25.02.2019 | Hockey News DEL - 50. Spieltag: Derbysieg und Punkterekord für die Red Bulls

Mit einem 3:2 Sieg im oberbayerischen Derby gegen den ERC Ingolstadt hat der EHC Red Bull München einen neuen Klubrekord in der DEL aufgestellt.

Foto: GEPA pictures

Der EHC Red Bull München hat das oberbayerische Derby gegen den ERC Ingolstadt mit 3:2 (1:1|2:0|0:1) gewonnen und einen neuen Klubrekord aufgestellt: Erstmals holten die Münchner in der DEL-Hauptrunde 109 Punkte. Vor 5.080 Zuschauern trafen Yannic Seidenberg, Yasin Ehliz und Andreas Eder für die Red Bulls.

Der Tabellenzweite aus München und die von Platz sechs ins Spiel gegangenen Ingolstädter lieferten sich von Beginn an ein intensives Derby. Ingolstadt war zunächst gefährlicher, doch Münchens Torhüter Kevin Reich war bei den Abschlüssen von Ville Koistinen (1.) und Maurice Edwards (3.) auf dem Posten. Frank Mauer hatte die erste gute Münchner Chance, den Führungstreffer erzielte aber auf der Gegenseite Maurice Edwards mit einem Direktschuss (11.). Münchens Antwort folgte drei Minuten später: Yannic Seidenberg zog im Powerplay ab und traf zum 1:1-Ausgleich (14.).

Im Mittelabschnitt begann Ingolstadt stark, da Jerry D'Amigo den Pfosten traf (23.) und Patrick Cannone bei einem Nachschuss das Tor verfehlte, blieb es aber beim 1:1. Dann übernahmen die Red Bulls die Kontrolle. Nach guten Möglichkeiten von Justin Shugg (28.), Frank Mauer und Mark Voakes (jeweils 31.) war es Yasin Ehliz, der sich im Slot drehte und den Puck in den Winkel schoss (33.). Zwei Minuten nach dem Führungstreffer staubte Andreas Eder zum 3:1 ab. Ein viertes Münchner Tor verhinderte ERC-Torhüter Timo Pielmeier mit dem Schoner gegen Trevor Parkes (38.).

Im Schlussdrittel konzentrierten sich die Red Bulls darauf, keine Ingolstädter Chancen zuzulassen. Das gelang den Münchnern, die die besseren Möglichkeiten hatten: Im Powerplay verfehlten Michael Wolf (51.) und John Mitchell (52.) das Tor der Gäste knapp. In der 57. Minute machte Jerry D'Amigo die Partie mit dem Anschlusstreffer noch einmal spannend. Wenige Sekunden später rettete Kevin Reich mit Paraden gegen Jerry D'Amigo und Benedikt Kohl den Red Bulls die drei Punkte.

Daryl Boyle

„Ingolstadt hat stark begonnen, wir haben uns aber in der Partie gesteigert. Unser Powerplay und unser Unterzahlspiel waren heute stark. Wir sind zur Zeit einfach gut drauf.“

Spieldaten:

Endergebnis:

EHC Red Bull München gegen ERC Ingolstadt 3:2 (1:1|2:0|0:1)

Tore:

0:1 | 10:30 | Maurice Edwards
1:1 | 13:36 | Yannic Seidenberg
2:1 | 32:28 | Yasin Ehliz
3:1 | 34:48 | Andreas Eder
3:2 | 56:07 | Jerry D‘Amigo


Zuschauer:
5.080