26.01.2021 | Lifestyle Tight Pants: Die Jeans in der Musikgeschichte

Ob Ramones oder Motörhead, Foo Fighters oder AC/DC - eines haben sie alle gemeinsam: die Jeans! Egal ob Punk-, Metal- oder Rockband, die Jeans wird von allen getragen. Wer trägt was? Dieser Frage gehen wir hier gemeinsam auf den Grund.

Foto: Foto von Karolina Grabowska von Pexels

Was haben die Ramones, Motörhead und die Foo Fighters gemeinsam? Ja, sie sind Meilensteine in der Musikgeschichte und verdienen alle unseren größten Respekt! Wir wollen in diesem Artikel aber mal auf was anderes zu sprechen kommen, nämlich den Style! Ihr habt richtig gelesen. Optisch können diese drei Bands unterschiedlicher nicht sein und dennoch haben sie alle etwas gemeinsam: die Jeans! Egal ob Punk-, Metal- oder Rockband, die Jeans wird von allen getragen und das mit Stolz, wie es sich für jede Subkultur gehört.

Wenn man aber genauer hinschaut, werden schnell gravierende Unterschiede deutlich. Dave Grohl trägt definitiv einen anderen Jeans-Schnitt als es Lemmy Kilmister getan hat. Die Jeans war schon immer so vielseitig, dass sie wirklich zu jedem Style passt. In diesem Artikel haben wir uns durch Unmengen an Archivmaterial gewühlt und recherchiert, welche Bands zu welchen Jeans-Schnitten greifen.

Kleine Jeans-Kunde

Die Jeans ist eine Hose aus ursprünglich robustem, blauen Baumwollstoff, die es mittlerweile nicht nur in verschiedenen Farben und Materialbeschaffenheiten gibt, sondern auch in diversen Schnitten und Ausführungen. Früher ein wichtiges Kleidungsstück der Goldgräber, das Langlebigkeit und Schutz versprach, heute Alltagsbegleiter und Grundlage für den perfekten Rock-Style. Bei der extrem großen Auswahl allein an Schnitten, kann mal schon mal den Überblick verlieren! Wir stellen zwar gleich einige Schnitte vor, wer aber genau herausfinden möchte, welche Jeans am besten passt, findet das beispielsweise mit einem Jeans Fit Guide heraus.

Regular-Fit Jeans: Nothing Else Matters!

Metallica sind neunmal mit dem Grammy Award ausgezeichnet worden und sind mittlerweile seit der Gründung im Jahre 1981  in den Top 10 der erfolgreichsten Bands der USA. Sie sind nicht nur ein Meilenstein der Musikgeschichte, sie gehören ebenso zu den einflussreichsten Metalbands der letzten Jahrzehnte. Sie haben eine ganze Reihe an Klassikern geschaffen, die wohl bis in alle Ewigkeit niemals ihre Bedeutung verlieren werden. Wo wir bei Klassikern sind: James Hetfield und seine Jungs tragen zwar auch mal gern die ein oder andere Lederhose, allerdings überwiegend Jeans, nämlich den Klassiker unter den Jeans-Schnitten. Die Regular-Fit Jeans ist die klassische Variante und hat ein lockeres und gerade geschnittenes Bein. Perfekt für gut proportionierte Jungs die auf Bewegungsfreiheit stehen, also perfekt zum rocken! In Dunkelblau oder Schwarz, ergänzt mit schwarzem T-Shirt, Bandshirt oder Longsleeve und Bikerjacke oder Weste, ergibt sich darauf der Metallica-Style!

Slim-Fit Jeans: Do you remember Rock and Roll Radio?

Die Ramones haben im New York der 70er-Jahre angefangen, Musik zu machen, weil nach eigener Aussage, die gute Rock´n´Roll Musik aus den Radios verschwunden war. Sie wurden später als Prototyp der Punk-Band bezeichnet. Mit Vorbildern wie The Who, den Beach Boys und dem Rock´n´Roll der 50er-Jahre bildeten die Ramones allerdings ein völlig neues und eigenes Musikgenre. Auch wenn sie heute als Punk-Band eingestuft werden, sind sie einfach die Ramones! Schauen wir uns Joey, Johnny, Dee Dee und die anderen an, sehen wir ganz schmal geschnittene Jeans-Hosen, die nicht selten durchgeschlissen waren. Die Slim-Fit Jeans ist enger geschnitten als die klassische Regular-Fit und saß an den dürren Beinen der Ramones Jungs immer noch locker. Sie trugen überwiegend Jeans in verschiedenen Denim-Tönen, die von hell bis dunkel reichten, aber grundsätzlich verwaschen waren. Mit Nietengürtel, Bandshirt und Bikerjacke ist das Ramones-Outfit allerdings erst perfekt, wenn die Frisur stimmt!

Tapered-Fit Jeans: Everlong…

Die Foo Fighters begeistern Millionen Hörer und sprechen auch abseits der Rock-Fans ein riesiges Publikum an. Dave Grohl ist eine wandelnde Ikone: Als Schlagzeuger bei Nirvana hat er nach deren Auflösung in den 90er-Jahren sein eigenes Projekt gestartet und das bis heute mit vollem Erfolg. Neben der Musik sind die Jungs auch nur noch fürchterlich sympathisch. Nach der Aktion vom italienischen Fan Fabio Zaffagnini, lösten die Jungs ihr Versprechen ein und kamen für ein Konzert in die Kleinstadt Cesena. Die Jungs sind einfach lässig und mit Blick auf die Jeans, stellen wir fest, dass auch diese lässig sein muss. Die Tapered-Fit Jeans liegt locker auf der Hüfte, ist an den Oberschenkeln etwas komfortabler geschnitten und läuft ab Knie nach unten hin immer enger zu. Perfekt also für die Kombination mit Kult-Sneakern. Die Farben liegen zwischen Schwarz und eher dunkleren Denim-Tönen. Mit Karo-Hemd und Jeans- oder Lederjacke ist das lässige Outfit gefunden!

Bootcut Jeans: Killed By Death

Motörhead! Eigentlich gibt es dazu nicht mehr zu sagen, denn damit ist schon alles gesagt! In Ordnung, weil es so schön ist, hier ein paar Fakten, die allen bekannt sein sollten. 1975 in Großbritannien gegründet, vereint Motörhead Einflüsse aus Hard Rock, Heavy Metal, Rock`n`Roll, Bluesrock und Speed Metal. Sie waren und sind auch heute noch nach Lemmys Tod Vorbild für unzählige Bands, darunter auch Metallica. Charakteristisch besteht das Motörhead-Outfit aus Hut, Cowboy-Boots, Nieten-Gürtel oder Gürtel mit großer Schnalle, schwarzem Hemd, Lederjacke oder Jeansweste. Welche Jeans? Die Bootcut Jeans passt perfekt über die Stiefel. Oben eher eng anliegend ist sie ab dem Knie nach unten hin etwas ausgestellt. Allerdings bitte nicht mit der Schlaghose verwechseln! Wenn die Hose in die Stiefel soll, empfehlen wir auch hier die Slim-Fit Variante. Abschließend sollte hier noch die Sonnenbrille, gerne als Piloten-Version, genannt werden. 2015 ist Lemmy kurz nach seinem 70. Geburtstag gestorben. Dass er dieses Alter erreichen konnte, grenzt eigentlich an ein medizinisches Wunder. Das hält uns allerdings nicht davon ab, trotzdem noch um ihn zu trauern!