13.06.2018 | Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 auf ROCK ANTENNE WM am Arbeitsplatz: Was ist erlaubt und wann droht eine Abmahnung?

Ganz Deutschland freut sich auch die WM, dabei gibt's da immer einen kleinen Haken. Was ist mit den Spielen, die während der Arbeitszeit laufen? Darf man die Partien in der Arbeit schauen, auf dem Handy verfolgen oder gibt's Tabus? Wir klären, was erlaubt ist und was nicht!

  • <p class="text-center">WM-Action in der Arbeit? Nicht immer ratsam. Unter manchen Umständen könnt ihr eine Abmahnung oder sogar eine Kündigung kassieren. Welche das sind, erfahrt ihr im Folgenden.</p>

    WM-Action in der Arbeit? Nicht immer ratsam. Unter manchen Umständen könnt ihr eine Abmahnung oder sogar eine Kündigung kassieren. Welche das sind, erfahrt ihr im Folgenden.

Könnt auch ihr es kaum erwarten, dass Deutschland seinen Titel bei der WM 2018 verteidigt? Ob Fußball-Grillparty mit der Family oder gechillter Public-Viewing-Kneipenabend mit den Jungs - in den nächsten Wochen stehen die Abende oft im Zeichen der WM. Aber was ist eigentlich mit den Spielen, die tagsüber laufen? Blöd ist natürlich, wenn ihr während der Partien im Büro sitzen oder in der Werkstatt malochen müsst.

Manch einer hat vielleicht schon vorausgedacht und sich jetzt schon einen alten Fernseher im Büro deponiert oder die besten Internetstreams gecheckt, bei denen die Spiele laufen. Aber Vorsicht: Dafür kann im schlimmsten Fall die Kündigung drohen. Wir haben für euch gecheckt ob und auf welche Weise ihr während der Arbeit die Spiele verfolgen könnt.

Bildergalerie: Was ist erlaubt? Was ist verboten?

Die gute Nachricht für euch: Womit ihr auf Nummer sicher geht, ist ROCK ANTENNE. Radio hören am Arbeitsplatz ist nämlich erlaubt - sofern der Betriebsablauf nicht behindert wird und eure Arbeitsleistung beeinträchtigt wird. Ob im Webradio oder via ROCK ANTENNE App - so bleibt ihr am Ball. Sollte sich doch der ein oder andere Kollege gestört fühlen, helfen Kopfhörer. Einzige Ausnahme: Der Arbeitgeber darf ein Radio am Arbeitsplatz verbieten, wenn das Radioverbot eine sogenannte arbeitsnotwendige Maßnahme darstellt, z.B. wenn ihr Kunden beratet. Alle weiteren DO's und DON'Ts gibt's in der Galerie.

Mehr zur WM 2018: