09.04.2020 | Heimatklänge - der Podcast! Shakra 2020: Mark Fox im ROCK ANTENNE Interview

Das 25. Bandjubiläum der Schweizer Hard Rocker von Shakra steht an. Und das wird gleich gebührend gefeiert mit dem neuen Album Mad World. Was die Scheibe bereit hält und wie sich Shakra aktuell während Corona die Zeit vertreiben, erfahrt ihr hier.

Foto: Shakra

25 Jahre Shakra! Wie könnte man das besser zelebrieren als mit einem brandneuem Album! Ende Februar haben die Hard Rocker aus der Schweiz ihre neue Scheibe Mad World rausgebracht. Und auf die Schweizer ist Verlass. Shakra sind Shakra - man weiß was man bekommt und das überzeugt.

"Rock ist nicht nur Musik, das lebe ich", verrät uns Sänger Mark Fox im ROCK ANTENNE  Interview. Dass die Hard Rocker ihre Scheibe ausgerechnet zu dieser Zeit Mad World getauft haben, hat aber nichts mit dem aktuellen Coronavirus zu tun. Es ist die Jubiläumsscheibe und alleine das macht sie zu etwas Besonderem, so der Frontmann Mark Fox. Was hinter den Songs steckt? Teils gesellschaftskritische Texte, teils Anekdoten aus dem eigenen Rockerleben.

Eigentlich sollten die Schweizer im Frühjahr auf große Jubiläumstour gehen, aber auch hier macht Corona einen Strich durch die Rechnung. Shakra nehmen das aber gelassen. Jetzt haben sie zumindest Zeit, sich auch mal Dingen zu widmen, zu denen sie sonst nie Zeit haben. Oder auch um schon wieder um an neuer Musik zu arbeiten? Die Tour wurde jetzt auf Herbst verschoben... Aber: Aufgeschoben ist nicht aufgeschoben! Und wir freuen uns schon, wenn wir dann im Herbst - hoffentlich virenfrei - 25 Jahre Shakra mitfeiern dürfen.

In dieser Folge der ROCK ANTENNE Heimatklänge sprechen wir mit Shakra-Sänger Mark Fox über das neue Album Mad World (dem Album der Woche auf ROCK ANTENNE), ihre Jubiläumspläne und wie sie mit der Quarantäne-Zeit umgehen. 

Viel Spaß beim Reinhören!

Komplettes Interview zum Nachhören:

Shakra im Netz: mehr

Shakra LIVE:

Hier Tickets für Shakra Live sichern >

Reinhören:
Heimatklänge Podcast: Kostenlos abonnieren & keine Folge verpassen