18.07.2019 | Specials Von den Beatles bis Nightwish: Diese Bands nahmen in den Abbey Road Studios auf

Vor 36 Jahren wurden die legendären Abbey Road Studios in London für die Öffentlichkeit geöffnet. Wer war schon dort? Hier könnt ihr euch durchklicken!

  • Es ist wohl eine der berühmtesten Straßen der Musik-Geschichte: Die Abbey Road in London.


	Foto: Sander Lamme / CC BY-SA 3.0

    Es ist wohl eine der berühmtesten Straßen der Musik-Geschichte: Die Abbey Road in London.

    Foto: Sander Lamme / CC BY-SA 3.0

  • Seit 36 Jahren steht an ausgewählten Tagen die heilige Tür für Fans und Musikbegeisterte offen.

    Seit 36 Jahren steht an ausgewählten Tagen die heilige Tür für Fans und Musikbegeisterte offen.

  • Hier haben die Beatles 188 ihrer 210 Songs aufgenommen und auch eines der kultigsten Albumcover-Fotos geschossen. Diesen Zebrastreifen kennt wohl jeder.

    Hier haben die Beatles 188 ihrer 210 Songs aufgenommen und auch eines der kultigsten Albumcover-Fotos geschossen. Diesen Zebrastreifen kennt wohl jeder.

  • Aber nicht nur die Beatles waren hier fleißig, auch Pink Floyd zum Beispiel haben an diesen Mischpulten Meilensteine der Rock-Geschichte bearbeitet.


	Foto: Josephenus P. Riley / CC BY-SA 3.0

    Aber nicht nur die Beatles waren hier fleißig, auch Pink Floyd zum Beispiel haben an diesen Mischpulten Meilensteine der Rock-Geschichte bearbeitet.

    Foto: Josephenus P. RileyCC BY-SA 3.0

  • Auch einige Klassiker der Film-Geschichte wurden hier mit epischem Soundtrack versorgt.


	Foto: David Boyle / CC BY-SA 2.0

    Auch einige Klassiker der Film-Geschichte wurden hier mit epischem Soundtrack versorgt.

    Foto: David Boyle / CC BY-SA 2.0

  • Die Abbey Road Studios - zweifellos ein ganz wichtiger Ort der Musikgeschichte.


	Foto: Josephenus P. Riley / CC BY-SA 2.0

    Die Abbey Road Studios - zweifellos ein ganz wichtiger Ort der Musikgeschichte.

    Foto: Josephenus P. Riley / CC BY-SA 2.0

Am 18. Juli 1983 eröffnete in London eine neue Publikumsattraktion: Die legendären Abbey Road Studios - ein Ort, an dem wieder und wieder Musikgeschichte geschrieben und aufgenommen wurde - öffneten ihre Tore zum ersten Mal für interessierte Besucher. 

Seitdem kann man an ausgewählten Tagen in den heiligen Hallen wandeln, in denen die Beatles 188 von 210 Songs aufgenommen haben, in denen Wegweiser für den Heavy Metal produziert wurden, in denen Filme dank des epischen Soundtracks erst so richtig zum Kult wurden - und in denen heute noch gearbeitet wird.  

Hier seht ihr, welche Bands, legendären Filme und sogar Computerspiele die Magie der berühmten Abbey Road Studios nutzten. 

  • Ein Name darf natürlich niemals fehlen, sobald man über die Abbey Road spricht: Die Beatles. Die offensichtlichen Botschafter des Londoner Studios haben dort zwischen 1962 und 1970 fast alle ihre Alben aufgenommen, darunter natürlich auch die berühmte Abbey Road-Scheibe selbst. Deren unverkennbares Zebrastreifen-Cover, das direkt vor den Studios fotografiert worden war, hat dem Standort immerhin zur weltweiten Bekanntheit verholfen. Den Namen "Abbey Road" hat sich das Studio übrigens erst 1970 verliehen, nachdem das gleichnamige Beatles-Album derartige Erfolge erzielt hatte. Davor war man schlicht die "EMI Studios".

