09.10.2017 | Hockey News DEL - 11. Spieltag: Souveräner EHC siegt gegen Mannheim

Der EHC Red Bull München gewann das Spitzenspiel der Deutschen Eishockey Liga gegen die Adler Mannheim vor 4.280 Zuschauern mit 4:2.

  • <p>Mit einer souveränen Vorstellung entschied der EHC das Duell gegen die Adler Mannheim mit 4:2 für sich.</p>

    Mit einer souveränen Vorstellung entschied der EHC das Duell gegen die Adler Mannheim mit 4:2 für sich.

    Foto: GEPA Pictures
  • <p>Schon früh machten die Gastgeber klar, dass sie die Niederlage gegen Nürnberg am Freitag vergessen machen wollten?</p>

    Schon früh machten die Gastgeber klar, dass sie die Niederlage gegen Nürnberg am Freitag vergessen machen wollten?

    Foto: GEPA Pictures
  • <p>Nach 27 Minuten stand es bereits 3:0 für München.</p>

    Nach 27 Minuten stand es bereits 3:0 für München.

    Foto: GEPA Pictures
  • <p>Mannheim steckte aber nicht auf und kamen noch mal auf 2:3 heran.</p>

    Mannheim steckte aber nicht auf und kamen noch mal auf 2:3 heran.

    Foto: GEPA Pictures
  • <p>Doch anschließend ließ die Defensive um EHC-Keeper David Leggio nichts mehr anbrennen, stattdessen erhöhten die Münchner zum verdienten 4:2-Endstand.</p>

    Doch anschließend ließ die Defensive um EHC-Keeper David Leggio nichts mehr anbrennen, stattdessen erhöhten die Münchner zum verdienten 4:2-Endstand.

    Foto: GEPA Pictures

Die Red Bulls machten gleich zu Beginn der Partie klar, dass sie das unglückliche 1:2 nach Verlängerung gegen die Thomas Sabo Ice Tigers vom Freitag vergessen machen wollten. Nach acht Minuten kam Kapitän Michael Wolf in zentraler Position zum Abschluss und erzielte die Führung. Auf der Gegenseite parierte Münchens Keeper David Leggio einen Alleingang von Devin Setoguchi (14.).

In den zweiten Abschnitt startete der Deutsche Meister mit hohem Tempo und konnte doppelt nachlegen: Konrad Abeltshauser überwand Adler-Goalie Dennis Endras auf der Stockhandseite (22.) und Brooks Macek traf aus dem Bullykreis zum 3:0 (27.). Zwischendurch hätte bereits Jerome Flaake in seinem 500. DEL-Spiel per Alleingang treffen können (23.). Doch nach der Münchner Drangphase schlugen die Adler zurück: Chad Kolarik (30.) und Garrett Festerling (33.) verkürzten auf 3:2.

Doch im Schussdrittel bestimmte München wieder die Partie. Nach 47 Spielminuten schloss Jon Matsumoto ab, den Rebound vollendete Jason Jaffray zum 4:2-Endstand. Selbst als die Adler Torhüter Dennis Endras vom Eis nahmen und die Red Bulls in Unterzahl spielen mussten, gelang den Gästen kein Treffer mehr. 

Florian Kettemer:

"Das war ein verdienter Sieg. Wir wussten, dass Mannheim stark kommen wird, aber auch worauf es ankommt. Das sind immer heiße Spiele gegen Mannheim, aber wir haben alles dafür getan, dass wir heute die Punkte holen und immer stark dagegen gehalten. Das war dann der Schlüssel zum Sieg."

Spieldaten:

Endergebnis:
EHC Red Bull München - Adler Mannheim 4:2 (1:0|2:2|1:0)

Tore:
1:0 | 07:06 | Michael Wolf
2:0 | 21:49 | Konrad Abeltshauser
3:0 | 26:25 | Brooks Macek
3:1 | 29:53 | Chad Kolarik
3:2 | 32:16 | Garrett Festerling
4:2 | 47:00 | Jason Jaffray

Zuschauer:
4.280 

Die weiteren Ergebnisse:

Partie Ergebnis
Eisbären Berlin - Augsburger Panther 2:1 n.P. (0:0, 0:1, 1:0,0:0,1:0)
Grizzlys Wolfsburg - Schwenninger Wild Wings 4:2 (1:0, 2:2,1:0)
Düsseldorfer EG - Fischtown Pinguins 4:1 (1:0, 0:1, 3:0)
Straubing Tigers - Nürnberg Ice Tigers 3:2 (0:1, 0:1, 3:0)
ERC Ingolstadt - Kölner Haie 1:6 (1:2, 0:1, 0:3)
Krefeld Pinguine - Iserlohn Roosters 3:5  (1:1, 1:3, 1:1)

Kommentare