09.10.2017 | Hockey News DEL - 10. Spieltag: EHC ergattert Punkt im Spitzenspiel

In einem hochklassigen Top-Spiel der DEL, trennten sich die Nürnberg Ice Tigers und der EHC Red Bull München mit 1:2 nach Verlängerung.

  • <p>In einem starken Spitzenspiel unterlagen die Münchner Red Bulls beim Tabellenführer aus Nürnberg knapp mit 1:2 nach Verlängerung.</p>

    In einem starken Spitzenspiel unterlagen die Münchner Red Bulls beim Tabellenführer aus Nürnberg knapp mit 1:2 nach Verlängerung.

    Foto: GEPA Pictures
  • <p>Der Alptraum der Münchner Offensive war an diesem Abend zweifellos Ice Tigers-Keeper Niklas Treutle.</p>

    Der Alptraum der Münchner Offensive war an diesem Abend zweifellos Ice Tigers-Keeper Niklas Treutle.

    Foto: GEPA Pictures
  • <p>Die ersten Tore fielen erst im zweiten Drittel. Peter Pohl brachte die Gastgeber in Führung.</p>

    Die ersten Tore fielen erst im zweiten Drittel. Peter Pohl brachte die Gastgeber in Führung.

    Foto: GEPA Pictures
  • <p>Kurz später glichen die Münchner zwar aus, doch in der Verlängerung war das Glück auf Nürnbergs Seite.</p>

    Kurz später glichen die Münchner zwar aus, doch in der Verlängerung war das Glück auf Nürnbergs Seite.

    Foto: GEPA Pictures

Aktueller Tabellenführer gegen den amtierenden deutschen Meister! Das Papier versprach großes Eishockey und die beiden Mannschaften hielten sich daran. Hohes Tempo und harte Zweikämpfe prägten das bayerische Derby zwischen den Red Bulls und den Thomas Sabo Ice Tigers. Da beide Teams defensiv sicher standen, gab es zunächst keine gefährlichen Torabschlüsse. Das änderte sich in der Schlussphase, als München durch Brooks Macek (17.) und Daryl Boyle (20.) zwei Großchancen auf die Führung hatte. 

Auch im Mittelabschnitt war die Partie ausgeglichen. Die besseren Möglichkeiten hatte Nürnberg und ging in der 28. Minute durch Petr Pohl in Führung. Auf der Gegenseite parierte der ehemalige Münchner Niklas Treutle stark gegen Yannic Seidenberg. 38 Sekunden vor der Sirene war Nürnbergs Schlussmann machtlos, weil Jason Jaffray einen Joslin-Schuss im Powerplay perfekt abfälschte. 

Im letzten Drittel konzentrierten sich beide Teams darauf, keine Fehler zu machen. Große Chancen gab es erst in der Schlussphase der Partie. Da rettete Niklas Treutle die Ice Tigers mit starken Paraden gegen Dominik Kahun (56.) und Jason Jaffray (59.) in die Verlängerung. In der Overtime spielten die Red Bulls fast drei Minuten in Unterzahl. Das nutzte Philippe Dupuis 44 Sekunden vor dem Ende mit dem Siegtreffer für die Ice Tigers aus.  

EHC-Torschütze Jason Jaffray:

"Es war ein großartiges Eishockeyspiel zwischen zwei Topteams mit vielen Powerplays, guten Chancen und tollen Paraden. Am Ende hat Niklas Treutle sein Team in der Partie gehalten. In der Verlängerung mussten wir leider drei Minuten in Unterzahl spielen. Da wird es natürlich gegen eine Mannschaft wie Nürnberg extrem schwer."        

Spieldaten:

Endergebnis:
Nürnberg
Thomas Sabo Ice Tigers - EHC Red Bull München 2:1 n.V. (0:0|1:1|0:0|1:0) 

Tore:
1:0 | 27:43 | Petr Pohl
1:1 | 39:22 | Jason Jaffray
2:1 | 64:16 | Philippe Dupuis 

Zuschauer:
6.196   

Die weiteren Ergebnisse:

Partie Ergebnis
Augsburger Panther - Grizzlys Wolfsburg 3:2 n.P. (0:0, 0:0, 2:2,0:0,1:0)
Iserlohn Roosters - Eisbären Berlin 3:6 (2:1, 0:2,1:3)
Schwenninger Wild Wings - Düsseldorfer EG 3:2 n.P. (0:0, 0:2, 2:0)
Adler Mannheim - ERC Ingolstadt 3:1 (2:0, 0:1, 1:0)
Krefeld Pinguine - Kölner Haie 5:3 (2:0, 0:0, 3:3)
Fischtown Pinguins - Straubing Tigers 3:1  (0:0, 2:0, 1:1)

Kommentare