11.01.2019 | Specials 65 Jahre Whisky A Go Go: Die besten Geschichten aus dem legendären Club

Es war der erste Rock-Club in L.A. und so ziemlich alles, was Rang und Namen in der Rock-Welt hat, hat sich dort die Klinke in die Hand gegeben.

  • <p>
	Am 11. Januar 1964 hat das legendäre Whisky A Go Go am Sunset Strip in Hollywood eröffnet. Es war der erste Rock-Club in Los Angeles und steht bis heute - klar, dass sich da einiges an legendären Geschichten angesammelt hat. Wir erzählen sie euch --&gt;</p><p>
	<small>Foto: <a href="https://en.wikipedia.org/wiki/User:Mike_Dillon" class="extiw" title="w:User:Mike Dillon" target="_blank">Mike Dillon</a>,&nbsp;<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/" title="Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0" class="" target="_blank">CC BY-SA 3.0</a>, </small><a href="https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=773380" class="" target="_blank"><small>Link</small></a></p>

    Am 11. Januar 1964 hat das legendäre Whisky A Go Go am Sunset Strip in Hollywood eröffnet. Es war der erste Rock-Club in Los Angeles und steht bis heute - klar, dass sich da einiges an legendären Geschichten angesammelt hat. Wir erzählen sie euch -->

    Foto: Mike DillonCC BY-SA 3.0, Link

  • <p>
	An einem der ersten Abende im Whisky A Go Go wollte Besitzer Elmer Valentine einen weiblichen DJ auflegen lassen. Die Dame sagte jedoch ab, worauf Valentine kurzerhand sein "Cigarette Girl" Patty Brockhurst in den gläsernen Kasten stellte, in dem die DJane hätte auflegen sollen. Die Musik lief vom Band und Patty tanzte dazu - das Go Go Girl war geboren.&nbsp;</p><p>
	<small>Foto: 
	<a href="//commons.wikimedia.org/w/index.php?title=User:Skivaly21&amp;action=edit&amp;redlink=1" class="new" title="User:Skivaly21 (page does not exist)" target="_blank">Skivaly21</a> - <span class="int-own-work" lang="en">Own work</span>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0" title="Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0" class="" target="_blank">CC BY-SA 3.0</a>, </small><a href="https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16692910" class="" target="_blank"><small>Link</small></a></p>

    An einem der ersten Abende im Whisky A Go Go wollte Besitzer Elmer Valentine einen weiblichen DJ auflegen lassen. Die Dame sagte jedoch ab, worauf Valentine kurzerhand sein "Cigarette Girl" Patty Brockhurst in den gläsernen Kasten stellte, in dem die DJane hätte auflegen sollen. Die Musik lief vom Band und Patty tanzte dazu - das Go Go Girl war geboren. 

    Foto: Skivaly21 - Own work, CC BY-SA 3.0, Link

  • <p>Ein Rock-Club namens Whisky A Go Go? Da kann es doch nicht mit rechten Dingen zu gehen - dachte sich auch die Polizei von Los Angeles des Öfteren und stattete mehrmals unangekündigte Besuche ab. Ein Club mit Alkohol im Namen war der Stadt ein Dorn im Auge. Die Ironie: Club-Besitzer Elmer Valentine war selbst ein Polizist.</p>

    Ein Rock-Club namens Whisky A Go Go? Da kann es doch nicht mit rechten Dingen zu gehen - dachte sich auch die Polizei von Los Angeles des Öfteren und stattete mehrmals unangekündigte Besuche ab. Ein Club mit Alkohol im Namen war der Stadt ein Dorn im Auge. Die Ironie: Club-Besitzer Elmer Valentine war selbst ein Polizist.

  • <p>Wie es sich für einen echten Rock-Club gehört, hatte auch das Whisky A Go Go seine Haus-Band. Und zwar keinen geringeren als The Doors. Jeden Abend performten Jim Morrison und Co. auf der Bühne, wurden allerdings gefeuert, nachdem sie ihren Song "The End" spielten. Dort sang Morrison unter anderem davon, seinen Vater zu töten und mit seiner Mutter zu schlafen...&nbsp;</p>

    Wie es sich für einen echten Rock-Club gehört, hatte auch das Whisky A Go Go seine Haus-Band. Und zwar keinen geringeren als The Doors. Jeden Abend performten Jim Morrison und Co. auf der Bühne, wurden allerdings gefeuert, nachdem sie ihren Song "The End" spielten. Dort sang Morrison unter anderem davon, seinen Vater zu töten und mit seiner Mutter zu schlafen... 

