12.03.2019 | Fun Day Stripper: Fünf rockende Fakten zu 125 Jahren Striptease

Am 13. März 1894 wurde in Frankreich offiziell der erste öffentliche Striptease aufgeführt. Dafür gab es eine Geldstrafe, doch ein neues Entertainment war geboren.

  • Früher verpönt - heute normal auf jedem Junggesellen- und Junggesellinnen-Abschied: Striptease! Das geht an der Stange, auf dem Schoß und im Rock'n'Roll. Hier haben wir fünf rockende Fakten übers Strippen -->

    Früher verpönt - heute normal auf jedem Junggesellen- und Junggesellinnen-Abschied: Striptease! Das geht an der Stange, auf dem Schoß und im Rock'n'Roll. Hier haben wir fünf rockende Fakten übers Strippen -->

  • Der meistgespielte Song in amerikanischen Strip-Lokalen ist laut einer Studie "You Shook Me All Night Long" von AC/DC.

    Der meistgespielte Song in amerikanischen Strip-Lokalen ist laut einer Studie "You Shook Me All Night Long" von AC/DC.

    Foto: Sony Music
  • Während AC/DC ihre Songs spielen lassen, holten sich die Gunners die Mädels direkt auf die Bühne. Unweit ihres berüchtigten "Hell House", in dem die Band zu ihren Anfangszeiten lebte, befand sich ein Strip-Schuppen, mit dessen Angestellten sich Axl und Co. nur zu gut verstanden.

    Während AC/DC ihre Songs spielen lassen, holten sich die Gunners die Mädels direkt auf die Bühne. Unweit ihres berüchtigten "Hell House", in dem die Band zu ihren Anfangszeiten lebte, befand sich ein Strip-Schuppen, mit dessen Angestellten sich Axl und Co. nur zu gut verstanden.

    Foto: Universal Music
  • Die erste Band, die Nacktheit in ihrem Musikvideo zeigte, waren allerdings nicht Guns N'Roses, nicht Mötley Crüe, sondern Queen. In ihrem Video zu "Bicycle Race" engagierten Freddie und Co. 65 Frauen, die im Wimbledon-Stadion Fahrrad fuhren.

    Die erste Band, die Nacktheit in ihrem Musikvideo zeigte, waren allerdings nicht Guns N'Roses, nicht Mötley Crüe, sondern Queen. In ihrem Video zu "Bicycle Race" engagierten Freddie und Co. 65 Frauen, die im Wimbledon-Stadion Fahrrad fuhren.

    Foto: Universal Music
  • Mit aufreizenden Tänzen kennt sich auch Courtney Love aus - bevor sie mit Hole durchstartete, arbeitete sie als Stripperin in Japan und Taiwan.

    Mit aufreizenden Tänzen kennt sich auch Courtney Love aus - bevor sie mit Hole durchstartete, arbeitete sie als Stripperin in Japan und Taiwan.

  • Ein Subgenre des Strippens - allerdings ohne Nacktheit - ist das Go Go-Tanzen. Erfunden wurde es im legendären Whiskey A Go-Go. Eine DJane ist eines Abends nicht zu ihrem Auftritt erschienen - Besitzer Elmer Valentine disponierte um, ließ die Musik vom Band laufen und sein Cigarette Girl in einem Käfig über der Tanzfläche tanzen. Die Besucher waren begeistert.
	Foto: Skivaly21 - Own work, CC BY-SA 3.0, Link

    Ein Subgenre des Strippens - allerdings ohne Nacktheit - ist das Go Go-Tanzen. Erfunden wurde es im legendären Whiskey A Go-Go. Eine DJane ist eines Abends nicht zu ihrem Auftritt erschienen - Besitzer Elmer Valentine disponierte um, ließ die Musik vom Band laufen und sein Cigarette Girl in einem Käfig über der Tanzfläche tanzen. Die Besucher waren begeistert.

    Foto: Skivaly21 - Own work, CC BY-SA 3.0, Link

Paris im Jahre 1894 - keine Gegend für prüde Leute, denn hier reichen sich Clubs wie das Moulin Rouge und das Folies Bergère die Hand, elegant aber auch revolutionär für ihre Zeit. Denn als die Erotik Einkehr in die Öffentlichkeit erhält und die Gesellschaft nach und nach toleranter wurde, war die Unterhaltungsbranche im Frankreich Ende des 19. Jahrhunderts ganz vorne mit dabei. 

Hier traten Frauen erstmals in Strumpfhosen statt langen Röcken auf, hier wurde der aufreizende Can Can erfunden - doch an die entgültige Blöße traute man sich selbst im Moulin Rouge nicht ran. Am 13. März 1894 sollte eine junge Frau namens Mille Cavelli im Club Le Divan Fayounau Geschichte schreiben. In ihrem Sketch "Le Coucher d'Yvette" (zu deutsch: Yvette vor dem Schlafengehen) zeigte sie sich nackt - es war das erste Mal dass sich eine Schauspielerin komplett auszog. Der Striptease war geboren.

Zwar zahlte die gute Frau eine saftige Geldstrafe - ganz so liberal war der Gesetzgeber wohl doch nicht - doch das Strippen auf der Bühne wurde immer populärer. Anfang des 20. Jahrhunderts machte eine niederländische Tänzerin namens Magaretha Geertruida Zelle die erotischen Vorführungen fast weltweit bekannt - besser bekannt ist sie als Mata Hari. Der Striptease wurde zum Standardprogramm von Nachtclubs in Europa, den USA und in Asien - doch dieses anrüchige Etwas blieb stets haften. 

Und mit Anrüchigkeiten kennen sich Rockstars ja wohl bestens aus. Musik und Striptease gehen seit Anbeginn Hand in Hand und zu welchem Sound könnte man besser tanzen, als zu ein paar sexy Gitarrensoli?  In unserer Bildergalerie haben wir euch fünf rockende Fakten zu 125 Jahren Striptease gesammelt - viel Spaß beim Durchklicken. 

Mehrotik auf ROCK ANTENNE: