26.03.2019 | Hockey News EHC Red Bull München: Saison-Aus für Konrad Abeltshauser

Der EHC Red Bull München muss in den Playoffs auf Verteidiger Konrad Abeltshauser verzichten. Der Nationalspieler zog sich im Spiel 5 gegen die Eisbären Berlin eine schwere Knieverletzung zu.

Foto: GEPA Pictures

Es sah schon im Spiel nicht gut aus - jetzt herrscht traurige Gewissheit: Konrad Abeltshauser wird dem EHC Red Bull München mehrere Monate fehlen. Bei der 0:3-Heimniederlage gegen die Eisbären Berlin am vergangenen Sonntag ging der Nationalverteidiger nach einem Zweikampf mit Berlins James Sheppard schreiend zu Boden und konnte ohne Hilfe nicht aufstehen.

Laut Club-Mitteilung zog sich der 26-Jährige eine schwere Verletzung am rechten Knie zu und muss sich einer Operation unterziehen. Damit fällt er nicht nur für die restliche DEL-Saison aus, sondern wird auch bei der Eishockey-WM in der Slowakei (vom 10. bis zum 26. Mai) nicht eingreifen können. 

Abeltshauser, der mit den Red Bulls in den vergangenen drei Jahren die Deutsche Meisterschaft gewann, bestritt in dieser Saison alle 52 DEL-Hauptrundenspiele. Dabei gelangen ihm sechs Tore und 17 Vorlagen. Auch in den bisherigen fünf Playoff-Duellen gegen Berlin stand er auf dem Eis und bereitete dabei einen weiteren Treffer vor. Neben Frank Mauer und Andreas Eder ist Abeltshauser der einzige Münchner, der in dieser Saison bisher alle 70 Pflichtspiele in der DEL und Champions League absolviert hat.

Im Viertelfinale geht es für den EHC Red Bull München am Freitag, den 29. März, in Berlin mit Spiel 6 weiter, nach Siegen führen die Münchner in der Best of Seven-Serie mit 3:2.