    Foto: Warner Music Group
  • <p>Nachdem der Club seinen ersten Aufschwung erlebt hatte, begann eine finanzielle Flaute. Doch die Lösung war einfach, wie genial: Alle Stühle und Tische wurden rausgeschmissen und das Whisky A Go Go zu einem Steh-Club. Das öffnete die Türen für Bands wie Metallica und Guns N'Roses, die einige ihrer ersten Gigs dort spielen durften.</p>

    Nachdem der Club seinen ersten Aufschwung erlebt hatte, begann eine finanzielle Flaute. Doch die Lösung war einfach, wie genial: Alle Stühle und Tische wurden rausgeschmissen und das Whisky A Go Go zu einem Steh-Club. Das öffnete die Türen für Bands wie Metallica und Guns N'Roses, die einige ihrer ersten Gigs dort spielen durften.

    Foto: Universal Music
  • <p>Im Whisky A Go Go gaben sich so ziemlich alle Künstler die Klinke in die Hand, die das Rockeherz begehrt. Doch sie waren nicht nur auf der Bühne zu finden. Der Sohn des Besitzers erzählt, dass - während er an der Bar Getränke ausgeschenkt hat - Love-Frontmann Arthur Lee hinter der Theke stand. Allerdings nicht, um beim Ausschank mitzuhelfen, sondern um Marihuana zu verticken.</p>

    Im Whisky A Go Go gaben sich so ziemlich alle Künstler die Klinke in die Hand, die das Rockeherz begehrt. Doch sie waren nicht nur auf der Bühne zu finden. Der Sohn des Besitzers erzählt, dass - während er an der Bar Getränke ausgeschenkt hat - Love-Frontmann Arthur Lee hinter der Theke stand. Allerdings nicht, um beim Ausschank mitzuhelfen, sondern um Marihuana zu verticken.

  • <p>Manchmal werden Shows legendär, weil sie spektakulär großartig sind. Manchmal liegt es daran, dass sie spektakulär unordentlich sind. Wie bei Oasis, die im Whisky A Go Go ihr erstes US-Konzert spielten. Leider waren die Jungs so breit, dass die Musiker jeweils unterschiedliche Lieder spielten, weil sie bei den Setlists durcheinander gekommen sind. Außerdem beleidigte Liam Gallagher regelmäßig das Publikum... immerhin das hat er gewohnt gekonnt hinbekommen.</p>

    Manchmal werden Shows legendär, weil sie spektakulär großartig sind. Manchmal liegt es daran, dass sie spektakulär unordentlich sind. Wie bei Oasis, die im Whisky A Go Go ihr erstes US-Konzert spielten. Leider waren die Jungs so breit, dass die Musiker jeweils unterschiedliche Lieder spielten, weil sie bei den Setlists durcheinander gekommen sind. Außerdem beleidigte Liam Gallagher regelmäßig das Publikum... immerhin das hat er gewohnt gekonnt hinbekommen.

    Foto: Sony Music

Das Whisky A Go Go - allein der Name geht die Rocker-Kehlen runter, wie das Getränk, nach dem der Club benannt wurde. Hier haben sich The Doors als Hausband ihre ersten Lorbeeren verdient, auf dieser Bühne wurde Frank Zappa mit seinen Mothers Of Invention entdeckt, an diesem Tresen haben Metallica Cliff Burton angequatscht, nachdem sie ihn mit seiner Band Trauma haben spielen sehen. 

Es gibt kaum eine Location, die mehr Musik-Geschichte geschrieben hat und die immer noch offen steht. In diesem Jahr feiert das Whisky A Go Go seinen 65. Geburtstag und noch heute geben sich sowohl Newcomer als auch alteingesessene Rockstars gerne die Ehre und rocken den Schuppen am Sunset Strip in West Hollywood. 

So ein Laden gehört natürlich ausgiebig gefeiert. Wir tun das mit den legendärsten Geschichten in 65 Jahren Whisky A Go Go - zum Durchklicken in unserer Bildergalerie