    Ein Name darf natürlich niemals fehlen, sobald man über die Abbey Road spricht: Die Beatles. Die offensichtlichen Botschafter des Londoner Studios haben dort zwischen 1962 und 1970 fast alle ihre Alben aufgenommen, darunter natürlich auch die berühmte Abbey Road-Scheibe selbst. Deren unverkennbares Zebrastreifen-Cover, das direkt vor den Studios fotografiert worden war, hat dem Standort immerhin zur weltweiten Bekanntheit verholfen. Den Namen "Abbey Road" hat sich das Studio übrigens erst 1970 verliehen, nachdem das gleichnamige Beatles-Album derartige Erfolge erzielt hatte. Davor war man schlicht die "EMI Studios".

    Foto: Parlophone Music
  • Ein weiterer Titan der Rockgeschichte produzierte in den Abbey Road Studios einen großen Teil seiner Scheiben: Zwischen Ende der 60er und Mitte der 70er waren Pink Floyd ein gern gesehener Gast bei EMI. Einige der wichtigsten Alben ihrer Geschichte haben die Londoner hier in ihrer Heimatstadt auf die Tonbänder gezaubert, darunter 1973 das monumentale Werk The Dark Side of the Moon. Alan Parsons, Produzent von Dark Side of the Moon, erklärte Jahre später, wie extrem wichtig die hochwertigen Aufnahmegeräte der Studios bei der Entstehung des Konzeptalbums gewesen seien: Die Masse an Effekten auf der Scheibe hatte nur dank der für diese Zeit überlegenen und modernen Aufnahmetechnologie derartig umgesetzt worden können. Danke, Abbey Road!

    Ein weiterer Titan der Rockgeschichte produzierte in den Abbey Road Studios einen großen Teil seiner Scheiben: Zwischen Ende der 60er und Mitte der 70er waren Pink Floyd ein gern gesehener Gast bei EMI. Einige der wichtigsten Alben ihrer Geschichte haben die Londoner hier in ihrer Heimatstadt auf die Tonbänder gezaubert, darunter 1973 das monumentale Werk The Dark Side of the Moon. Alan Parsons, Produzent von Dark Side of the Moon, erklärte Jahre später, wie extrem wichtig die hochwertigen Aufnahmegeräte der Studios bei der Entstehung des Konzeptalbums gewesen seien: Die Masse an Effekten auf der Scheibe hatte nur dank der für diese Zeit überlegenen und modernen Aufnahmetechnologie derartig umgesetzt worden können. Danke, Abbey Road!

    Foto: WMG
  • Eines der richtungsweisenden Alben des Heavy Metal wurde in den Abbey Road Studios aufgenommen: Deep Purple In Rock - das erste Album der legendären Mark II-Besetzung mit Ian Gillan, Ritchie Black More, Jon Lord, Roger Glover und Ian Paice. Mit Klassikern wie "Speed King", "Child In Time" und "Into The Fire" ein absoluter Meilenstein!

    Eines der richtungsweisenden Alben des Heavy Metal wurde in den Abbey Road Studios aufgenommen: Deep Purple In Rock - das erste Album der legendären Mark II-Besetzung mit Ian Gillan, Ritchie Black More, Jon Lord, Roger Glover und Ian Paice. Mit Klassikern wie "Speed King", "Child In Time" und "Into The Fire" ein absoluter Meilenstein!

  • Diese Jungs haben zwei ganze Alben in den Abbey Road Studios aufgezeichnet: Oasis. 1996 die Scheibe Be Here Now, 2007 dann ihr bis dato letztes Werk Dig Out Your Soul. Ganz rund gelaufen sind die Recording-Sessions mit den hitzköpfigen Gallagher-Brüdern aber wohl eher nicht - Produzent Owen Morris beschrieb das Erlebnis mit Liam und Noel einst als „Fucking awful“. Die Gallaghers, wie man sie eben kennt.

    Diese Jungs haben zwei ganze Alben in den Abbey Road Studios aufgezeichnet: Oasis. 1996 die Scheibe Be Here Now, 2007 dann ihr bis dato letztes Werk Dig Out Your Soul. Ganz rund gelaufen sind die Recording-Sessions mit den hitzköpfigen Gallagher-Brüdern aber wohl eher nicht - Produzent Owen Morris beschrieb das Erlebnis mit Liam und Noel einst als „Fucking awful“. Die Gallaghers, wie man sie eben kennt.

    Foto: Jill Furmanovsky/Sony
  • Auch im Team ließ es sich in der Abbey Road gut arbeiten: Im September 2006 nahmen Green Day und U2 dort das Skid-Cover "The Saints Are Coming" auf. Der Song wurde für einen wohltätigen Zweck produziert: Alle Einnahmen wurden den Betroffenen von Hurricane Katrina gespendet.

