Films "Follow That Dream" arbeitete, hatte er im Alter von 10 Jahren die Chance, Elvis Presley persönlich zu treffen. Der King of Rock and Roll spielte nämlich die Hauptrolle in dem Streifen. Petty bezeichnete die Begegnung später als "Offenbarung", die ihn dazu inspirierte, selbst Musik zu machen. Als er 1963 den Auftritt der Beatles in der Ed Sullivan Show sah, war er sich sicher: Er musste eine Band gründen.

Die Gelegenheit dazu ergab sich 1964, als Tom Petty gerade einmal 14 Jahre alt war. Bei einem Schulball kam er mit einem ausgesprochen hübschen Mädchen ins Gespräch, das ihm von einem ganz bestimmten Song vorschwärmte. Petty prahlte großspurig, dass er das Lied auch möge und er es mit seiner Band im Repertoir hätte. Daraufhin buchte die Angebetete die Band gleich zu ihrer Party eine Woche später - allerdings kannte der junge Tom weder den Song, noch hatte er eine Band. Notgedrungen trommelte er ein paar Freunde zusammen und übte mit Ach und Krach ein paar Songs ein, die er auf besagter Feier live performte. Es war der Startschuss für eine große Karriere!

Mit 17 schmiss Tom Petty die High School, um mit seiner ersten Band The Epics auf Tour zu gehen. Der Erfolg blieb aus, wie auch mit seiner zweiten Gruppe Mudcrutch. Doch der Gitarrist und Sänger blieb bei seiner Überzeugung, dass er dazu bestimmt war, Musik zu machen. Mit diversen Nebenjobs, u.a. als Totengräber und Gärtner hielt er sich über Wasser, bis er 1976 Tom Petty and the Heartbreakers gründete. Schon mit ihrem ersten (selbstbetitelten) Album kam der Erfolg. Die Single "Breakdown" stürmte die Top 40 der US-Charts, die Briten waren mehr begeistert von "American Girl". In beiden Ländern wurde die Platte ein Erfolg. 

Es war, als ob Tom Petty nur alles richtig machen konnte. Sein nüchterner, cooler Rock'n'Roll und seine tiefgehenden Texte berührten Millionen von Menschen. Er brauchte keine Ausschreitungen und vom Boulevard ausgeschlachteten Exzesse, um berühmt zu werden. Er schaffte das durch Songs wie "I Won't Back Down", "Learning To Fly", "Mary Jane's Last Dance", "Free Fallin'", "You Don't Know How It Feels" und so viele mehr. Auch als Teil der legendären Supergroup Traveling Wilburys mit Ex-Beatle George HarrisonBob Dylan, Roy Orbison und Jeff Lynne feierte er Erfolge. 

2017 spielte er mit den Heartbreakers eine Tour zum 40-jährigen Bandjubiläum. Das letzte Konzert fand am 25. September 2017 in Hollywood statt. Tom Petty verließ die Bühne mit den Worten: "Ich danke euch, dass ihr heute Abend gekommen seid. Wir lieben euch, ich möchte euch für 40 großartige Jahre danken", darauf erklang ein letztes Mal "American Girl" mit ihm am Mikrofon. Eine Woche später, am 02. Oktober 2017, war er tot. Wir ehren ihn mit seinen besten Songs auf ROCK ANTENNE

Rock in Peace, Tom Petty!

"Well some say life will beat you down
Break your heart, steal your crown
So I've started out for God knows where
I guess I'll know when I get there."
Tom Petty - "Learning To Fly"

Mehr von Tom Petty: