Liam Gallagher

William John Paul „Liam“ Gallagher (* 21. September 1972 in Burnage, Greater Manchester, England) ist ein britischer Musiker. Er wurde in den 1990er-Jahren als Leadsänger der britischen Rockband Oasis bekannt. Die Band, in der auch sein Bruder Noel spielte, veröffentlichte einige erfolgreiche Singles, u. a. Wonderwall, Don't Look Back in Anger und Stop Crying Your Heart Out.

Gleichzeitig sorgten die öffentlich ausgetragenen Geschwisterstreitigkeiten und Alkohol- und Drogenexzesse auf dem Höhepunkt der Karriere für medienträchtige Skandale. Nach Trennung von Oasis 2009 war Gallagher in der inzwischen ebenfalls aufgelösten Neuformierung Beady Eye aktiv.

Kindheit und Jugend

Liam Gallagher ist nach Paul (* 11. Januar 1966) und Noel (* 29. Mai 1967) der jüngste der drei Söhne des irischen Ehepaares Thomas und Peggy Gallagher. Er wuchs in Burnage auf, eines von Manchesters ärmsten Stadtteilen, wo das Leben gezeichnet ist von ungelernter Arbeitstätigkeit, hoher Erwerbslosigkeit, Kleinkriminalität sowie Alkohol- und Drogenkonsum. Dementsprechend sind die Gebrüder Gallagher nicht Anhänger von Manchesters bekanntestem Aushängeschild Manchester United, sondern von dessen Stadtrivalen Manchester City, welcher eher der Arbeiterklasse zugewandt ist.

Liam Gallagher teilte sein Zimmer mit Bruder Noel. Er trug mehrere Spitznamen, zum Beispiel Peggy’s Shadow, da er zeitweilig stark am Rockzipfel seiner Mutter hing, Weetabix Kid hervorgegangen aus seiner stark ausgeprägten Vorliebe für die Corn Flakes selbigen Herstellers, sowie Our Kid, welcher bis in die ersten Jahre seiner Popularität Bestand hatte. Letzterer ist in Manchester eigentlich ein Slang-Begriff, mit dem die eigenen Geschwister oder die Geschwister enger Freunde bezeichnet werden. Aufgrund seiner Extrovertiertheit und seines großen Rededrangs stellte Gallagher eine große nervliche Belastung für seine Brüder dar. Sein Vater war Alkoholiker und gewalttätig gegenüber seinen Brüdern und seiner Mutter, allerdings sei er Gallagher selbst gegenüber während dessen Kindheit nie handgreiflich geworden. Seine Mutter verließ aufgrund der häuslichen Gewalt ihren Mann zusammen mit ihren Söhnen, als Liam Gallagher nach eigenen Angaben etwa sieben Jahre alt war. Nach dem Abbruch der Schule kurz vor den GCSE-Prüfungen hatte er einige ungelernte Arbeitsstellen inne (unter anderem Gärtnerei, Autowaschanlage), die er zum Teil spontan abbrach, sobald ihm eine Tätigkeit nicht zusagte (beispielsweise Toilettenreinigung). Während seiner Arbeit bei der Autowaschanlage begoss er einmal den dortigen Kunden Éric Cantona, damaliger zentraler Fußballstar seines verhassten Manchester United, mit einem Eimer Wasser. Daneben war Gallagher zeitweise erwerbslos und stahl wie seine Kollegen (nicht abgeschlossene) Fahrräder zwecks Weiterverkauf.

Als Jugendlicher war Gallagher mehr an Fußball und Hip-Hop (vor allem Public Enemy und Run-D.M.C.) interessiert als an Rockmusik. Dies änderte sich schlagartig, als er mit 18 Jahren ein AIDS-Benefizkonzert in Manchesters Club International Two besuchte, bei welchem unter anderem die Stone Roses auftraten. Deren Performance beeindruckte ihn nachhaltig und ließ sein neu entflammtes Interesse an Rockmusik auf weitere Bands übergreifen. Dazu zählen The Kinks, The Jam, T. Rex, und nicht zuletzt die Beatles, von deren Mitgliedern es ihm insbesondere John Lennon angetan hat. So imitiert er dessen Singweise und glaubt, dessen Geist lebe in ihm weiter.

Quelle: Wikipedia.org