    Auch im Team ließ es sich in der Abbey Road gut arbeiten: Im September 2006 nahmen Green Day und U2 dort das Skid-Cover "The Saints Are Coming" auf. Der Song wurde für einen wohltätigen Zweck produziert: Alle Einnahmen wurden den Betroffenen von Hurricane Katrina gespendet.

    Foto: Frank Maddocks/WMG | Universal Music
  • Auch alleine waren U2 in der Abbey Road zu Gange: Dort nahmen sie den Track "Window in the Skies" auf, der auf dem Best Of-Album U218 Singles erschien.

    Auch alleine waren U2 in der Abbey Road zu Gange: Dort nahmen sie den Track "Window in the Skies" auf, der auf dem Best Of-Album U218 Singles erschien.

    Foto: Universal Music
  • Es war kein einfacher Schritt für Nightwish. Sängerin Tarja Turunen war ausgestiegen und die Welt wartete gespannt auf die Nachfolgerin. Das Zepter ging an die Schwedin Anette Olzon und die Symphonic Metaler legten mit Dark Passion Play 2007 ein eindrucksvolles Comeback hin. Es war mit über 500.000 Euro das teuerste Album, dass jemals von einer finnischen Band aufgenommen wurde - in den Abbey Road Studios.

    Es war kein einfacher Schritt für Nightwish. Sängerin Tarja Turunen war ausgestiegen und die Welt wartete gespannt auf die Nachfolgerin. Das Zepter ging an die Schwedin Anette Olzon und die Symphonic Metaler legten mit Dark Passion Play 2007 ein eindrucksvolles Comeback hin. Es war mit über 500.000 Euro das teuerste Album, dass jemals von einer finnischen Band aufgenommen wurde - in den Abbey Road Studios.

    Foto: WMG
  • Aber nicht nur Bands nutzten die Magie der Abbey Road Studios: Auch eine ganze Reihe großer Filmproduktionen wählten die heiligen Hallen in London, um dort ihre Filmmusik zu produzieren. Ganz vorne mit dabei sind natürlich Howard Shores legendäre Filmscores zu allen Teilen der Herr der Ringe-Trilogie.

    Aber nicht nur Bands nutzten die Magie der Abbey Road Studios: Auch eine ganze Reihe großer Filmproduktionen wählten die heiligen Hallen in London, um dort ihre Filmmusik zu produzieren. Ganz vorne mit dabei sind natürlich Howard Shores legendäre Filmscores zu allen Teilen der Herr der Ringe-Trilogie.

    Foto: Jörg Carstensen/dpa
  • Aber auch Fans von weit entfernten Galaxien verdanken den Abbey Road Studios unvergessliche filmmusikalische Momente: Nämlich dank des Scores zu "Star Wars Episode IV - Die Rückkehr der Jedi Ritter".

    Aber auch Fans von weit entfernten Galaxien verdanken den Abbey Road Studios unvergessliche filmmusikalische Momente: Nämlich dank des Scores zu "Star Wars Episode IV - Die Rückkehr der Jedi Ritter".

    Foto: Juan Karita/AP/dpa
  • Wer sich gerne mit Indiana Jones ins Abenteuer stürzt, hat auch schon einen Teil der Abbey Road Studios gehört - der Filmscore zu "Jäger des verlorenen Schatzes" wurde nämlich dort ebenfalls aufgenommen. 

    Wer sich gerne mit Indiana Jones ins Abenteuer stürzt, hat auch schon einen Teil der Abbey Road Studios gehört - der Filmscore zu "Jäger des verlorenen Schatzes" wurde nämlich dort ebenfalls aufgenommen. 

    Foto: Universal/David James/dpa
  • Aber nicht nur die Filmstudios, auch große Videospiel-Produzenten haben in den Studios in der Abbey Road die Musik für ihre Werke aufgezeichnet. Bekannte Titel sind hierbei etwa "Tomb Raider: Angel of Darkness", "L.A. Noir" und "Die Sims 4".

    Aber nicht nur die Filmstudios, auch große Videospiel-Produzenten haben in den Studios in der Abbey Road die Musik für ihre Werke aufgezeichnet. Bekannte Titel sind hierbei etwa "Tomb Raider: Angel of Darkness", "L.A. Noir" und "Die Sims 4".

    Foto: Electronic Arts