28.02.2020 | Whole Lotta Talk: Interviews, die rocken! Whole Lotta Talk: Justin Hawkins von The Darkness im Interview

Als die Achtziger zur Vergangenheit erklärt wurden, haben The Darkness wohl eben nicht aufgepasst - zum Glück! Mit Frontmann Justin Hawkins sprechen wir über Bon Jovis Haare, seine liebsten Queen-Alben und über Glam Rock. Viel Spaß!

Mal eben mit der Message "Rock and Roll Deserves To Die" ein Album zu eröffnen, mag auf den ersten Blick eine wenig gute Idee sein. Doch was haben sich The Darkness jemals für gute Ideen interessiert? Sich mit Spandex-Hose auf die Bühne stellen und ernsthaften, guten Hard Rock machen? Ja klar... Doch genau das funktioniert bei den Briten.

Im Jahr 2000 gegründet und die ersten Schritte als Pubband gemacht, haben sich The Darkness schnell einen Kultstatus erspielt. Mit Hits wie "I Believe In A Thing Called Love" und "Growing On Me" wuchsen die Hallen parallel zum Erfolg und brachten die Band an den Rand des Zusammenbruchs. Doch 2012 fand die Truppe wieder zusammen und rockt seitdem, als wäre nie etwas gewesen.

Über das Hard Rock-Phänomen The Darkness haben wir für euch mit Frontmann Justin Hawkins gesprochen - was Jon Bon Jovis Frisur mit der Entwicklung des Rock'n'Roll zu tun hat, warum es kein Zufall ist, dass man Queen-Einflüsse in seiner Musik hört und warum The Darkness keine Glam Rock-Band sind.

Viel Spaß beim Anhören!

Interview anhören:

Kostenlos abonnieren & keine Folge verpassen: